Letzte Aktualisierung: 20.08.2017

"EIN HIGHLIGHT JAGDT DAS NÄCHSTE..."

- SAVE THE DATE -

 

Am Samstag, den 10.3.3018 dürfen wir wieder das "TBC - Totales Bamberger Cabaret" mit Ihrem Programm "Aller Unfug ist schwer" bei uns begrüßen. Alle weiteren Details findet Ihr hier über den direkten Link oder unter dem Reiter "Veranstaltungen"

"BAHNHÖFER TOP-SPIELE DER WOCHE"

 
Bereits am Mittwoch den 23.08. um 18:30 Uhr bestreiten wir beim FC Eichenberg unser Kreispokal-Spiel. Es wäre schön wenn hier einige Bahnhöfer den Weg nach Eichenberg finden würden. Danach geht es für unsere Aktiven in der Liga im Derby-Modus weiter. Den Anfang machen unsere Jungen Wilden der 1. Mannschaft bereits am Samstag den 26.08. um 16:00 Uhr beim BSC Schweinheim. Zwar konnten wir mit drei Siegen in Folge perfekt in die neue Saison starten, aber mit dem BSC erwartet uns jetzt ein sehr unangenehmer Gegner. Am Sonntag, den 27.08. um 13:00 Uhr ziehen unsere Jungs der 2. Mannschaft mit dem Spiel beim VfR Goldbach II nach. Nach der Niederlage im ersten Spiel heißt es hier alles zu geben um keinen Fehlstart in die Saison zu verbuchen. Wir freuen uns auf diese beiden Spiele und hoffen auf faire Partien mit zahlreicher Unterstützung von den Bahnhöfern. Wir freuen uns auf euch!

1. MANNSCHAFT - BEZIRKSLIGA UNTERFRANKEN

 

SpVgg Hösbach Bahnhof - TSV Neuhütten Wiesthal  2:1

 

Mit den Gästen aus Neuhütten trafen wir in der noch jungen Saison auf einen Gegner, der nach zwei Niederlagen zum Auftakt schon mit dem Rücken zur Wand stand. Daher wurde es das erwartet schwere Spiel gegen einen zweikampfstarken und tief stehenden Gegner. Wir scheiterten in der ersten Halbzeit aber vor allem an uns selbst, da wir sehr unkonzentriert agierten und somit den Gegner mit Fehlpässen zu Konterchancen einluden. Diese spielte der TSV sehr zielstrebig aus und ging so mit 1:0 in Führung. Während die Gäste in Durchgang eins einige Chancen vorzuweisen hatten, die unser Torwart Alex Gerner allesamt vereitelte, konnten wir uns zunächst keine Nennenswerte Torchance erspielen. Wir kamen allerdings kurz vor der Halbzeit besser in die Partie, fanden aber kein Mittel gegen die gegnerischen Abwehrreihen. 


In der zweiten Halbzeit konnten wir dann in Sachen Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft deutlich zulegen und kontrollierten zunehmend das Spielgeschehen, Torchancen waren allerdings weiterhin Mangelware.
In der 54. Minute war es dann endlich soweit. Nach dem ersten guten Spielzug setzte Markus Püchner, Niklas Schöfer in Szene, der in dieser Situation die Passivität des Gegners ausnutze und den Ball ins Tor zirkelte. Im Anschluss versuchten wir auf den Siegtreffer zu drücken, taten uns aber weiterhin sehr schwer gegen einen gut organisierten Gegner. Der Wille zum Sieg, den wir im ersten Spielabschnitt noch vermissen ließen, war uns in Halbzeit zwei aber deutlich anzumerken. In der 83. Minute konnte der TSV dann einen langen Ball nicht klären, der Ball sprang Patrick Schneider vor die Füße, der den viel umjubelten Führungstreffer erzielte. Wir mussten allerdings bis zum Schluss zittern, da die Gäste nun nochmal alles nach vorne warfen. Es gelang uns den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Ein klassischer Arbeitssieg, der nur durch die Steigerung in der zweiten Halbzeit möglich war. Ein Unentschieden wäre aber wohl ein gerechteres Ergebnis gewesen.
Nächste Woche müssen wir uns beim Auswärtsspiel in Schweinheim deutlich steigern, um wieder als Sieger vom Platz gehen zu können.

Aufstellung: Gerner - Reinelt, Fuchsbauer, Hein, Staab - Schöfer N (Ritz 90.Min), Wolfert (Mühlhoff 78.Min), Bieder (Püchner 46.Min), Renner - Schneider, Helfrich

 

Tore: Niklas Schöfer, Patrick Schneider

2. MANNSCHAFT - A KLASSE GRUPPE 2 A´BURG

 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Straßbessenbach  1:3

Tor: Yannick Mühlhoff

Aufstellung: Nico Beshka - Simon Bieder, Dennis Marschall, Basser, Ritz - Zobel, Hessler, Mühlhoff, Kluger - Pascal Schöfer, Luca Beshka

BERICHT FOLGT!!

