SPIELBERICHTE DER 2. MANNSCHAFT

SAISON 2019/2020

SpVgg Hösbach Bahnhof II - Elsava Elsenfeld II  5:2

Zweiter Sieg im zweiten Heimspiel. Mit den Gästen aus Elsenfeld empfingen wir bereits vor Beginn der Partie ein aktuelles Kellerkind, was jedoch nach 4-5 Spieltagen keine allzu große Bedeutung hat. Wir selbst hatten nach der Niederlage am vorherigen Wochenende erstmal etwas gut zu machen, nachdem wir wichtige Punkte gegen die Germania Dettingen II liegen ließen. Mit stark verändertem Personal konnten wir mit guten Vorzeichen in die Partie starten denn mit Chris Ritz, Simon Bieder und Christian Grams konnten wir die Personalsorgen der Vorwochen erstmal vergessen machen. Auch der Spielverlauf spiegelte dies wieder. Von Beginn an konnten wir gute Kombinationen vorbringen. Eine dieser Kombinationen konnten wir dann in der 11. Spielminute durch Felix Basser erfolgreich nutzen. Aus dem Getümmel heraus konnte er aus kurzer Distanz mit der Picke die Führung für uns erzielen. Nun kamen die Gäste, die sich noch zu Beginn der Partie sehr schwer getan hatten ins Spiel zu finden, besser auf. Nachdem wir den Ball in der 26. Minute nicht weit genug klären konnten erzielte der Flügelstürmer der Gäste das schönste Tor des Tages. Volley beförderte er das Leder aus guten 30 Metern zentral direkt unter unseren Querbalken zum 1:1. Sicherlich ziemlich ärgerlich für uns, aber wir steckten das Gegentor gut weg da wir wussten das wir über die bisherige Spieldauer das bessere Team waren. Im Mittelfeld konnten wir dann nach einem Handspiel der Gäste einen Freistoß schnell ausführen und Jonas Repp bedienen. Der Verteidiger der Gäste ging beim Kopfball so ungestüm zu Werke, dass dem Schiedsrichter keine andere Wahl blieb als auf den Punkt zu zeigen. Jonas verwandelte dann zur erneuten Führung und setzte nur 3 Minuten später nochmal einen drauf indem er sich in einem Laufduell auf der Außenbahn durchsetzen konnte und den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterbrachte.  In Hälfte zwei ging es dann spannend weiter. Bereits 5 Minuten nach Wiederbeginn konnten die Gäste einen blitzsauberen schnellen Konter fahren, bei dem wir teilweise zu weit aufgerückt waren. Der Gästestürmer konnte hierbei den Anschlusstreffer markieren. Auch durch dieses Gegentor ließen wir uns an diesem Spieltag nicht beeindrucken, obwohl die Spannung in der Luft förmlich greifbar war. Wir spielten weiter zielstrebig Richtung Gästetor, bis wir dann endlich in der 75. Minuten die wohl spielentscheidende Situation provozieren konnten. Der Gästetorwart wollte einen Ball klären und schoss diesen Jonas Repp ca. 10 Meter vor deren Strafraum direkt in die Füße. Gedankenschnell wollte er den Ball am Torwart vorbei spielen, der den Ball jedoch außerhalb des Strafraums an den Arm bekam. Sicherlich etwas unglücklich vom Schiedsrichter hier abzupfeifen hätten wir doch sicherlich noch das Tor in der Situation erzielt. So gab es jedoch folgerichtig die Rote Karte für den Torwart der Elsava. Mit 10 Feldspielern waren die Elsenfelder dann weniger gefährlich als zuvor und wir konnten noch in der 86. Minute und 90. Minute durch Felix Basser und Dominik Hessler einen Doppelschlag zum 5:2 Endstand landen. Am Ende war dieser Spielstand vllt. 1-2 Tore zu hoch, allerdings investierten wir sehr viel in diese Partie und belohnten uns für den Aufwand den wir betrieben, was der Moral des Teams sicherlich gut tut.

Durch unseren Sieg können wir auf Tuchfühlung zu den Spitzenteams der Liga bleiben und uns gleichzeitig etwas Luft nach unten verschaffen. Die nächsten Partien werden dann für uns richtungsweisend sein, wohin der Weg in dieser Saison führen kann bzw. wird.

Unser anstehendes Nachholspiel am Mittwoch gegen die Viktoria Mömlingen II möchten wir nun erneut aufgrund von Personalsorgen verlegen. Da wir hier aber den Mömlingern zuvor ebenfalls entgegen gekommen waren, gehen wir hier von deren Unterstützung aus. Ansonsten sind wir am kommenden Wochenende spielfrei und können unsere BZL Truppe in Neuhütten unterstützen, die jede Hilfe aktuell sehr gebrauchen kann. Der nächste Gegner lautet dann SV Wasserlos II am Samstag, 14.09.2019

 

Für uns spielten: Nico Beshka, Simon Bieder, Julius Kluger, Dennis Hein, Marco Löhr, Christian Grams, Dominik Hessler, Jonas Repp, Christopher Ritz, Felix Basser, Max Reinelt, Lukas Hehl (49 Min.), Marvin Reiling (60 Min.), Giuseppe Battaglia (84 Min.)

SV Germ. Dettingen II - SpVgg Hösbach Bahnhof II     3:1

Im Auswärtsspiel unserer 2. Mannschaft mussten wir gegen Karlstein-Dettingen II antreten. Noch immer geschwächt durch viele Urlauber und Verletzte, begannen wir etwas nervös und hatten Probleme den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. So kassierten wir bereits in der 17. Minute das erste Gegentor. Danach waren wir aber dann doch etwas konzentrierter und hatten bis zur Halbzeit die stärkste Phase des Spiels. Wir konnten den Gegner unter Druck setzen und kamen, in der 29. Minute, verdient zum Ausgleich. Gerade in dieser Phase schoss sich einer unserer Verteidiger, im eigenen Strafraum, den Ball selbst an die Hand und der Schiedsrichter wertete dies unverständlicherweise als absichtliches Handspiel. So mussten wir kurz vor der Pause den erneuten Rückstand verkraften. Nach einem Zusammenprall unseres Keepers Jason Repp mit einem Gegenspieler, verletzte sich Jason am Auge, konnte aber weiterspielen. Durch den Rückstand und strittige Schiedsrichterentscheidungen kam innerhalb unseres Teams unverständlicherweise Unruhe auf, wir diskutierten zum einen untereinander sowie auch mit dem Schiedsrichter und holten uns mal wieder völlig unsinnige gelbe Karten ab. In der zweiten Hälfte machte sich dann wieder bemerkbar, dass wir nicht wirklich Wechseloptionen hatten, wir konnten weder läuferisch noch vom Kopf nicht wirklich mithalten. Die logische Folge war dann das 1:3 gegen uns, was auch der Schlusspunkt war. Als Fazit kann man nur sagen, dass wir Woche für Woche durch die unprofessionelle Einstellung einiger Spieler Punkte liegen lassen. Dies sollte sich der eine oder andere wirklich einmal bewusst machen.

Positiv in die Zukunft blicken lässt allerdings dass einige unserer Leistungsträger aus dem Urlaub zurückkommen und unser Kader es dann erlaubt undisziplinierte Spieler auch auswechseln zu können. An dieser Stelle wünschen wir unserem Keeper Jason Repp eine Gute Genesesung, wie auch dem Spieler der Hausherren den es ähnlich hart getroffen hatte!!!

 

Für uns spielten: Jason Repp, Felix Basser, Julius Kluger, Marco Löhr, Sebastian Bergmann, Max Reinelt, Dominik Hessler, Tim Staab, Luca Beshka, Jonas Repp, Marvin Reiling, Sezer Yener (Min. 62), Giuseppe Battaglia (Min. 64), Vedat Aral

SpVgg Hösbach Bahnhof II - BSC Schweinheim II    2:4

Mit einem, durch Urlaub und Verletzungen geschwächten Kader und nur einem Auswechselspieler, gingen wir in das Heimspiel gegen den BSC Schweinheim II. Trotz der dünnen Personaldecke, kamen wir von Beginn an gut ins Spiel und dominierten die ersten Minuten klar.  Einen lang geschlagenen Freistoß von Felix Basser nutzte Marco Löhr mit dem Kopf zum 1:0 in der 11. Minute. Wir spielten fokussiert weiter und konnten bereits in der 18. Minute durch einen weiteren, genau in den Winkel platzierten Freistoß von Jonas Repp auf 2:0 erhöhen. In der Folge kamen die Gäste dann etwas besser ins Spiel und konnten durch einen gut zu Ende gespielten Konter, in der 23. Minute auf 2:1 verkürzen. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit. Da wir auch in der ersten Mannschaft Personalprobleme hatten, mussten wir den stark spielenden Pascal Schöfer zur Halbzeit auswechseln, hatten aber trotz allem den starken Willen die 3 Punkte zu sichern. In der zweiten Hälfte machte sich dann leider zunehmend bemerkbar, dass einige Spieler noch nicht richtig fit, oder durch noch nicht ganz ausgeheilte Verletzungen etwas gehandicapt waren. So kam es in der 49. Minute zum mittlerweile verdienten Ausgleich für die Gäste. In der 73. Minute klärte Dominik Hessler einen Ball im eigenen Strafraum, dabei sah der Unparteiische eine Berührung des Gegenspielers und entschied etwas zweifelhaft auf Strafstoß, den unser Keeper Jason Repp glänzend parierte. Eine kurz darauf folgende Chance verwandelten die Schweinheimer zum 2:3 gegen uns. Danach verloren wir etwas die Konzentration und verhielten uns in einigen Situationen einfach nicht clever genug. Jonas Repp bekam in der 74. Minute die gelb – rote Karte, dies auch wieder etwas zweifelhaft als er von einem Gegenspieler, bei der Ausführung eines Freistoßes angeschossen wurde. Als wir dann nochmal alles versuchten, konnten die Schweinheimer einen Konter in der 90. Minute nutzen und auf den Endstand von 2:4 zu erhöhen. Als Fazit kann man nur sagen, dass eine ordentliche Spielvorbereitung und der wirkliche Wille für seine Kameraden zu kämpfen etwas gefehlt hat. Wir hoffen auf das Ende der Urlaubszeit und der sich damit hoffentlich entspannenden Personalsituation.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Mechenhard II 4:1

Die Heimspielpremiere in der neuen Saison zu unserem Kerbwochenende war für unsere Reserve Mannschaft ein voller Erfolg. Nach dem amtlichen Endergebnis von 4:1 konnten unsere Jungs ordentlich feiern während die Gäste den Heimweg ohne Punkte antreten mussten. Dies war aber lange Zeit nicht absehbar. Bei schönem Wetter konnten die rund 50 Zuschauer einen spannenden Sommerkick mit ansehen, der zwar gerade in der ersten Hälfte wenig schönen Fußball bot, dafür aber an Spannung und Unterhaltung von Minute eins bis zum Abpfiff bot.