 

#COMEBACKSTRONGER! -

GUTE BESSERUNG LIEBER BENNY"

 

Nach dem sich unser Keeper Benjamin Brand beim Vorbereitungsspiel gegen den VfR Nilkheim am kleinen Finger verletzt hat wurde er bereits am Dienstag den 08.08. erfolgreich operiert. Wir und dein gesamtes Team wünschen Dir auf diesem Weg alles Gute und eine schnelle Genesung. Wir warten auf Dich! #comebackstronger

„DIE BAHNHÖFER KERB, DIE BAHNHÖFER KERB,

DIE BAHNHÖFER KERB IS DOOO“

 

Freunde der Nacht.. Ihr lieben Bahnhöfer und alle Freunde aus Nah und Fern..

Wir können und wollen an dieser Stelle einfach nur DANKE sagen.. Wir sind immer noch total überwältigt und begeistert von euch! Unsere Partyband „Die Nachteulen“ und IHR, all unsere Gäste, habt dieses Event dermaßen gerockt und zu etwas ganz Besonderem gemacht. Das Wetter hat gehalten, die Musik war sehr einheizend, für Speis und Trank war bestens gesorgt und Ihr habt mit eurer guten Laune alles gegeben. Das Tanzbein wurde bis spät in die Nacht fleißig geschwungen. Die SpVgg haben Ihre erste „Bahnhöfer Kerb“ mit Bravour bestanden. Klar kann man an dem ein oder anderen noch arbeiten aber nichts ist perfekt und alles in allem war es ein sehr gelungenes Fest, auf das wir mächtig stolz sind! Es ist geil, ein Teil davon zu sein. Schön, dass Ihr Bahnhöfer und alle Freunde die Bahnhöfer Kerb so toll angenommen habt.

 

Wir sagen ein herzliches DANKESCHÖN…

… an alle Besucher aus Nah und Fern.. Egal ob Bahnhöfer oder all unsere Freunde.. Es war sehr schön alt bekannte sowie neue Gesichter zu sehen

… an unser Partyband „Die Nachteulen“ – es war eine großartige Stimmung!

… an alle Helfer, ohne euch wäre dies alles natürlich nicht möglich gewesen. Die fleißigen Helfer vom Auf- und Abbau, an die Essens-,  Getränke- und "Waikiki-Bar"-Crew, das Team „Klostergeister“, unsere fleißigen und treuen Spül-Jungs, allen Organisatoren, Technikern und jeder der uns in jeglicher Hinsicht unterstützt hat – Ihr seid großartig!

... an unsere Aktiven Fußballer für diesen großartigen Kerbsieg

… an die Nachbarschaft für das Verständnis für die Bahnhöfer Kerb

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch allen im nächsten Jahr.

Wem ist die Kerb? – Unser – Auf geht´s Bahnhof, auf geht´s..

 

P.S. Es wurde ein BH in der "WAIKIKI-BAR" gefunden. Sollte der Besitzer oder der Eroberer die Errungenschaft zurück haben wollen bitte einfach kurz melden :-)

 

Hier noch der Link zum Bericht auf www.primavera24.de - VIELEN DANK

Bilderquelle: www.primavera24.de

"EINFACH NUR DANKE - AN ZWEI GROßARTIGE PERSÖNLICHKEITEN UNSERES VEREINS!"

 

Ihr seid ein Teil unserer großen Familie. Wir sind sehr stolz auf euch!

DANKE für alles, was Ihr für diesen Verein gegeben habt und weiterhin gebt. Ihr seid SPITZE!

 

Matthias Helfrich - für 450 Spiele

Oder wie er von jedem liebevoll genannt wird "Sittich" schnürt seit seinen ersten Schritten die Schuhe für die Bahnhöfer. Eigentlich unglaublich aber wahr. Ein echtes Urgestein mit so viel Herz, Humor und Freude am Leben. Du bist ein großes Vorbild für Jung und Alt und bringst mit deiner lockeren und erfrischenden Art jeden Eisberg zum schmelzen. Lediglich wenn Uli Hoeneß angerufen hätte wolltest du die Freigabe für einen Vereinswechsel. Der hat dein Talent aber vorallem DICH als Menschen - was dich so besonders und einzigartig macht - nicht erkannt. Bleib wie du bist lieber Sit und lass uns gemeinsam alt werden!

 

Josef Lurz - für 30 Jahre Platzkassier und Fahnenträger

Auch diese Vereinstreue ist heutzutage eine Seltenheit. Lieber Josef, vielen Dank für all deine Unterstützung und deine Treue zum Verein. Wir hoffen sehr, dass wir dich auch weiterhin am Spielfeldrand begrüßen dürfen, als einer unserer "Edel-Fans". DANKE für alles!

"ERFOLGREICH AUF UNSICHEREM TERRAIN"

 

Fünf Fußballvereine gibt es in der Marktgemeinde Hösbach. Das sportliche Aushängeschild ist die Spielvereinigung Hösbach-Bahnhof. Dabei hat der Bezirksligist mit enormen Platzproblemen zu kämpfen.

 
Es kann so idyllisch sein: Wie der Nonnenbach vom Kloster Schmerlenbach gen Aschaff plätschert, vorbei am Sportgelände der Spielvereinigung Hösbach-Bahnhof. Es ist eine missliche Lage: Weil die Anlage im Überschwemmungsgebiet des Baches liegt, müssen die Bahnhöfer Fußballer seit Jahren mit schlechten Platzverhältnissen leben. »Ich weiß nicht, wie wir hier nächste Saison wieder 13 Mannschaften spielen lassen sollen«, sagt Vorstandssprecher Bernd Klement. Sportlich könnte die Situation der Bahnhöfer kaum besser sein: Die erste Mannschaft geht ins achte Bezirksliga-Jahr in Folge, am Ende der vergangenen drei Spielzeiten stand jeweils Rang drei zu Buche. Neben der Reserve, die in der A-Klasse antritt, stellte die Spielvereinigung in der vorigen Saison elf eigenständige Nachwuchsmannschaften, in der kommenden soll es dabei bleiben. Nach dem Klassenerhalt der U 19 und dem Aufstieg der U 13 ist Hösbach-Bahnhof mit zwei Teams in der Bezirksoberliga vertreten. Außerdem feierten die B-Junioren die Meisterschaft in der Kreisklasse. »An den tollen Trainingsbedingungen kann es nicht liegen«, unkt Bernd Klement.

Neubaugebiet als Glücksfall
Rund 150 Kinder und Jugendliche kicken bei der Spielvereinigung. Eine Erklärung für den regen Zulauf liefert Frank Keske, der gemeinsam mit Tobias Bergmann die Nachwuchsabteilung führt: »Das Neubaugebiet ist ein Glücksfall.« Als einen Grund für den sportlichen Erfolg nennt Keske, dass »wir in jedem Jahrgang ein, zwei Spieler mit richtig Potenzial haben«. Vor allem aber – das betonen sowohl Vorstandssprecher Klement als auch beide Jugendleiter – herrsche von den Bambini bis zu den Alten Herren ein starker Zusammenhalt. Den versuchen die Verantwortlichen zu stiften und zu stärken, indem sie Spieler aus den Seniorenmannschaften und ältere Junioren als Nachwuchstrainer einsetzen. So betreuten in der vergangenen Saison die Bezirksliga-Kicker Felix Renner und Dennis Hein sowie U 19-Akteur Luca Beshka die U 13-Junioren, die neben dem Kreisliga-Titel auch den Kreispokal holten. »Das sind doch Helden für die Jüngeren«, sagt Klement und ergänzt: »Die Bahnhöfer – das ist schon ein Markenname, glaube ich. Mit besseren Bedingungen könnten wir noch mehr machen.«

Staublunge oder Matschbad
Das Hauptproblem des Vereins: Das Rasenspielfeld leidet unter der Dauerbelastung, weil der dahinterliegende Sandplatz kaum nutzbar ist. Klement bringt es auf die Formel »Staublunge oder Matschbad«. Hösbachs Bürgermeister Michael Baumann äußert Verständnis: »Dort ist es schwierig, überhaupt ein ordnungsgemäßes Training zu gewährleisten.« Er nehme die Nöte ernst, allerdings: »Die Bahnhöfer Fußballer sind eine Blume in einem großen Strauß.«
Baumann verweist auch darauf, dass die Genehmigung für eine Verbesserung des Ausweichplatzes nicht der Gemeinde, sondern dem Landratsamt obliege. Allen bisherigen Plänen hat die Behörde die Zustimmung versagt. Der Bürgermeister nennt drei kritische Punkte: die Nähe zum renaturierten Nonnenbach, den Emissionsschutz und das Wasserrecht.


In kirchlicher Hand
Bei einem laufenden Gerichtsverfahren wegen einer abgelehnten Bauvoranfrage hofft Vorstandssprecher Klement auf grünes Licht für die Spielvereinigung in spätestens drei Monaten. Dann werde der Verein das Gespräch mit der Gemeinde suchen, die das Sportgelände gepachtet hat; Eigentümer ist ein kirchlicher Seminarfonds. Verbesserungen am Sandplatz seien dringend nötig, betont Klement: »Eigentlich läuft der Verein. Das kann aber schnell vorbei sein, wenn sich nichts tut.« Für einen Hoffnungsschimmer am Horizont haben jüngst die Hösbacher Gemeinderäte gesorgt. Mit großer Mehrheit unterstützten sie den gemeinsamen Antrag der fünf Fußballvereine des Marktes auf den Bau eines gemeinsamen Kunstrasenplatzes. Als Fläche ist aktuell eine Wiese an der Rudolf-Diesel-Straße zwischen dem Gelände des FC Hösbach und dem Landkreisstadion vorgesehen; der Standort soll laut Entscheidung des Gemeinderats aber noch einmal geprüft werden. Offen ist angesichts geschätzter Kosten von 1,9 Millionen Euro auch noch der Umfang des Bauprojekts.