Die Gäste aus dem Miltenberger Raum stellten uns vor größere Probleme als erwartet, denn in den ersten 45 Minuten hatten wir zwar Möglichkeiten einen Treffer zu markieren, was uns jedoch leider nicht gelang. Die beste Einschussmöglichkeit unsererseits hatte Julius Kluger, der einen Verteidiger im Strafraum aussteigen ließ und dann jedoch seinen Torschuss zu sehr auf den Torwart platzierte. Mit einem sauberen Passspiel und guter Organisation wussten die Gäste zu überzeugen und wir liefen viel hinterher. Dementsprechend gingen die Gäste dann in der 33. Minute auch in Führung. Mit diesem Rückstand gingen wir in die Pause. In dieser motivierten wir uns neu, sodass wir heiß aus der Kabine kamen. Wir wollten das Spiel mit aller Macht drehen und als Sieger vom Platz gehen. Der eingewechselte Luca Beshka wendete dann in der 63. Minute das Blatt zu unseren Gunsten. Nach einem Anspiel auf dem kurzen Pfosten drückte er den Ball aus kurzer Distanz dem Torwart mit einem Tunnel durch die Beine zum Ausgleich. In dieser Phase des Spiels gelang es uns unsere Kontersituationen besser auszuspielen, Steilpässe besser an den Mann zu bekommen und Flanken richtig zu setzen um endlich richtige Gefahr vor dem Tor der Gäste herauf zu beschwören, denn nun brannte es Lichterloh in der Hälfte der Frankonia. Mit seinem zweiten Geniestreich krönte dann Luca Beshka seine Leistung am Tag und avancierte zum Matchwinner. Einen Außenrisspass in die Sturmspitze konnte Jonas Repp kontrollieren und für uns die umjubelte Führung markieren. Den Deckel machten wir dann mit einem Foulelfmeter in der 85. Minute drauf, als Jonas Repp seinen zweiten Treffer des Tages erzielte. Auch von ihm eine klasse Leistung an diesem Tag! Höhepunkt war dann unser Tor zum 4:1 Endstand. Nachdem die Mechenharder nochmal einiges nach vorne warfen und auch zu 1-2 guten Möglichkeiten kamen boten sich uns Räume um ebenfalls nochmal weiter in die Offensive zu investieren. Ein lang geschlagener Ball wurde vom herausstürmenden Gästetorwart geklärt, allerdings genau ins Mittelfeld auf die Füße von Dennis Staab. Der fackelte nicht lange und schlug den Ball aus rund 40 Meter über den zurück eilenden Torwart in die Maschen. Was unsere Reserve zeigte an diesem Tag war phänomenal. Damit ist nicht unbedingt die fußballerische Klasse gemeint oder das Niveau des Spiels. Nein, vielmehr ist damit gemeint, dass jeder dafür kämpfte an diesem Spieltag die Punkte einzufahren und im Bahnhof einen Sieg zu erringen trotz des Rückstandes und trotz der guten Leistung der Gäste, die sich nicht verstecken mussten nach diesem Spiel. Sicherlich ist auch der Spielverlauf in Hälfte zwei für uns etwas glücklich gewesen und das Ergebnis vielleicht ein Tor zu hoch, aber genau für dieses Glück haben die Jungs gekämpft. Nicht umsonst heißt es ja „das Glück ist mit den Tüchtigen!“ Besonders Mental ist dieser Sieg, gerade jetzt zu Beginn der Saison ein großer Pluspunkt!

Zum nächsten Spieltag sind wir beim FC Viktoria Mömlingen II zu Gast. Hier kann es unter Umständen zu einem Wiedersehen mit unserem langjährigen Torwart Alexander Gerner kommen. Nach 2 Spielen mit 4 Punkten Ausbeute können wir von einem gelungenen Saisonstart sprechen & schauen dieser Aufgabe positiv entgegen. Schaffen wir es fortan die kämpferische Einstellung und den Glaube an den Sieg in die nächsten Partien zu transportieren können wir viel erreichen und brauchen vor den kommenden Aufgaben nicht zu verzagen.  

TSV Großheubach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   1:1

Nach 5 Wochen Vorbereitung war es am Sonntag endlich wieder soweit und die Saison 2019 / 2020 startete auch für unsere Reserve Truppe. Neu eingegliedert in der A-Klasse 3 durften unsere Jungs zum TSV Großheubach fahren. In diesem Jahr werden die Jungs öfter weitere Touren zu bewältigen haben, allerdings ist dies auch der einzige Nachteil der neuen Einteilung in der Klasse. Die sportliche Besetzung mit reinen zweiten Mannschaften und der gleiche Spielrhythmus mit unserer ersten Mannschaft machen diesen Entfernungsnachteil schnell vergessen.

 

Wir traten gleich erneut zu Saisonbeginn personell gebeutelt beim Miltenberger Heimatverein an, indem wir mit lediglich 11 Feldspielern anreisten. Es sei vorweg genommen, das sich Gott sei Dank kein Spieler verletzte und wir deshalb nicht in Bredouille kamen das Spiel in Unterzahl beenden zu müssen. Wir legten trotz dieser schlechten Vorzeichen einen Bilderbuchstart in die Saison hin. Bereits in den ersten zehn Minuten konnte uns Manuel Fuchsbauer mit dem 0:1 in Führung bringen. Ein schöner Ball auf den rechten Flügel und eine sauber scharfe Hereingabe gingen dem Treffer voraus. Manuel, der bis ins Sturmzentrum mitgegangen war hatte keine Probleme aus 5 Metern locker einzuschieben. Auch danach gelang es uns die Hausherren gut in Schach zu halten, die nun hauptsächlich mit langen Bällen agierten. Wir selbst waren in dieser Phase des Spiels öfter in der Lage auch gute Kombinationen zu zeigen und so immer wieder Nadelstiche zu setzen. Gefühlt lag das 0:2 in der Luft, wir schafften es aber nicht mehr, einen der vielen aussichtsreichen Angriffe ordentlich zu Ende zu spielen. Mit der Führung im Rücken ging es zum Pausentee. In der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt aber leider erheblich. Die Hausherren waren nun spielbestimmend und machten es besser als in Hälfte eins. Zudem kamen noch mehrere Faktoren hinzu, die uns behinderten. Zum einen ließen wir läuferisch und kämpferisch auf dem großen Platz in Großheubach leider deutlich nach, des weiteren waren wir wie bereits erwähnt nicht in der Lage zu wechseln. Die Hausherren begaben sich immer weiter in die Offensive und wir waren nicht in der Lage einen Konter sauber zum 0:2 Führungsstand auszuspielen. Wir vergaben Chance um Chance und so kam es, wie es halt immer kommt im Fußball. Nach einem Ball auf der linken Seite, der die Seite wechselte, hatten wir auf rechts keinen Zugriff. Die geschlagene Flanke flog dann Richtung zweiten Pfosten, wo der Mittelstürmer zum Ausgleich parat war. Enttäuschend und Bitter für uns vor allem aufgrund der Tatsache das wir uns trotz unseres läuferischen Defizites gegen den Ausgleich stemmten und es leider nicht mehr geschafft haben die Punkte zu entführen. Dennoch boten sich auch in den Schlussminuten klare Chancen für den Siegtreffer bei dem auch der Unparteiische Courage hätte zeigen können indem er uns einen klaren Elfmeter verweigerte. Der Torwart der Heimelf ließ einen hohen Ball fallen und unser Torschuss wurde auf der Torlinie von einem Feldspieler mit der Hand gehalten. Mit Augenmaß entschied der Referee dann auf Torwartfoul, obwohl sich das geschehen am Elfmeterpunkt abspielte. Hier machte er es sich sehr einfach. Schade!

 

Wir brauchen aber die Schuld nicht bei anderen suchen, denn wir hätten unsere Angriffe einfach konsequenter in Tore ummünzten müssen. Läuferisch sind wir auch nicht in der Lage in der Tabelle vorne ein Wörtchen mitreden zu können sollten wir uns nicht schnell darauf besinnen in eine gute körperliche Verfassung zu kommen, was wir uns auch nur über Trainingsfleiß erarbeiten können und müssen. Möchten wir dann am kommenden Samstag ein gelungenes Kerbwochenende feiern, so sollten wir die Gäste vom SV Mechenhard II nicht unterschätzen. Für die Jungs von der Mechenharder Höhe wird das Spiel die erste Standortbestimmung sein, waren Sie doch am ersten Spieltag spielfrei.