»Quantensprung« Kunstrasen
Einig sind sich Bürgermeister Baumann und Hösbach-Bahnhofs Vorstandssprecher Klement darin, dass die Verwaltung des Kunstrasens in die Hände der Kommune gehört. Die Belegung »sollte in vernünftigem Miteinander gelingen«, sagt Baumann. Für Klement wäre es »ein Quantensprung, wenn wir den Platz für zwei, drei Tage hätten«. Auch für Josef Hörst, Jugendleiter beim FC Hösbach, führt an dem Projekt kein Weg vorbei: »Wir brauchen den Kunstrasenplatz auf jeden Fall, um konkurrenzfähig zu bleiben.« Seinen Verein sieht Hörst im Nachwuchsbereich gut aufgestellt, auch wenn der FC in keiner Altersklasse ein eigenständiges Team stellt. Bis zu den U 13-Junioren haben die Hösbacher eine Spielgemeinschaft mit der DJK aus dem kleinsten Ortsteil Wenighösbach. In der Regel tritt der Hauptort dabei als Seniorpartner auf, bei der kommenden D-Jugend ist das Verhältnis nach Angaben von DJK-Jugendleiter Herbert Sauer »halbe halbe. Es wird knapp.« Vergangene Saison mussten beide Clubs ihre U 13 aus der Kreisklasse zurückziehen. Ab der U 15 hat sich der FCH mit dem VfR Goldbach und der DJK Hain zusammengetan, die beide über Kunstrasenplätze verfügen. »Wir könnten alleine keine Mannschaften stellen«, sagt Hörst.

FCH-Comeback in Kreisklasse
In der U 19 sind die Hösbacher wie die Bahnhöfer in der Bezirksoberliga vertreten. Eine gute Grundlage für den Übergang zu den Senioren, meint der FCH-Jugendleiter. Und möglicherweise ein Grund, dass der Verein nach sechs Jahren in der A-Klasse in der kommenden Runde sein Comeback in der Kreisklasse gibt. Damit ist der FC Hösbach im Erwachsenenbereich die Nummer zwei in der Marktgemeinde. Vor dem FSV Feldkahl, der die Vorsaison auf Rang drei der A-Klasse Aschaffenburg 2 abschloss. Im Kleinfeldbereich macht der FSV seit Jahrzehnten gemeinsame Sache mit dem TSV Rottenberg, dessen erste Mannschaft in der B-Klasse spielt. Laut Jürgen Bathon, Vorstandssprecher und Jugendleiter beim TSV, jagen bei der Jugendspielgemeinschaft aktuell rund 70 Kinder dem Ball hinterher, »im Moment überwiegend Rottenberger, aber das schwankt immer. Es ist auf jeden Fall eine Menge los, die Perspektive ist da.« Ab der D-Jugend bilden FSV und TSV mit den Sportfreunden Sailauf, dem FC Eichenberg und dem FC Laufach die JFG Westspessart. »Da kann man das Training verlagern und ein Platz kann sich auch mal regenerieren«, sagt Bathon. Josef Amrhein, Feldkahler Vertreter im JFG-Vorstand, erklärt, der Zusammenschluss laufe gut. »Die Aussichten sind nicht schlecht, die Trainerteams stehen.« Die U 15/1 der Westspessarter wurde in der Vorsaison Meister ihrer Gruppe und steigt in die Kreisklasse auf. Positiver Nebeneffekt: Damit muss die zweite Mannschaft in dieser Altersklasse nicht mehr ohne Wertung spielen. Neben zwei sportlichen Abstiegen (U 17 und U 13) musste die JFG in der zurückliegenden Runde allerdings auch einen herben Rückschlag hinnehmen: Die U 19 trat in der Bezirksoberliga nur viermal an, auf vier klare Niederlage folgte die Abmeldung. »Wir haben mit genügend Leuten angefangen, binnen kurzer Zeit haben sich aber viele abgemeldet«, berichtet Amrhein. In der kommenden Spielzeit stellt Westspessart wieder eine A-Jugend, die in der niedrigsten Klassen spielt.

Wenighösbach fehlt Nachwuchs
Die DJK Wenighösbach zählt in den beiden letzten Altersklassen im Nachwuchsbereich nur drei Aktive; sie spielen zusammen mit Jungs aus Unterafferbach, Oberafferbach und Glattbach – immerhin in der Kreisliga. Als Ort mit nur knapp über 1000 Einwohnern sei die DJK wenig überraschend »etwas schwach auf der Brust«, sagt Jugendleiter Herbert Sauer. »Uns fehlt ein Neubaugebiet. Dann kommen keine jungen Familien, keine Kinder.« In diesem Punkt können sich die Hösbach-Bahnhöfer eben glücklich schätzen. Die Verantwortlichen drängen aber weiter auf eine Verbesserung der Bedingungen. »Wir sehen die Nachwuchsarbeit auch als soziale Aufgabe«, sagt Frank Keske von der Jugendleitung: »Den Kopf in den Sandplatz zu stecken, wäre auch doof.«
                                                                                                                   Quelle: www.main-kick.de

"VON DEN „KLEINEN“ BIS ZU DEN „JUNGEN WILDEN!“

Die „Bahnhöfer“ Jugend setzt Zeichen! Was für eine Saison für unsere Jugendmannschaften. Zwei Meistertitel, ein Pokalsieg, einmal den 2ten Platz, den Klassenerhalt der U19 in der BOL und ein komplett ungeschlagenes Team. Der ganze Verein ist enorm stolz auf seinen Nachwuchs. So ein Erfolg hat natürlich viele „Väter“ und vor allem „Mütter“. Ohne den enormen Einsatz der Trainer und Betreuer, die Woche für Woche ihre Zeit für die Kinder auf dem Fußballplatz opfern, geht hier überhaupt nichts. Natürlich ist der Einsatz der Eltern ebenfalls unverzichtbar und mit steigendem Erfolg wird der Anspruch auch immer größer. So wird sich die U13 in der kommenden Saison auf Fahrten bis zu 150 km einfach einstellen müssen. An dieser Stelle sollten aber auch nicht die vergessen werden, die im Hintergrund immer wieder für den Verein Hand anlegen, das beginnt im Vorstand, geht über die „guten Seelen des Vereins“ die sich um den Platz und die Technik im Sportheim kümmern und die Kabinen in Stand halten, bis hin zu denen die am Samstagmorgen um kurz nach acht den Platz für das Wochenende herrichten.

Die Jugend sagt vielen Dank und auch ihr seid ein Teil dieses Erfolges! Ein Verein, wie unserer, ist nur mit Leben zu füllen, wenn alle mithelfen und an einem Strang ziehen!

Fangen wir mit unseren ganz kleinen „Wilden“ an. Dieses Jahr wurdet ihr von unserem FSJler Nico Beshka trainiert , betreut wurden die Bambinis von Ole Bergmann und Lukas Weineck, einem U15 und einen U17 Spieler. Natürlich geht das nicht ohne die Unterstützung der Eltern, hier auch nochmal einen riesigen Dank an Steffen Kress und Franziska Bayer. Die Bambinis spielen in Turnierform mit 4-5 teilnehmenden Teams. Nach einem „Fehlstart“, für den ihr nichts konntet (SORRY), habt ihr euch von Spieltag zu Spieltag gesteigert. Das zeigen auch die letzten beiden Turniere, die ihr sehr erfolgreich gestalten konntet. Zum Glück für die anderen Teams ist die Saison nun rum J

In der F-Jugend sind wir diese Saison wieder mit 2 Teams an den Start gegangen. Beginnen wir mit dem jüngeren Jahrgang, der F2.  In der Runde gab es in 10 Spielen 4 Siege, 5 Niederlagen und 1 Unentschieden, die Mannschaft spielte dabei richtig guten Fußball und wird in der neuen Saison bestimmt richtig mitmischen. Die F1 gehört sicher zu den Ausnahmejahrgängen der „Bahnhöfer“ und tritt damit in die Fußstapfen von Patrick Schneider, Manuel Fuchsbauer & Co. (Ja die beiden schnüren tatsächlich seid Ihren ersten Ballkontakten die Schuhe für die SpVgg) Von 14 Spielen wurden 10 gewonnen, dabei wurden 127 Tore erzielt und nur 19 Gegentore kassiert. Die Mannschaft schließt diese Saison ungeschlagen ab. Trainiert wurden die beiden Mannschaften von Harald Schüttler und Jan Welzbacher, die diesen Erfolg mit ihrem Einsatz und Sachverstand erst möglich gemacht haben.

Auch bei der U11 konnten wir dieses Jahr wieder 2 Mannschaften stellen. Auch hier kamen die Trainer wieder aus den Reihen der eigenen Jugend.  Nico Beshka (U19) übernahm zusätzlich zu den Bambinis auch hier im Rahmen seiner FSJ-Tätigkeit die Verantwortung in der E2. Der jüngere E-Jugend Jahrgang hat eher eine durchwachsene Saison hinter sich. Die Mannschaft brauchte fast die gesamte Hinrunde um sich zu finden, in der Rückrunde und auch beim Greenwood-Cup konnte die Truppe dann aber durchaus ihre Konkurrenzfähigkeit unter Beweis stellen. Bei dem älteren Jahrgang, der von Veit Klement und Lukas Lutze (beide U17) trainiert wurde, gab es in der Hinrunde in 6 Spielen 6 Siege mit einem Torverhältnis 64:6. In der Rückrunde, hier wurden dann die besten Mannschaften der Hinrunden Gruppen in eine Liga zusammengeführt, musste die Mannschaft auch ein paar Niederlagen einstecken. Insgesamt machen unsere beiden E-Jugend Mannschaften richtig Hoffnung auf die Zukunft.