SAISON 2018/2019

FC Viktoria Kahl II/DJK Kahl - SpVgg Hösbach Bahnhof II    5:1

Tor: Matthias "Sittich" Helfrich

 

Am vergangenen Sonntag war es soweit. Das ersehnte Saisonfinale, das sich unsere Reservetruppe erkämpft hatte stieg bei den Sandhasen. Wahrscheinlich war dies das hochklassigste A-Klasse Spiel der letzten 5-10 Jahre. Die Mannschaften beider Teams waren jeweils mit Ergänzungen aus den etatmäßigen Erstmannschaftskadern gespickt, sodass ein qualitativ hochwertiges Spiel zu erwarten war. Die Ausgangslage war für uns positiv, da die Kahler gegen uns gewinnen mussten nachdem Sie zuvor Punkte gegen die Reserve vom BSC Schweinheim liegen ließen. Die Anspannung war förmlich in der Luft greifbar. Direkt mit der ersten Minute merkte man, dass es Volldampf Fußball geben würden. Von Beginn an drückten die Hausherren aufs Gaspedal. Nach mehreren spannenden Zweikämpfen auf beiden Seiten kam es dann in der 30. Minute zum 1:0 für die Hausherren. Eine direkt verwandelte Ecke brachte uns auf die Verliererstraße. Kurz vor der Halbzeit wurde dann ein Ball auf dem Flügel scharf in den 16er gebracht, der unglücklich zum 2:0 ins eigene Tor abgefälscht wurde. Das Spiel hätte kaum schlechter für uns laufen können. Wir gingen mit diesem Rückstand in die Pause und versuchten uns einen Matchplan zu erarbeiten, mit dem wir das Ruder nochmal rumreißen wollten. In Hälfte zwei ging es dann aber leider nicht besser für uns weiter. In der 51. Spielminute zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Wir bekamen einen berechtigen Elfmeter gegen uns gepfiffen und mussten das 3:0 mitansehen. Nun schwand langsam aber sichtbar die Motivation und der Glaube ans große Fußballwunder. In der 80. bis 83. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst machten die Hausherren ihren einzigsten Treffer des Tages aus dem Spiel heraus zum 4:0, danach schossen wir durch Yannick Mühlhoff einen direkt getretenen Freistoß an die Unterkante der Latte, ehe Matthias Helfrich in der 82. Spielminute dann Ergebniskosmetik betrieb, indem er das 4:1 markierte. Dazwischen kam es auch zu unschönen Szenen, denn auf der Bank der Gäste wurde mit Pyrotechnik gezündelt. Wir hoffen, da es auch immer wieder erwähnt wird, dass der Verband hier durchgreifen wird. So etwas hat auf dem Sportplatz einfach nichts verloren. Schlusspunkt der Partie war dann in der 85. Minute ein erneuter berechtigter Strafstoß für die Kahler zum 5:1 Endstand.

 

Unsere Jungs machten trotz allem ein gutes Spiel und das Ergebnis spiegelt ein Spiel wieder, das der Leistung unserer Mannschaft nicht gerecht wird. Nach diesem Spieltag beschließen wir in der A-Klasse Aschaffenburg II somit leider nur den 4. Tabellenplatz, da durch diese Niederlage nicht nur die Kahler an uns vorbeizogen und sich den Relegationsplatz sicherten, nein auch die Schweinheimer Reserve schob sich durch einen Sieg auf den letzten paar Metern der Saison nochmal um einen Punkt an uns auf Platz Drei vorbei. Zum einen ist es zwar bitter für uns, dass wir nach einer solchen guten Saison mit leeren Händen da stehen, zum anderen muss man aber das Ergebnis der letzten Saison mit in Betracht ziehen. Man kann hier ganz klar sehen, dass wir ein tolles Jahr hatten mit vielen Erfolgen im Vergleich zu davor. Deshalb werden wir aber nicht verzagen, wir werden die Ärmel wieder hochkrempeln, werden das positive mitnehmen und versuchen an den negativen Dingen zu arbeiten um in der nächsten Saison wieder alles zu Geben um dann wieder vorne mitzuspielen in der A-Klasse.

Kopf hoch Jung´s, die Bahnhöfer kommen wieder!!!

SpVgg Hösbach Bahnhof II - Sportfreunde Sailauf II    3:0

Tore: Icke Hessler, Jonathan Fleck, Matthias "Sittich" Helfrich

 

Am vorletzten Spieltag der Saison traf unsere zweite Mannschaft auf die zweite Mannschaft der Sportfreunde Sailauf. Um im Rennen zur Aufstiegsrelegation dabei zu bleiben war ein Sieg gegen den Tabellenelften Pflicht. Nach guten Ergebnissen der Sailaufer in den letzten Spielen waren wir gewarnt.
Die Partie startete für uns jedoch optimal. In der 6. Spielminute setzte sich Jonathan Fleck nach einem Angriff über die rechte Seite gegen zwei Gegenspieler durch und konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte unser Kapitän Icke souverän in die linke untere Torecke. Im weiteren Verlauf taten wir uns gegen einen spielerisch guten Gegner sehr schwer weitere Tormöglichkeiten herauszuspielen. Trotzdem standen wir in der Abwehr recht sicher und die Sailaufer kamen auch zu keinen zwingenden Torchancen. Somit spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Mit einem knappen aber verdienten 1:0 gingen wir in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang wollten wir dann unbedingt die Führung ausbauen. Beide Teams versuchten aus einer sicheren Abwehr heraus mit spielerischen Mitteln in Tornähe zu kommen. Durch den eingewechselten Felix Renner hatten wir dann aber mehr Tempo in unserem Angriffsspiel. Doch konterten zunächst die Sailaufer über unsere rechte Abwehrseite. Der Torschuss landete zu unserem Glück nur am Torpfosten. In der 65. Minute belohnte sich Jonathan Fleck dann für seine tolle Leistung und traf aus 16 Metern in die linke untere Ecke zur beruhigenden 2:0 Führung. Nur zwei Minuten später setzten wir einen Konter und Andi Zimmermann spielte Jonathan auf der linken Seite frei. Er spielte den Ball scharf in die Mitte und Matthias Helfrich musste nur noch den Fuß zum 3:0 hinhalten. Durch diesen Doppelschlag war die Partie entschieden. Die Sailaufer ergab sich ihrem Schicksal und wir versuchten noch einige Male durch lange Bälle zu Chancen zu kommen. So gewannen wir das Spiel letztlich verdient.

 

Am kommenden Sonntag kommt es dann zum Showdown gegen die SG Viktoria Kahl 2 / DJK Kahl. Da die Kahler nun ihr Spiel verloren, haben wir einen Punkt Vorsprung und sind nun auf dem Relegationsrang. Gegen die starken Kahler müssen wir alle unsere Qualität auf den Platz bringen. Daher hoffen wir auf die Unterstützung durch viele unserer tollen Zuschauer.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SG DJK III/TuS Leider III

Am Dienstag trafen wir in der A-Klasse Aschaffenburg 2 auf heimischem Sportplatz auf die dritte Mannschaft des SG DJK /​TuS Leider. Bei drei verbleibenden Spieltagen war ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Pflicht, um auf zwei Punkte an den Relegationsplatz heranzurücken. Da wir am letzten Spieltag auf den aktuell Tabellenzweiten aus Kahl treffen, haben wir mit drei Siegen die Aufstiegsrelegation in der eigenen Hand.

Von Beginn an zeichnete sich ab, dass wir dem Gegner taktisch und bei der individuellen Qualität überlegen sein sollten. Somit gingen wir sehr konzentriert in das Spiel und versuchten einen geordneten Spielaufbau. Der Gegner stand sehr tief, daher taten wir uns zunächst schwer zu Torchancen zu kommen. Immer wieder versuchten wir uns durch die gegnerischen Abwehrreihen zu kombinieren. In der zehnten Minute wurde Luca Kempf vorm gegnerischen Kasten freigespielt, der anschließende Treffer wurde aufgrund vermeintlicher Abseitsstellung leider aberkannt. Kurz darauf setzte sich dann aber Andi Zimmermann im Strafraum gegen seinen Gegenspieler energisch durch und spitzelte den Ball aus kurzer Distanz am Keeper vorbei ins Tor. Die Führung brachte uns nun mehr Sicherheit und wir konnten uns  mehrere Torchancen herausspielen. So konnte kurz darauf Luca Kempf das 2:0 erzielen. Die Gäste aus Leider konnten sich kaum aus der eigenen Spielhälfte befreien. In der 25. Minute kämpfte sich Andi Zimmermann auf der linken Seite wunderbar auf die Grundlinie durch und spielte Luca Kempf in der Mitte frei, welcher aus kurzer Distanz zum 3:0 einnetzte. Die Gäste rückten nun etwas weiter auf. Steffen Göbel nutzte das wunderbar aus und spielte mit einem Steilpass durch die Nahtstelle der Leiderer Abwehrreihe Matthias Helfrich in den Lauf, welcher unbedrängt den Torwart umkurvte und zum 4:0 einschob. Auch in der zweiten Halbzeit konnten sich die Gäste keinerlei ernstzunehmende Torchancen erspielen. Da unser Fokus nun auf der Ergebnissicherung lag, verwalteten wir das Ergebnis und versuchten noch zu der ein oder anderen Torgelegenheit zu kommen. Julius Kluger und Giuseppe Battaglia verfehlten das Tor knapp. In der 85. Minute flankte Vedat Aral dann wunderbar auf Jonathan Fleck, welcher per sehenswert platziertem Kopfball den Endstand von 5:0 herstellen konnte.

Letztendlich war der Sieg nie in Gefahr und wir erfüllten unsere Pflichtaufgabe sehr souverän. In den verbleibenden zwei Spielen ist jedoch ein deutlich höheres Spielniveau zu erwarten und wir müssen alle unsere Qualität auf den Platz bringen, um unser Ziel zu erreichen. Am kommenden Sonntag treffen wir zunächst auf die Sportfreunde Sailauf II. Hier gilt es, uns durch einen Sieg das Endspiel um die Aufstiegsrelegation gegen Kahl am letzten Spieltag zu erkämpfen.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - VfR Goldbach II    0:1