In der D-Jugend konnten wir, auch dank der Unterstützung durch die E1, 2 Mannschaften stellen, wobei die 2te Mannschaft ohne Wertung in der Gruppe antrat. Trainiert wurde die Mannschaft von Luca Beshka, der in unserer U19 sehr erfolgreich auf Torejagd geht. Trotz, dass die Mannschaft fast niemals in der gleichen Aufstellung an den Start gehen konnte, wurde ein beachtliches Ergebnis erzielt. Bei 20 Spielen wurden 8 Siege, 2 Remis und 10 Niederlagen erreicht, ein sehr gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass viele Gegner teilweise 2 Jahre älter waren wie unsere Kicker.  Das Highlight dieser Saison ist sicherlich die U13-1, sie schaffte das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Das hat in dem Verein noch keine Mannschaft erreichen können. Hinzu kommt der mit der Meisterschaft verbundene Aufstieg in die BOL Unterfranken, der höchstmöglichen Klasse im D-Jugendbereich. Ein riesen Glückwunsch an das Erfolgsteam. Mit Felix Renner und seinem „Co“ Dennis Hein sind es wieder sehr junge Trainer die aus unseren eigenen Mannschaften stammen, beide tragen unsere Farben in den aktiven Herrenmannschaften.

In der C-Jugend hat das Team um Trainer Christian Sojka zum zweiten Mal in Folge den Vizemeistertitel geholt. Die Jungs und natürlich unser Mädel waren wahrscheinlich die spielstärkste Truppe in ihrer Klasse, mussten sich aber am Ende der Saison der Viktoria aus Aschaffenburg geschlagen geben. Beide Jahrgänge werden in den jeweiligen Altersklassen im nächsten Jahr wieder mit Volldampf angreifen.

Damit kommen wir zum nächsten Meistertitel. Unsere U17 konnte bereits sehr frühzeitig den Meistertitel perfekt machen, 4 Spieltage vor Schluss wurde alles klar gemacht. Am Ende der Saison stehen 19 Siege und 107:13 Tore in 20 Spielen. Ganz nebenbei wurde im Winter die Kreismeisterschaft in der Halle eingefahren. Auch dieses „Meisterschaftsdouble“ ist ein riesiger Erfolg. Jürgen Horn und sein Co-Trainer Nico Beshka haben es verstanden ein richtiges Team „zusammenzuschweißen“, das auch außerhalb des Fußballplatzes fast unzertrennlich ist.

Ein Saisonende bringt aber auch immer ein paar Abschiede mit sich, das ist bei den Junioren nicht anders als bei den Erwachsenen. Zwei Spieler aus unserer erfolgreichen U9 verlassen uns in Richtung Viktoria Aschaffenburg, auch aus der U17 zieht es einen Spieler in die gleiche Richtung. Die SpVgg wünscht euch alles Gute und viel Erfolg.

Auch der Verlust zweier altgedienter Trainer trifft uns hart, Christian Sojka (U15) und Harald Schüttler(U9) stehen uns für die nächste Saison leider nicht mehr zur Verfügung. Während unser „Schütti“ als Spielertrainer (je oller desto doller) versucht, die Herren von Eintracht Rottenberg nach vorne zu bringen, will sich Christian eine Schaffenspause gönnen. Wir danken den beiden für die jahrelange erfolgreiche Arbeit und sind uns sicher euch bald wieder im Team der „Bahnhöfer“ begrüßen zu können. So ganz geht ihr ja beide nicht, eure Söhne tragen ja weiterhin das Trikot der Spielvereinigung.

"U-19 A-JUNIOREN BOL KADER 2017/2018"

VIEL ERFOLG IN DER NEUEN RUNDE -

IHR SEID UNSERE ZUKUNFT FÜR DIE JUNGEN WILDEN"

 

TOR:
Jannik Väth
 
ABWEHR:
Felix Basser, Lukas Hehl, Max Meusser, Jonan Oshana, Felix Zeuch
 
MITTELFELD:
Luca Kempf, Nico Wünsch, Tom Sommer, Marvin Fleckenstein, Arian Bayer, Marcel Röder, Maximilian Steiger
 
ANGRIFF:
Moritz Kunkel, Luca Beshka
 
Neuzugang für die U19 Junioren ist Moritz Kunkel. Moritz kommt aus der U17 vom FC Bayern Alzenau zu uns und wird uns in der Offensive verstärken. Wir freuen uns sehr, dass es noch geklappt hat Moritz "auf den letzten Metern" der Transferperiode zu uns zuholen. In der Verbandsliga in Hessen war er bereits in einer ähnlichen Klasse aktiv wie es auch in unserer Liga der Fall ist, lediglich im hessischen Verband.

"AUSBLICK SAISON 2017/2018"

 

Allgemein möchten wir hier auch noch einmal einen Apell rausschicken, an Alle die Fußball begeistert sind und mal gerne "UNSERE FARBEN" tragen würden. Wir suchen zur neuen Saison in allen Mannschaftsbereichen und Teilen Verstärkung! Egal ob Aktive, U19, U17 ect. Jeder Spieler ,der für uns spielen möchte, ist herzlich Willkommen und kann sich immer und jederzeit sehr gerne bei uns melden!!! WIR FREUEN UNS AUF DICH!
 
Hier die Kontaktdaten der Trainer:
Aktive - Raik Henzgen:        0173 / 310 4219
U-19 - Christian Grams:    0160 / 944 755 80 oder per Mail christiangrams.spvgg@web.de
U-17 - Jürgen Horn:          01520 / 9299368

"ZU- UND ABGÄNGE AKTIVE SAISON 2017/2018"

 
Zur neuen Saison 2017 / 2018 waren auch wir, wie alle Vereine auf dem Transfermarkt aktiv. Hier eine kurze Übersicht mit unseren Zu- und Abgängen dieses Jahr.
6 Zugängen & 6 U-19 Spieler stehen 6 Abänge gegenüber.
 
Zugänge:
Wir freuen uns sehr dieses Jahr Christian Zobel bei uns begrüßen zu dürfen. Christian wechselt von den Kickers Gailbach zu uns. Er ist 25 Jahre alt und im Defensiven Mittelfeld zuhause. Dieses neue Gesicht kommt auf eigenen Wunsch zu uns an den Nonnenbach, da er sich der Herausforderung Bezirksliga stellen möchte. Wo sein Weg bei uns hingeht, liegt allein an Ihm.... "Wir möchten dich herzlich bei uns Willkommen heißen Christian und wünschen dir alles Gute für deine Zeit bei uns. Vor allem, dass du gesund bleibst und dich wohl fühlst, der Rest kommt von alleine!"
 
Im Sommer 2016 hat uns Noel Bieber zu dem SV Erlenbach verlassen. Nun hat der ehemalige A-Jgd. Spieler der seine Qualitäten bereits in der BOL (Jugend) und in der Bayernliga unter Beweis gestellt hat sich zu dem Schritt entschieden zu uns zurück zukehren. Wir freuen uns sehr darüber, denn Noel passt gut zu unserem jungen Team. Mit seinen noch jungen 20 Jahren reiht er sich hier perfekt in unsere Vita mit "jungen Wilden" ein. Noel ist vielseitig einsetzbar, ein klassicher Allrounder der uns überall weiterhelfen kann. Das ist ein großes Plus! "Wir freuen uns rießig, dass du zurück gekommen bist Noel! Wir hoffen dir geht es ebenso!"
 
Mit Kevin Lengeling war es uns möglich einen weiteren Torwart zu verpflichten. Kevin hat bereits in der Jugend die Schuhe für die Bahnhöfer geschnürrt. Auch bei der "Auswahl" hat er hier ständig im Leistungszentrum des BFV gute Leistungen gezeigt ehe er sich nach einem Wechsel zum VFR Goldbach vom Fußball zurück gezogen hatte. Nun hat ihn das Fußballfieber wieder gepackt und er kommt zu den Wurzeln zurück. Kevin ist bei uns bestens bekannt und passt hervorragend in unser Team, nicht nur menschlich sondern auch sportlich. "Wir wissen ebenfalls, dass wir auf der Torwart Position nun ein Luxus Problem haben. Aber auch wenn dem so ist kennen wir Engpässe hier nur zu gut und abgesehen davon freuen wir uns rießig, dass du wieder zu uns gestoßen bist Kevin!!!"
 
Tuna Karatas ist zu uns vom FC Hösbach gekommen. Bereits vor 10 Jahren hat er schon bei uns die Jugend absolviert und ist zu den Aktiven gestoßen. Aufgrund Schule, Ausbildung und Beruf hat Tuna dann weniger Fußball gespielt, was er allerdings beim FC Hösbach machte. Nun war ein Wechsel wieder relevant für ihn und wir hoffen, dass er bei uns wieder öfter ans Leder tritt und uns auch in allen Bereichen unterstützen kann. Tuna ist Angreifer und wird uns hoffentlich mit ein paar Toren voranbringen.
 
Aktuell stehen wir noch in Verhandlungen mit dem SV Damm um einen weiteren "Bahnhöfer" zurück zuholen. Vom SV Damm könnte demnächst noch Sezer Yener zu uns kommen. Sezer hat sich pünktlich abgemeldet, da er sich dort zuletzt nicht mehr wohlgefühlt hat und ebenfalls wieder mit seinen "Bahnhöfer Jungs" kicken will. Wenn wir hier demnächst zu einem Ergebnis kommen bereichert uns ebenfalls wieder ein Mensch und Spieler, der von allen sehr gemocht wird. Sezers Qualitäten liegen in der Offensive.
 
Wir versprochen hat uns auch unser ehemaliger Keeper Alexander Gerner wieder zugesagt. Alex war im Winter zu seinem Heimatverein Viktoria Mömlingen gewechselt, da es dort auf der Torwart Position extremen Mangel gab und sich sein Heimatverein noch mitten im Aufstiegsrennen befunden hat. Alex konnte seinen Teil dazu beitragen, dass sich die Freunde aus Mömlingen bis in die Aufstiegsrelegation spielen konnten. Zum großen Coup hat es leider nicht gereicht, aber auch wenn dem so gewesen wäre, hatte Alex uns fest versprochen mit uns nochmal anzugreifen! "Wir kennen deine Qualitäten im Tor Alex und freuen uns rießig, dich wieder bei uns begrüßen zu dürfen! Gefühlt warst du eigentlich nie richtig weg... Wir rechnen dir hoch an, dass du zu deinem Wort stehst!"
 