Der 23. Spieltag der A-Klasse Aschaffenburg II stellte sich an diesem Wochenende nicht nur als "Derbykracher" heraus sondern auch gleichzeitig als ein vorentscheidendes Spiel um die Meisterschaft. Mit den "Golwischern" kam der Tabellenführer an den Nonnenbach und wollte seine Meisterschaftsambitionen unter Beweis stellen. Wir konnten am vergangenen Wochenende Platz 2 erreichen und wollten unserem Derbyrivalen ein Bein stellen. Für uns war die Konstellation an diesem Spieltag leider eine eher ungünstige, war doch die erste Mannschaft der Goldbacher spielfrei. Somit konnte unser Kontrahent nicht nur 3 Stammspieler der nominellen Kreisliga Startelf mitschicken, sondern auch noch 3 Bankdrücker, die hier ebenfalls nur sporadisch zum Einsatz kamen. Wir hielten personell dagegen und schickten ebenfalls mit Matthias Helfrich und Pascal Schöfer frisches Personal ins Kräftemessen. Die erste Hälfte ist schnell zusammengefasst, konnte man doch ein klares Chancenplus unserer Jungs erkennen. Matthias Helfrich scheiterte aus kurzer Distanz mit einem Kopfball der knapp über das Tor flog und einem Torabschluss der sein Ziel verfehlte. Die Goldbacher spielten wie schon im Hinspiel mit vielen langen Bällen. Obwohl sie dennoch durch ihr Personal des öfteren einige Ballstaffeten auf den Rasen brachten kamen dabei keinerlei spannende Torszenen heraus. Torlos ging es dann in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn trugen die Gäste dann einen Angriff über die linke Seite vor, der nicht geklärt werden konnte. Ebenfalls war hier ein nomineller Kreisligaspieler Ausgangspunkt des Geschehens. Die Nummer sieben, Niklas Reuter wurde gut freigespielt und konnte hier die Führung für die Gäste erzielen. Unbeeindruckt spielten unsere Jungs weiter nach vorne um den Ausgleich zu erzielen. Die Goldbacher stellten sich aber nach der erfolgreichen Führung mehr und mehr in die eigene Hälfte und so wurde es für uns schwieriger klare Chancen zu erarbeiten. Die größten unter den vergebenen hatte Steffen Göbel nach einem direkten Freistoß an die Latte und Dominik Hessler, der einen Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie bringen konnte. Zu unserem Pech blieb es dabei und wir mussten das Feld mit einer Niederlage verlassen. So ist es halt manchmal im Fußball, auch wenn man nicht das schlechtere Team war. In einem absoluten "Topspiel" kann das vorkommen, wenn man seine Chancen nicht verwertet und somit mit leeren Händen da steht. Alles in allem müssen wir aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Wir haben ein tolles Spiel gezeigt und hatten dieses mal einen tollen Teamspirit auf und neben dem Platz. Durch den Sieg von Viktoria Kahl II / DJK Kahl III fielen wir auf den ungeliebten 3. Tabellenplatz zurück. Bei noch 3 verbleibenden Spielen und 2 Punkten Rückstand auf die Kahler ist aber im Bezug auf den Relegationsplatz 2 noch alles drin für unsere Jungs. Am nächsten Wochenende sind wir spielfrei, haben im Anschluss unter der Woche ein Nachholspiel gegen TUS Leider III, spielen am Wochenende darauf gg. die Reserve von Sailauf II. Unser letztes Spiel wird dann wahrscheinlich schlussendlich alles entscheiden, sind wir dann bei den Kahlern zu Gast und können hier bei positiver Punkteausbeute selbst alles entscheiden um den Relegationsrang zu erobern. Daher gilt es jetzt für unsere Jungs im Training Gas zu geben, sich aufzubauen und im nächsten Spiel 3 Punkte einzusacken damit wir unsere Chance noch wahren können.

SV Vatan Spor A´burg II - SpVgg Hösbach Bahnhof II     2:4

Tore: 2x Luca Beshka, Jonas Repp, Julius Kluger

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Gencler Birl. A´burg II    0:0

Nachdem wir am vergangenen Wochenende durch die vielen Nachholspiele des VfR Goldbachs die Tabellenspitze erklommen hatten und vom Jäger zum Gejagten wurden mussten wir an diesem Spieltag eine vermeintliche Pflichtaufgabe gegen die türkischen Gäste aus Aschaffenburg bewältigen. Dieses Spiel sollte für uns gleich doppelt wichtig werden, hatten doch unsere engsten Verfolger, die Mannschaft von Viktoria Kahl II / DJK Kahl I am Freitag Abend bereits mit 3:2 gegen die Germania Dettingen II wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. Diese Steilvorlage wollten wir nutzen und uns einen komfortablen 6 Punkte Vorsprung erkämpfen, der uns zunächst den Relegationsplatz sichern sollte. Selbst sind wir schließlich auch nochmal spielfrei in dieser Rückrunde. Leider war von Kampf in den 90 Minuten gegen Gencler aber wenig zu sehen. Das Spiel war arm an Höhepunkten und hatte wenig gefährliche Torraumszenen zu bieten.

In der 20. Minute erzielten wir zwar einen Treffer und konnten durch Marvin Reiling in Führung gehen, allerdings wurde dieses Tor vom Schiedsrichter aberkannt. Marvin wurde hier nach einer Ecke, aus kurzer Distanz 1-2 Meter vor der Torlinie angeschossen, brachte den Ball zwar im Tor unter aber der Unparteiische entschied in dieser Szene auf Handspiel. Simon Bieder konnte einmal Mitte der ersten Hälfte einen guten Schuss aufs Tor der Gäste bringen, der jedoch 1-2 Meter über das Gebälk der Gäste sauste. Die letzte nennenswerte Chance im gesamten Spiel passierte, als Dennis Hein einen Freistoß aus dem Halbfeld an die Latte der Gäste beförderte. Wir stellten das System in Hälfte zwei von einer nominellen Spitze auf zwei um, konnten jedoch auch hiermit dem Spiel keine neuen Impulse geben. Alles weitere in Hälfte zwei kann erwähnungslos bleiben, da wir nicht mehr in der Lage waren uns gefährliche Szenen zu erarbeiten bzw. umzusetzen.

 

Stattdessen war es schade zu sehen, dass wir wieder in alte Muster verfielen. Eigene Kritikunfähigkeit, Meckereien und Respektlosigkeiten im eigenen Team und den Verantwortlichen gegenüber bleiben als fader Beigeschmack nach diesem torlosen Unentschieden übrig. Weder in der A-Klasse, noch in sonst einer der Amateurligen ist das angebracht und wird uns immer wieder zurückwerfen. Nicht nur im Meisterschaftskampf. Ob wir das irgendwann mal kapieren werden bleibt fraglich. Anscheinend gewinnen wir immer zusammen, verlieren aber alle als Einzelspieler und nie ist man selbst schuld, immer nur die anderen. Trotzdem konnten wir einen Punkt im Spiel verbuchen und haben nun zumindest 4 Punkte Vorsprung auf Platz 3. Im nächsten Spiel am Ostersamstag werden wir zu Gast sein beim SV Vatan Spor II. Die Reserve des Bezirksliga Tabellenführers und wahrscheinlichem Meister, hatte am vorherigen Spieltag einen furiosen 13:2 Heimerfolg gegen den FC Unterafferbach II gefeiert, während ihr Spiel am 21. Spieltag gegen den BSC II ausfiel, da kein Schiedsrichter auftauchte. Unsere weiteren Gegner nach diesem Spiel werden dann aller Voraussicht nach, am Ostermontag das aktuelle Schlusslicht TUS Leider III und im Anschluss der Tabellenführer VFR Goldbach II lauten. Im Wochenende darauf werden wir dann spielfrei sein. Die Prognose im Meisterschaftskampf für unsere Mannschaft wird sich somit in den nächsten 2-3 Wochen abzeichnen. Sollten hier nicht mindestens 6 Punkte hängen bleiben werden wir nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben.

TV Wasserlos II - SpVgg Hösbach Bahnhof II  1:2

Unsere Reservemannschaft musste an diesem Spieltag Samstags auf der Hasenheide gegen die zweite Mannschaft des Kreisliga Tabellenführers antreten. Uns kam dieser vorgezogene Termin sehr ungelegen mussten wir doch auf die U19 Spieler verzichten, die zeitgleich ein Auswärtsspiel in Wiesentheid hatten. Da unsere Personalsituation im Aktiven Bereich sowieso schon mehr als kritisch ist, kam noch „on Top“ das wir auf 4 etatmäßige Stammkräfte nicht zurückgreifen konnten. Dennoch konnten wir eine Mannschaft mobilisieren, die in der Lage sein musste Punkte aus Wasserlos zu entführen. Zu Beginn des Spiel konnte man das „abtasten“ beider Mannschaften deutlich merken. Beide waren mehr auf Ballbesitz aus, als auf Torchancen. Den Hausherren gelang es zu Beginn deutlich öfter Gefahr in Form von Fernschüssen und Flanken herauf zu beschwören. Wir kamen aber auch nach einer Viertelstunde besser in die Partie und wollten schon nach gut 20 Minuten das erste mal jubeln als Felix Basser mit aufgerückt war und einen Ball aus kurzer Distanz aufs Tor brachte. Angeblich war der Ball hinter der Linie ehe dieser geklärt werden konnte. Der fällige Nachschuss wurde leider auch nicht im Kasten untergebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Abstoss. Quasi mit dem Halbzeitpfiff bekamen wir dann einen Elfmeter zugesprochen, welchen Jonas Repp in der 45. Minute im Kasten der Gäste unterbrachte. Leider bekam er auch aufgrund seines provozierenden Torjubels seine erste Gelbe Karte in dieser Partie, was sehr unnötig war. Mit der Führung im Rücken ging es dann in die Halbzeit. Kurz nach Wiederbeginn der Partie konnten die Hausherren den Vorsprung egalisieren und das Ergebnis auf 1:1 stellen. Unbeeindruckt vom Ausgleich der Gastgeber spielten unsere Jungs weiter und setzen hier erneut Jonas Repp mit einem langen Ball gut in Szene. An Freund und Feind vorbei lief er auf den Kasten der Wasserloser zu und lupfte den Ball sehenswert über den Torwart zur erneuten Führung. Eine Viertelstunde später erwischte es ihn dann, als er bei einem wiederholten Foulspiel die Ampelkarte sah und vom Feld musste. Mit nur noch 10 Mann stemmten wir uns gegen den drohenden Ausgleich und blieben auch dieses mal erfolgreich, obwohl die Wasserloser noch 1-2 gute Möglichkeiten zum Ausgleich hatten.