Alles in Allem sind wir mit unseren Neuzugängen sehr zufrieden, zumal wir auch hier viele "Alte" Gesichter wieder begrüßen dürfen. Wir wissen, dass wir vorallem menschlich bei euch nichts falsch machen und sind furchtbar glücklich euch wieder bei den "Bahnhöfer" begrüßen zu dürfen.
Denn für uns ist die Menschliche Komponente das wichtigste in unserem Verein!!!
 
Auch aus unserer Jugend konnten wir wieder eine große Zahl an Jugendspielern übernehmen.
Aus unserem BOL Kader der U-19 stoßen zu uns: Niclas Bieder, Jan Wolfert, Niklas Herrmann, Jonathan Fleck, Beshka Nico, Marcus Wolf. "Wir sind Mega stolz auf so viele junge engagierte, talentierte Spieler. Bleibt am Ball und steckt den Kopf nicht in den Sand wenn mal etwas nicht klappt. Der Herrenbereich ist nochmal eine andere Nummer! Wir unterstützen euch wo wir nur können!"
 
------------------------------------------------------
 
Abgänge:
 
Unsere Abgänge möchten wir hier kurz auflisten außer einen Spieler, den wir hier nochmal persönlich mit ein paar Worte verabschieden möchten.
  • Leon Bayreuther   (SV Weibersbrunn)
  • Louis Bayreuther  (SV Weibersbrunn)
  • Philipp Schatz       (VFR Großwelzheim)
  • Jonas Repp           (Alemannia Haibach)
  • Max Ertler             (Alemannia Haibach)

Wir möchten uns bei euch sehr herzlich für die letzten Jahre bei uns bedanken und wünschen euch in euren neuen Vereinen alles Gute und viel Erfolg!! Vielleicht sieht man sich ja mal wieder!
 

Janosch Jasmann verlässt uns zu den Sportfreunden aus Sailauf. Dieser ist sein Heimatverein und Janosch möchte aktuell mal wieder mit seinen Freunden aus Kindheitstagen kicken. Das möchten wir ihm auf keinen Fall verwehren, denn eines muss man ganz klar sagen, Janosch war der wohl beste Neuzugang den wir die letzten 3 Jahre verpflichten konnten. Er hinterlässt bei uns nicht nur sportlich sondern auch menschlich ein großes Loch welches wir nicht einfach so füllen können. Er war eine sportlich tragende Säule im Team, trug stets einen Beitrag zum Mannschaftsgefüge bei, übernahm Dienste und half wo er nur konnte, auch war er zuletzt als Jugendtrainer aktiv.... "Wir werden dich schmerzlich vermissen Janosch. Wir wünschen dir aber alles, alles erdenklich Gute für deinen Aufenthalt beim SV Sailauf. Dir werden bei uns immer alle Türen offen stehen! Immer...
Bleib gesund und munter, wir würden uns freuen wenn du irgendwann wieder zu uns stoßen würdest.

"PROJEKT KUNSTRASENPLATZ IN HÖSBACH"

 

Auf Basis eines gemeinsamen Antrages der Hösbacher Fussballvereine zum Bau eines Kunstrasenplatzes tagte am 29.06.17 der Marktgemeinderat Hösbach zu diesem Thema. Die Planungen der Marktgemeinde sehen einen Bau auf dem Gelände zwischen Sportplatz des FC Hösbach und dem Landkreisstadion in einer Größe von 90 m x 60 m mit eigenem Funktionsgebäude und Parkplätzen vor. Der Kostenpunkt für dieses Projekt liegt bei geschätzten 1,8 Mio Euro. Nach längeren Diskussion wurden folgende Beschlüsse gefasst:

 

Bei 2 Gegenstimmen wurde grundsätzlich dem Bau eines Kunstrasenplatzes zugestímmt.

Einstimmig wurde beschlossen, dass auf Basis der vorgelegten Kosten das Projekt nicht durchführbar ist, deswegen soll in weiteren Gesprächen am runden Tisch nach Kostenreduzierungspotentialen gesucht werden.

 

Zuallererst ist einmal erfreulich, dass ein gemeinsamer Konsens zum Bau eines Kunstrasenplatzes gefunden wurde. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Marktgemeinderat auch die Dringlichkeit sieht, stehen wir doch als Hösbacher Fussballverein fast tagtäglich mit anderen Vereinen im Konkurrenzkampf um unsere Spieler!

"ERGEBNISSE BAHNHÖFER-           JUNIORENMANNSCHAFTEN:"

 U19 A-JUNIOREN:   

 

zum Bericht

U17 B-JUNIOREN:      

 

zum Bericht

U15 C-JUNIOREN:     

                                   

zum Bericht

U13 D-1 JUNIOREN:

 

zum Bericht

U13 D-2 JUNIOREN:    

 

zum Bericht

U11 E-1 JUNIOREN:   

                                   

zum Bericht

U11 E-2 JUNIOREN:    

 

                                                                                                                                     zum Bericht

U9 F-1 JUNIOREN:   

 

                                                                                                                                        zum Bericht

U9 F-2 JUNIOREN:   

 

zum Bericht

U7-JUNIOREN:        

 

zum Bericht