 

Besonders erfreulich und wichtig waren diese Punkte doch gerade weil unsere Konkurrenten aus Schweinheim und Kahl punkte liegen ließen. Beide spielten jeweils nur Remis. Am nächsten Wochenende ist dann die Truppe von Gencler Birligi II bei uns zu Gast. Die Türken aus Aschaffenburg grüßen aktuell von Platz 10 mit nur 3 Punkten Vorsprung vom Relegationsrang. Wir werden hier nichts geschenkt bekommen. Obwohl wir wieder auf unsere Stammkräfte zurückgreifen können werden zu diesem Spiel leider Jonathan Fleck und auch Jonas Repp fehlen. Im Hinspiel konnten wir mit einem 2:5 das Feld als Sieger verlassen. Unterschätzen dürfen wir die Gäste aber auf keinen Fall, mussten sie doch in der Rückrunde erst einmal als Verlierer das Feld verlassen. Wollen wir weiter vom großen Wurf träumen müssen wir hier unsere Hausaufgaben machen um so viele Punkte einzustreichen wie nur irgendwie möglich! 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Alemannia Haibach II   1:0

Zum dritten Rückrundenspiel der bisherigen Saison durften wir am Wochenende die Landesliga Reserve der Alemannia Haibach begrüßen. Die zweite Mannschaft der Gäste hatte uns im Hinspiel auf dem Haibacher Kunstrasen ordentlich zugesetzt und so wussten wir, dass uns an diesem Spieltag kein leichtes Spiel erwarten würde. Aufgrund der Platzbegebenheiten merkte man gleich zu Beginn des Spiels, dass sich die Gäste heute schwer tun würden. Vielleicht war auch ein wenig Schlafmützigkeit daran Schuld, dass ein Rückpass der Gäste zu ungenau gespielt wurde und so Jonas Repp bereits in der 16. Minute einen Ball erlaufen konnte und so zum 1:0 für uns einschob. Dennoch häuften sich die Stop-, und Abspielfehler der Gäste in der gesamten ersten Hälfte. Um dies auszugleichen merkte man schon, dass die Gäste in allen Zweikämpfen ordentlich hinlangten und auch gelegentlich unsere Jungs dabei erwischten. Die Haibacher hatten in Hälfte eins auch 2x die Möglichkeit, im 1:1 Duell mit unserem Keeper Jason Repp, das Spiel zu egalisieren bzw. sogar in Front zu gehen. Einmal wurde der Ball hier weit über das Tor gelupft, beim anderen mal konnte sich Jason als Sieger im Duell auszeichnen. Weitere Chancen unsererseits waren weitestgehend mangelware und so ging es für uns schon recht glücklich zum Pausentee. Im zweiten Spielabschnitt wurde dann die Gangart des Unparteiischen etwas angezogen der komischerweise hauptsächlich uns für Foulspiele mit der gelben Karte bestrafte und die Haibacher kaum, obwohl sich an deren spielweise nichts geändert hatte. Am Ende der Partie sollten 6 Gelbe Karten + 1x Gelb/Rot für uns zu Buche stehen und lediglich eine für die Gäste. Das ausgleichende Gerechtigkeitsgefühl hat hier etwas gemangelt. Nichtsdestotrotz gab es auf beiden Seiten jeweils noch eine richtige Großchance zu verzeichnen. Erneut waren zunächst die Haibacher frei durch und erneut lupfte der Gästestürmer den Ball weit über unser Tor, während auf der anderen Seite Julius Kluger den Abwehrverbund einmal super unter Druck setzen konnte. Schlussendlich legte quasi deren Torwart ihm freistehend den Ball auf, den unser Julius leider zu überhastet abschließen wollte und deshalb das Ziel verfehlte. Am Ende der Partie sprang dann ein glücklicher Heimsieg für uns raus, denn wenn die Gäste ihre Großchancen genutzt hätten dann wäre es bei weitem schlechter für uns gelaufen, aber so ist der Fußball nun mal. Wer seine Chancen nicht nutzt, wird am Ende bestraft. Was noch zu erwähnen ist, dass an diesem Spieltag sich die Spieler Jonathan Fleck und die Gebrüder Repp ein Lob verdient hatten. Jonathan spielte eine klasse Partie mit vielen Zweikämpfen und Kopfbällen, die er gewann ehe er leider mit Gelb/Rot vom Feld musste und das obwohl die erste gelbe nicht mal für Ihn bestimmt war. Ähnlich wie im Hinspiel wurde hier auch ein Spieler bestraft, der nicht der Schuldige war. Jason und Jonas lieferten ebenfalls eine super Partie ab, da es nicht leicht ist gegen den Ex-Verein zu spielen und hier die Provokationen zu ertragen und sie mit Leistung zu beantworten! Auch unser Dominik „Icke“ Hessler haut sich aktuell super für die Jungs ins Zeug und geht mit einem klasse Beispiel voran. Super Jungs, weiter so! Durch die Niederlage der Goldbacher Reserve und unseren Sieg konnten wir uns den Platz an der Sonne erkämpfen, auch wenn dieser wahrscheinlich schnell verflogen sein wird. Immerhin hat Goldbach II 3 Spiele weniger als wir und einmal ist davon die Sailaufer Reserve nicht angetreten + der Spielabbruch gg. Vatan Spor II aus der Hinrunde werden den VFR sicherlich wieder auf Platz 1 befördern. Selbst werden wir ja auch noch Spielfrei sein in den nächsten paar Wochen….

Zum nächsten Auswärtsspiel müssen wir beim TV Wasserlos II antreten. Sicherlich eine schwere Partie, können die Hausherren hier sicherlich auf Unterstützung ihrer ersten Mannschaft bauen, die ja in der Kreisliga aktuell Rang 1 belegen. In dieser sehr ausgeglichenen Liga von Reserve Teams sind auch die Wasserloser im Abstiegskampf verwickelt. Immerhin haben sie lediglich 3 Punkte Vorsprung auf den 12. Platz der aktuell ein Abstiegsrang ist. Aus dem Hinspiel haben unsere Jungs eine peinliche 1:3 Niederlage wieder gut zu machen, auch wenn die Personalsituation aktuell bei uns im kompletten Aktiven Bereich sehr mau aussieht. Als stärkstes Auswärtsteam der Liga haben wir aber dennoch gute Chancen hier die nächsten Punkte einzufahren.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - BSC Schweinheim II   1:1

Nach unserem gelungenen Auftakt gegen die Verfolger aus Unterafferbach II stand am vergangenen Wochenende das nächste interessante Verfolgerduell auf dem Plan. Die Reserve des BZL-Konkurrenten konnte seinen Rückrundenauftakt auch mit einem 6:0 gegen den FCU II feiern und musste ähnlich wie wir nach einem Spielausfall, noch nach einer genauen Standortbestimmung suchen. Auch wenn wir das Hinspiel mit 0:2 für uns entscheiden konnten, war es damals in der Vorrunde ein immenser Kraftakt mit dem glücklicheren Ende für uns. Die Partie begann recht vielversprechend für uns, konnten wir doch in den ersten 10 Minuten ein paar schöne Chancen kreieren, dennoch war keine davon zwingend. Veit Klement, der sein Debüt in der Reserve gab konnte sich gleich zu Beginn auf der rechten Außenbahn durchsetzen und quer legen vors Tor. Leider war hier kein Abnehmer zur Stelle. Auch eine darauffolgende Ecke mit einer Volleyabnahme von Christian Grams konnte nicht sein Ziel finden und ging am Tor vorbei. In den Folgeminuten spielte Veit Klement erneut auf Dominik „Icke“ Hessler der den Ball aus kurzer Distanz jedoch nicht auf Tor brachte. Nach diesem Auftakt verflachte das Spiel zunehmend und wir verloren mehr und mehr den Zugriff. Der BSC hingegen konnte trotz des zerfahrenen Spiels immer mehr Spielanteile verzeichnen und stellte uns in der Folgezeit vor immense Probleme. Die größte Chance der Gäste setzte dann die Nr. 11 Alexander Roth, nach einem strammen Schuss zu unserem Glück an den Außenpfosten. Dennis Hein konnte einen getretenen Freistoß aus dem Mittelfeld ebenfalls ans Gebälk der Gäste setzen. Mit dem torlosen Unentschieden ging es dann zunächst zum Pausentee. Wir tauschten in der Halbzeit gleich 3x und brachten mit Christian Zobel, Simon Bieder und Steffen Göbel frische Energie auf den Platz. In Hälfte zwei wurde dann nicht mehr ganz so oft und blind das Leder rausgedroschen und wir konnte mehr Balleroberungen im Mittelfeld erzielen. Richtig zwingend wurden aber beide Teams in Hälfte zwei nicht wirklich. Alles war recht interessant bis zum Strafraum, danach verpufften meistens die Angriffe beider Teams. Die besten Chancen zur Führung hatten aber dann doch unsere Farben. Aus dem Getümmel eines Eckballs fiel der Ball Max Reinelt vor die Füße, der ein richtiges Brett auspackte. Leider standen auf der Torlinie etliche Spieler der Gäste und der Ball kam direkt auf den Torwart, der somit parieren konnte. Auch Dominik „Icke“ Hessler konnte auf engem Raum im 16er einen Gegner tunneln und mit der „Picke“ noch abschließen. Auch hier blieb der Torwart der Gäste aber Herr der Lage und ließ nichts anbrennen. Erneut nach einer lang getretenen Ecke konnte Christian Grams den Ball knapp vor dem 5-Meter Raum annehmen. Mit der Hacke legte er den Ball dann auf den heranstürmenden Max Reinelt, der erneut abzog. Auch wenn der Ball wahrscheinlich weit übers Tor gegangen wäre zeigte der Schiedsrichter zurecht auf den Punkt, immerhin kam der Gegner, der den Schuss blockte mit hoch gehaltenem Arm raus. Somit ein klares Handspiel. Dominik „Icke“ Hessler nahm sich das Leder, fackelte nicht lange und erzielte für uns in der 79.Minute die Führung vom Punkt. Wir überstanden in den Folgeminuten noch einige Angriffe der Gäste, die nun hinten immer weiter aufmachten. Wir verstanden es aber gleichzeitig selbst nicht, noch 1-2 sich uns bietende Konter besser auszuspielen. Nach mehreren Wechseln in den letzten 10 Minuten des Spiels, gab der Schiedsrichter dann 4 Minuten Nachspielzeit. Wie es im Fußball dann so kommt, wie es halt kommt bekamen die Gäste nach einem Pressschlag im Mittelfeld einen Freistoß zugesprochen. Das Leder flog hoch in den 16er und wir konnten den Ball im Getümmel leider nur zur Ecke klären. Die vom Schiedsrichter letzte Aktion des Spiels sollte dann somit durch diesen Eckball den Ausgleich in der letzten Sekunde für die Gäste bedeuten. Maximilian Biener köpfte zum Ausgleich und rettete für die Gäste zumindest einen Punkt. Danach pfiff der Schiri wie versprochen ab. Für uns war dieser Treffer ein echter Nackenschlag, wenn er auch sehr glücklich für die Gäste gefallen war. Bekommt man den Ausgleich in der letzten Sekunde so fühlt es sich immer wie eine Niederlage an, obwohl es keine war. Mit ein wenig Abstand betrachtet brauchen wir dennoch nicht die Köpfe hängen lassen, haben wir doch gegen den BSC II somit zumindest den direkten Vergleich im Aufstiegsrennen gewonnen und es werden ja noch einige Punkte vergeben. Ein Kompliment auch an den souveränen Schiedsrichter, der die Partie immer im Griff hatte und alles richtig machte. Da die Viktoria / DJK Kahl II an diesem Wochenende spielfrei war, schoben wir uns an Ihnen auf Rang 2 vorbei auf den möglichen Relegationsrang. Auch in der nächsten Woche haben wir ein Heimspiel, endlich mal wieder zusammen mit unserer 1. Mannschaft. An diesem kommenden Wochenende wird die Alemannia Haibach II bei uns gastieren. Auch hier hatten wir im Hinspiel ein hitziges Gefecht auf deren Kunstrasen mit einem völlig überforderten Schiedsrichter. Mit einem möglichen Dreier gegen die Landesliga Reserve der Männer vom Hohen Kreuz könnten wir unsere Ambitionen um den Relegationsplatz weiter festigen und unserem Ziel einen Schritt näher kommen.

FC Unterafferbach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   1:2

Tore: Icke Hessler, Yannick Mühlhoff

FSV Michelbach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   2:2

Tabellenzweiter gegen Tabellenelfter hieß es zu Beginn dieser Begegnung. Der letzte Spieltag vor dem Winter war für uns somit ein Auswärtsspiel auf Kunstrasen. Die Hausherren setzten zu diesem Spiel alles auf Sieg, was man schon an der mit sieben Auswechselspielern voll besetzten Bank erkennen konnte, was Verstärkung aus ihrer ersten Mannschaft bedeutete. Spielerisch setzten Sie uns bereits früh in der Abwehr unter Druck und ließen keinen geordneten Spielaufbau zu. In der 24. Spielminute setzte Dominik Hessler bei einer Ballannahme in gegnerischen Strafraum nach. Der Ball, der von ihm verarbeitet wurde sprang dem gegnerischen Innenverteidiger klar an den Arm, woraufhin der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Luca Beshka übernahm die Verantwortung und netzte für uns zur Führung ein. Genau 3 Minuten später kam eine Flanke von der rechten Seite durch Steffen Göbel mustergültig über die Abwehr erneut zu Luca. Dieser kontrollierte den Ball und blieb vor der Kiste eiskalt: 0:2. Die Michelbacher steckten aber nicht auf, was in er 39. Spielminute belohnt wurde. Einen Pass aus dem Mittelfeld konnte wir leidern nicht verhindern und der Stürmer der Gäste ließ sich diese Chance zum Anschluss nicht entgehen: 1:2. Dann ging es mit der knappen Führung für uns in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam es zu einem Eckball für die Gäste, den wir ebenfalls nicht klären konnten. Frei aus 2 Metern im 5-Meter Raum hatte der Michelbacher Innenverteidiger keine Mühe den Ball im Gehäuse zum Ausgleich unterzubringen. Obwohl wir wussten, dass uns nochmal harte 45 Minuten erwarten würden waren wir leider in der kompletten zweiten Häfte zu litargisch unterwegs. Wir haben unsere Positionen zu wenig gehalten, nur lange Bälle geschlagen und hatten generell zu wenig Siegeswille um der Partie nochmal eine Wendung zu geben. Im Hinspiel waren wir hier frischer und frecher als die Michelbacher und konnten so den Sieg in den Schlussminuten klar machen. Heute war das leider nicht der Fall. Ein Sonderlob geht heute nochmal an zwei Spieler aus unserer Offensive. Zum einen an Luca Beshka, der ein klasse Spiel gemacht hatte, 2 Tore erzielte und jetzt erstmal aus gesundheitlichen Gründen vom Fussball pausieren wird. Das andere Lob geht an Julius Kluger, der eigentlich in der Startelf gestanden hätte, aber seinen Platz an Luca abgetreten hatte... dieser hat es ihm mit Leistung zum Wohl des Teams gedankt! Tolle Aktion Julius!!!
 
Wir gehen nun als 3. in der Tabelle in den Winter und erwarten zum ersten Rundenspiel im Jahr 2019 die DJK / TUS Leider III. Die Gäste haben wir im Hinspiel klar mit 0:8 geschlagen. Aktuell sieht es für die Männer von der Darmstädter Straße nicht besser aus, haben sie doch aktuell die Rote Laterne der Tabelle inne. Für uns gilt es eine solide Rückrunden Vorbereitung zu absolvieren und dann mit frischen Kräften wieder anzugreifen. Generell können wir zufrieden sein mit unserer Vorrunde betrachtet man doch die Platzierungen und Ergebnisse der Vorjahre. Im Zuge dessen sollten wir mit den Füßen auf dem Boden bleiben und konzentriert weiter diesen Erfolgsweg verfolgen, der eine Mischung aus Trainingsfleiß, Spaß, Teamplay und Siegeswille sein sollte. Dann können wir in der Rückrunde noch viel erreichen.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Germania Dettingen II   1:0

Wir hatten in der Vorrunde 18 / 19 lediglich zwei Niederlagen zu beklagen. Gegen den TSV Wasserlos II und dem SV Germania Dettingen II. Letzterer war an diesem ersten Rückrunden Spieltag vor der Winterpause bei uns zu Gast. So wie wir das Pech im Hinspiel gepachtet hatten konnte es an diesem Spieltag für uns eigentlich nur besser laufen, schließlich trafen wir auswärts bei der Germania damals 2x nur das Aluminium und hatten zudem Pech das ein haltbarer Freistoß unglücklich ins Tor abgefälscht wurde. Vor dem Spiel hatten wir uns lediglich vorgenommen mannschaftlich geschlossen aufzutreten und unser Bestes zu geben. Nicht mehr und nicht weniger! Dies gelang uns über die kompletten 90 Minuten gut. Mit einem "Alle-für-einen & Einer-für-Alle" Gefühl war viel Wille, Kampfgeist und Teamplay erkennbar. Ein Gefühl, das des öfteren bei unseren Spielen zuletzt abhanden gekommen war. Aus spielerischer Sicht war das Match kein Augenschmaus, denn der schwer zu bespielende Platz hatte seine Tücken und selbst wenn beiden Mannschaften mal der eine oder andere Spielzug gelang und es annähernd nach Torgefahr roch, war der Unparteiische zur Stelle und pfiff konsequent auf Abseits. Die größte Chance bot sich unserem Team aber doch einmal Mitte der ersten Hälfte. Max Reinelt bekam den Ball zentral vor dem Strafraum und der fullminante Schuss aufs Tor konnte vom Keeper noch pariert werden, eher der Nachschuss von Christian Grams leider erneut nur den Pfosten traf. Wieder war somit das Aluminium gegen die Gäste nicht unser Freund. Die Dettinger hingegen waren in Person ihres Torjägers Tomasz Korwin stets gefährlich, dieser wurde aber ein ums andere Mal von unseren guten Innenverteidigern Dennis Hein und Marco Löhr abgekocht. Mit einem 0:0 begann auch die zweite Hälfte der Partie. Beide Mannschaften spielten mit offenen Visieren und wollten endlich den Führungstreffer für sich markieren, allerdings ließen beide Hintermannschaften nichts anbrennen. Alle weiteren heiklen Situationen egal ob für uns, oder für den Gegner unterband der Schiedsrichter mit seinen Abseitsentscheidungen. Als sich beide Mannschaften dann merklich mit einem torlosen Unentschieden angefreundet hatten bekam Jonas Repp in der 87 Min. den Ball im zentralen Mittelfeld. Nach einem Dribbling über gute 10-15 Meter konnte er nur durch ein taktisches Foul vor dem Strafraum gebremst werden. Hierbei schaffte er es aber noch den mitgelaufenen Dennis Staab zu bedienen, der frei vor dem Torwart die Nerven behielt und für uns in den Schlussminuten die Führung besorgte. Bis zum Abpfiff passierte nichts mehr und wir konnten unsere Durststrecke von vier Unentschieden in Folge endlich beenden.
 
Durch diesen wichtigen Dreier überholten wir die Dettinger und schoben uns auf den zweiten Rang und somit den Relegationsplatz vor. Es war an diesem Sonntag vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, die uns diesen Sieg ermöglichte und auch vielleicht das Quentchen Glück, welches wir im Hinspiel nicht hatten. Am nächsten Sonntag müssen wir bei dem FSV Michelbach II antreten. Unser Heimspiel im September welches an Dramatik kaum zu überbieten war konnten wir ebenfalls erst in den Schlussminuten für uns entscheiden. Auf uns wird kein leichter Gegner warten auch wenn die Michelbacher nur Platz 11 von 13 belegen. Immerhin haben sie den Torjäger mit den meisten Treffern in ihren Reihen. Um uns für diese gute Vorrunde zu belohnen sollten wir uns selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machen und alles daran legen dieses Spiel zu gewinnen, denn dann können wir uns auch guten Gewissens vom Jahr 2018 verabschieden.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SG FC Viktoria Kahl II   1:1

Nachdem wir die letzten drei Spiele allesamt Unentschieden gespielt hatten, waren wir gegen den Tabellenzweiten in der Pflicht zu Punkten. Leider deutete sich jedoch vor Spielbeginn erneut an, dass wir mit einer unfitten Truppe und angeschlagenen Spielern ins Spiel gehen mussten. Dies bedeutete für uns, dass wir vor dem Spiel einen Punktgewinn wahrscheinlich sofort unterschrieben hätten. Die 90 Minuten aber noch vor der Brust schauten wir was möglich war und konnten durch geschicktes Stellungsspiel das Aufbauspiel der Gäste konsequent unterbinden. Auf dem holprigen Geläuf war dies sowieso kaum möglich, weshalb beide Mannschaften oft ihr Heil in hohen weiten Bällen suchten. Das 1:0 wurde dann nach einem Standard markiert. Steffen Göbel trat einen Freistoß mustergültig halb hoch in den Strafraum, wo Christian Grams den Ball mit dem Kopf an die Unterkante der Latte beförderte. Dies bedeutete auch gleichzeitig den Halbzeitstand. In Hälfte zwei waren wir uns sicher, dass die Kahler alles probieren würden um die Partie wieder offen zu gestalten. Wir hatten in den darauf folgenden 15-20 Minuten viele Spielzüge bei denen wir sicherlich den einen oder anderen Pass hätten sauber durchstecken können um zu hochkarätigen Chancen zu gelangen. Leider gelang uns dies nicht, denn alle Situationen wurden wegen Abseits zurecht aberkannt. Hier müssen wir mehr Cleverness ins Spiel bringen um eine sicherere Führung heraus spielen zu können. In der 75. Minute spielten die Gäste dann mehrere Angriffe auf unser Tor, bei dem wir einen Ball nicht klären konnten. Dieser Ball kam von der rechten Seite quer zum Tor und am hinteren Eck stand ein Stürmer der Gäste, der den Ball im kurzen Eck unterbringen konnte. Wir gaben uns nicht auf und somit war das Spiel in der Schlussviertelstunde ein offener Schlagabtausch. Wir, wie auch die Kahler spielten weiter munter nach vorne und niemand wollte sich mit einem Remis zufrieden geben. Fünf Minuten vor Schluss schalteten wir dann bei einem Freistoß blitzschnell und führten kurz aus. Julius Kluger war gedankenschnell und verarbeitete den Ball mustergültig. Frei vor dem Torwart spielte er den Ball quer auf den mitgelaufenen Steffen Göbel, der den Ball jedoch nicht im Tor unterbrachte. Dies hätte die Enscheidung für uns sein müssen und stellte gleichzeitig den Schlusspunkt dar. Im Nachhinein war es für uns erneut ein bitteres und unnötiges Unentschieden (das 4. in Folge). Dies war das letzte Spiel in der Hinrunde 2018 / 2019. Wir beschließen aktuell die Tabelle auf Platz 4 bei 22 Punkten (34:18 Toren) mit 6 Siegen, 4 Unentschieden & 2 Niederlagen. Bei 4 Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze ist alles noch erreichbar für uns. Aus sportlicher Sicht sicherlich eine überragende Saison für unsere 2. Mannschaft bedenkt man, wie wir in den anderen Jahren zu diesem Zeitpunkt der Saison da standen.
 
Am kommenden Spieltag begrüßen wir dann die Gäste von Germania Dettingen II bei uns am Nonnenbach. Die Gäste waren verantwortlich für eine unserer 2 Niederlagen in dieser Saison und dies sollte für uns Ansporn genug sein, diese Scharte im Rückspiel auszumerzen.

SV Alemannia Haibach - SpVgg Hösbach Bahnhof   2:2

Nachdem der eigentliche Spielplan durcheinander geworfen wurde da die Haibacher aufgrund krankheitbedingter Ausfälle nicht antreten konnten wurde das Spiel nun unter der Woche nachgeholt. Für uns begann die Partie ganz gut, da wir uns wieder auf das Fußballspielen besannen und gute Bälle in die Füße spielten. Auf dem Kunstrasen in Haibach war es dann eine Volleyabnahme durch Max Reinelt die in der 13. Minute für uns die Führung bedeutete. Der Ball kam so stramm aufs Tor zu, dass der Keeper der Gäste den Ball nicht kontrollieren konnte. Angestachelt von unserer Führung liefen uns die Haibacher sehr konzentriert an, was unseren Spielaufbau sehr störte. Dennoch hatten wir noch ein paar gute Einschussmöglichkeiten die wir aber einerseits zu unsauber ausspielten oder zu schlecht abschlossen um das 0:2 zu markieren. Obwohl wir uns vorgenommen hatten um den Strafraum keine Freistöße zu verursachen kam es dann leider in der 34. Minute dennoch dazu. Der getretene Ball direkt von der Strafraumgrenze bedeutete hier leider den Ausgleich. Anscheinend ein wenig geschockt kassierten wir dann in der 39. Minute auch noch das 2:1 bei dem sich der Stürmer gleich gegen zwei Verteidiger behaupten konnte und einnetzte. Mit diesem Rückstand ging es dann für uns in die Pause. In Hälfte zwei wurde dann kaum noch Fußball gespielt. Beide Mannschaften fielen dann mehr durch unnötige und vor allem harte Zweikämpfe auf, die in der Folge auch viele Spielunterbrechnungen und Diskussionen mit dem Schiedsrichter bedeuteten. Das es in dieser Phase keine schwerwiegenden Verletzungen gab ist wohl ausschließlich dem Glück zu verdanken. Dennoch versuchten wir weiterhin wieder an unsere gute Phase der ersten halben Stunde anzuknüpfen. Dies gelang uns nur zum Teil, aber dennoch konnten wir nach einer Flanke auf Yannick Mühlhoff der vollkommen alleine im Strafraum stand das 2:2 erzielen. Nachdem der Schiedsrichter nun vollkommen die Kontrolle über die Partie verloren hatte kam es leider in den Schlussminuten zu unschönen Szenen. Nach einem der besagten harten Zweikämpfe die immer noch pausenlos geführt wurden sprang die komplette Bank der Haibacher auf und rannte aufs Feld. Die daraus resultierende Rudelbildung aller Spieler & der kompletten Bank der Hausherren ließen dem Schiedsrichter keinen Überblick mehr. Nach wüsten Beschimpfungen, Schubsereien und Pöbbelein griff sich der Schiedsrichter zu guter letzt zwei Pechvögel, die an der Situation überhaupt nicht beteiligt waren und bestrafte beide Spieler mit einer roten Karten. Wohl gemerkt, beide Spieler waren am eigentlich Foulspiel nicht beteiligt und die argumentierte Rudelbildung des Schiris kam lediglich durch die Auswechselbank der Haibacher zustande. 

Sportfreunde Sailauf II - SpVgg Hösbach Bahnhof II  0:0

Ein schwaches Spiel bekamen die paar wenigen Zuschauer am Sonntag in Sailauf geboten. Unsere Elf war nach dem 1:1 beim Tabellenführer Goldbach und einem regulären spielfreien Wochenende sichtlich aus dem Tritt geraten und wie ausgewechselt. Die Heimelf machte größtenteils das Spiel ohne sich aber nennenswerte Torchancen dabei zu erarbeiten. Der Stürmer der Gäste scheiterte mehrmals an unserer Hintermannschaft oder am Keeper. Lediglich einen Heber an die Latte konnten die Gastgeber verzeichnen, der durchaus für die Führung hätte sorgen können. Im Gegenzug auf unserer Seite musste man feststellen, waren wir Lichtjahre von unserem guten Spiel in Goldbach entfernt. Wir schalteten den Kopf nicht ein, spielten keinen Fußball mehr wie noch im Spitzenspiel zuvor und agierten völlig planlos. Zusätzliches gemaule und gemeckere mit dem Schiri erbrachten dann ihr übriges. Ein ums andere mal fühlten wir uns benachteiligt und suchten mehr die Schuld beim Schiedsrichter oder beim Mitspieler als uns selbst an die Nase zu packen. Mit planloser Bolzerei gewinnt man auch gegen eine Mannschaft aus dem Mittelfeld in der A-Klasse keinen Blumentopf.... Dennoch hatten wir über die gesamte Spieldauer Abschlusssituationen in denen uns auch durchaus der Führungstreffer hätte gelingen können um mit einem blauen Auge davon zukommen. Dem war aber leider nicht so! Doppelt ärgerlich da die Konkurrenz fast alle Federn ließen und wir dies nicht zu unserem Vorteil ausnutzen konnten. Bleibt zu hoffen, dass jeder Spieler mal wieder darüber nachdenkt was es heißt Fußball zu spielen. Einfache Bälle zum nächstgelegenen Mitspieler beispielsweise anstatt hohe weite Diagonalbälle die Champions Leaque Niveau haben, für die wir aber alle nicht genug Talent besitzen. Sollten wir dies nicht besser umsetzen können werden wir uns noch vor Weihnachten aus dem Rennen um die vorderen Plätze verabschieden dürfen.

VfR Goldbach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   1:1

Wir traten am 10. Spieltag der laufenden Saison beim aktuellen Tabellenführer dem VFR Goldbach II zum Derby an. Bei sonnigem Wetter wurden wir von den Hausherren auf den Kunstrasen geschickt, freilich um hier den Heimbonus besser ins Spiel bringen zu können. Die Goldbacher spielen genau wie wir auch eine gute Saison, immerhin haben sie lediglich am ersten Spieltag die Segel streichen müssen bei einer klaren 3:0 Niederlage gegen die Spfr. Sailauf II. Seither wurde jedes Spiel gewonnen und wir erwarteten einen starken, unangenehmen Gegner deren stärkster Mannschaftsteil sicherlich die Defensive war, was auch durch lediglich 9 Gegentore bis zu diesem Zeitpunkt sichtlich in der Tabelle unter Beweis gestellt wurde. Aus diesem Grund waren wir bemüht auf dem sauberen Geläuf den Ball laufen zu lassen, flach und schnell zu spielen und so in die Zwischenräume zu kommen zwischen deren Defensive und Offensive, was uns auch gut gelang. Während dies unser Matchplan war, verlegten sich die Goldbacher rein darauf uns das Feld zu überlassen. Alle Balleroberungen und Bälle aus deren Defensive wurden grundsätzlich ala „Kick and Rush“ nach vorne gebolzt und es wurde null komma null Spielaufbau betrieben. Die gefährlichen Situationen die der Gegner somit kreirte waren Standardsituationen, Fernschüsse oder fehlende Genauigkeiten in unserem eigenen Spielaufbau. Dies kam allerdings nicht so oft vor und wir selbst hatten ein ums andere Mal gute Gelegenheiten auf den Führungstreffer. Dennoch waren dies auch, so ehrlich muss man sein alles keine

100 %ige Torchancen, weshalb es dann zurecht mit einem 0:0 zum Pausentee ging. Kurz nach Wiederbeginn in Minute 50 bekamen wir dann am linken Strafraumeck einen Freistoß gegen uns gepfiffen. Dieser Freistoß war schlecht getreten wurde aber von der Mauer blöd abgefälscht, die hereinfallende Bogenlampe wurde dann im Getümmel so verlängert, dass der Ball im langen Eck ins Tor kullerte. In den darauffolgenden 15 Minuten merkte man jedem Spieler an wie wir nervös wurden und mit dem Kopf durch die Wand wollten. Immer wieder rannten wir uns fest, spielten ungenau und fanden keinen Dosenöffner um den Gegentreffer zu markieren. Dann mitten in diese Phase der eigenen Hysterie spielten wir 2-3 saubere Pässe erneut in die gegnerischen Schnittstellen und plötzlich war Luca Beshka frei vor dem Torwart der Goldbacher. Er blieb hier im eins gegen eins cool und versenkte zentral im Tor zum umjubelten und nicht unverdienten Ausgleich. Es gab im Anschluss keine nennenswerten Torgelegenheiten mehr auf beiden Seiten da beide Mannschaften mehr damit beschäftigt waren Zweikämpfe zu führen als sauberen Fußball zu spielen. Den Derbycharakter in diesem Spiel konnte jeder allein an der Anzahl der gelben Karten erkennen. Sage und schreibe 9 Gelbe & eine Gelb / Rote Karte standen am Ende zu buche. Hier muss man auch erwähnen das der Hessische Unparteiische in der ersten Hälfte noch eine gute Figur machte ehe er in Hälfte zwei seine Linie zunehmend verlor. Am Ende stand dennoch ein gerechtes Remis mit dem beide Mannschaften leben können. Aufgrund unserer Spielanlage an diesem Tag, die man zweifelsohne von einer Mannschaft in den vorderen Tabellenregionen erwarten darf, hätten wir den Sieg eher verdient gehabt als die plumpe Spielweise der Goldbacher. Zum nächsten Wochenende sind wir spielfrei, können Wunden lecken und unsere erste Mannschaft unterstützen. Das nächste Spiel das dann ansteht ist dann erneut auswärts bei den Spfrd. Sailauf II. Wie schon zu Beginn erwähnt war dies der einzige Gegner der den Goldbachern eine Niederlage beibringen konnte. Mit einem ausgeglichenen Torverhältnis, 4 Siegen und 5 Niederlagen stehen die Sailaufer aktuell auf Platz 7 in der Mitte in der Tabelle mit 12 Punkten. Wir müssen nun konsequent im Training die nächsten zwei Woche arbeiten um für diesen Gegner gerüstet zu sein, dann dürfte mit einer ähnlichen Spielanlage wieder ein Sieg möglich sein. 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - VatanSpor Aschaffenburg II        2:1

In einem ganz engen Spiel schlugen wir VatanSpor mit 2:1. Wir begannen in der ersten Hälfte gut und erspielten uns einige Chancen. Folgerichtig brachten uns Jonas Repp und Luca Beshka auch mit 2:0 in Front. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam VatanSpor besser ins Spiel und erspielte sich einen Vorteil und verkürzten auf 1:2. In der zweiten Hälfte waren wir überwiegend mit Abwehrarbeit beschäftigt. Man merkte einigen Spielern den kräfteverschleiß an, jedoch standen wir in der Abwehr ganz sicher und ließen eigentlich keine nennenswerte Chance mehr zu. Bei unseren seltenen Kontern hatten wir einige Male die Chance, das Spiel zu entscheiden, brachten das Leder aber nicht im Tor unter. Letztlich ein nicht unverdienter Sieg gegen einen guten Gegner.

 

Aufstellung: Herrmann, Göbel, Löhr, Hein, Hehl, Kempf, Aral, Repp, Beshka, Staab, Reinelt, Kluger, Karatas

SV Gencler Birl. A´burg II - SpVgg Hösbach Bahnhof II  2:5

Einen deutlichen Sieg fuhr unsere zweite Mannschaft beim Auswärtsspiel bei Gencler Birligi in Aschaffenburg ein. Bereits zur Halbzeit war man dem Gegner mit 0:4 enteilt und machte diesmal die entscheidenden Tore ehe der Gegner zuschlagen konnte. Im Vergleich zur Vorwoche war unserer Mannschaft aber leider keine Steigerung ihrer Leistung anzusehen, vielmehr gewannen wir dieses Spiel nur weil der Gegner es einfach zuließ. Die Tore fielen zunächst durch Luca Beshka, der eine saubere Hereingabe von Jonas Repp aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken musste. Nach einem Foul an Julius Kluger im Strafraum erhöhte Jonas Repp per Strafstoß auf 0:2 für unsere Farben. Vedat Aral konnte genauso wie Simon Bieder sehenswert aus der Distanz treffen, was für uns die Treffer 0:3 & 0:4 bedeuteten. In Hälfte zwei ließen wir dann schließlich aber alle Fußballtugenden vermissen und spielten wie eine "Schoppe-Mannschaft". Keine Bewegung ohne Ball, kein ordentliches verschieben in den Räumen und schwache Zweikampfführung. Kein geordneter Spielaufbau ließen dann den Gegner stark werden. Resultat war wieder einmal Gemecker in den eigenen Reihen. Zu unserem Glück war das Spiel aber bereits entschieden, obwohl der Gegner die sich bietende Chance nutzte um auf 1:4 zu verkürzen. In der 73. Minute konnte dann Max Reinelt erneut durch einen schönen Distanzschuss auf 1:5 erhöhen. Als wir in der 82. Minute den Gegner erneut laufen ließen konnte Gencler nochmal Ergebniskosmetik betreiben und auf 2:5 verkürzen.
Unterm Strich fuhren wir zwar die Punkte ein, aber machten kein gutes Spiel. Mehr und mehr kann man sehen, welche Chance sich dieses Jahr unserer Mannschaft bieten könnte, wenn wir nur konsequent daran arbeiten würden. Dazu gehört Trainingsfleiß, Demut, Mannschafts-dienlichkeit und auch mal den Kopf zu benutzen. Wenn wir dies nicht bald in die Tat umsetzen können werden weitere Niederlagen wie die gegen Wasserlos folgen. Aktuell stehen wir mit 15 Punkten auf Platz 2 der Tabelle und sind nächste Woche gegen die zweite Mannschaft von Vatan Spor Aschaffenburg gefordert.

SpVgg Hösbach Bahnhof II - TV Wasserlos II   1:3

Nachdem unser Spiel in der Vorwoche gegen die zweite Mannschaft der Alemannia aus Haibach ausgefallen war, durften wir zu diesem Heimspiel die Jungs vom TV Wasserlos II begrüßen. Der Gast war noch ohne Sieg in der aktuellen Spielzeit und konnte lediglich 2 Punkte aus Unentschieden für sich verbuchen. Mit der statistisch harmlosesten Offensive und schwächsten Defensive empfahlen sich die Gästen nicht für einen Auswärtserfolg, den sie jedoch schlussendlich feiern durften. Für uns begann der Spieltag bereits denkbar schlecht, da sich zwei etatmäßige Stammkräfte mit Lukas Hehl und Luca Beshka vorzeitig abmeldeten. Die unerheblichen Änderungen in der Startelf merkte man unserem Team auch eher weniger an, denn zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. Die Gäste kamen kaum zu nennenswerten Aktionen vor unserem Tor und wir versuchten eher schlecht als recht zum Torabschluss zu kommen. Leider waren wir aufgrund mangelnder Laufbereitschaft im gesamten Mannschaftsverbund jedoch zu schwach an diesem Tag um gefährliche Situationen herauf zu beschwören. Es kam dann wie es im Fußball so oft kommt. Wir hatten in der Vorwärtsbewegung nach einem Fehlpass nicht das nötige Glück den Gegner entscheidend zu stören und mussten quasi gefühlt mit dem Pausenpfiff in der 43. Min. den Rückstand hinnehmen. Sichtlich bedröppelt drein blickend sahen wir das Unheil kommen konnten aber nicht aus unserer Haut. Das Positive war, dass wir noch 45 Minuten Zeit hatten die drohende Niederlage abzuwenden. In den darauffolgenden 20 Minuten in Hälfte zwei sollte uns aber ebenso wenig etwas nach vorne gelingen wie in den vorherigen 45 Minuten. An manchen Tagen geht einfach nichts zusammen. Unabhängig vom fehlenden Glück spielten wir aber auch keinen sauberen einfachen Fußball an diesem Tag. Die Gäste verschossen dann zu unserem Glück einen berechtigten Elfmeter, den unser Keeper Jason Repp parierte und uns somit im Spiel hielt. Der bis dato souveräne Unparteiische leistete sich dann in der 59. Minute einen dicken Fauxpas. Dominik Hessler, der alleine gegen 2 Stürmer einen sicheres Tor hätte verhindern können wurde vom Stürmer klar gefoult und das hätte der Schiedsrichter auf jedenfall abpfeifen müssen. Somit erzielten die Gäste das 0:2. Wir stellten auf eine dreier Kette um und warfen alles nach vorne was wir zu bieten hatten und wurden dann auch in der 80. Minute durch einen berechtigten Foulelfmeter belohnt. Julius Kluger wurde von den Beinen geholt und Jonas Repp verwandelte sicher zum 1:2 Anschlusstreffer. Leider war es uns nicht mehr vergönnt den Ausgleich zu erzielen. Hierbei sei auch erwähnt, dass der Mann des Spiels ganz klar im Tor der Gäste stand und die paar wenigen Hochkaräter die wir hatten sauber vereiteln konnte wie z.B. ein Kopfball von Niclas Bieder oder ein Schuss aus kurzer Distanz von Nico Wünsch. In der Schlussphase wurden wir dann ausgekontert und kassierten den Endstand zum 1:3. Alles in allem war es für uns ein gebrauchter Tag. Betrachtet man im Vergleich die Saisonstarts der vorherigen Jahre jammern wir aktuell auf hohem Niveau, denn nach dem Spiel wurde wieder viel schlecht geredet. Entscheidend ist jedoch, dass uns diese Niederlage hoffentlich auf den Boden der Tatsachen zurück bringt. Der Gast hat uns gezeigt, dass man mit kollektivem Kampfgeist, Wille und Leidenschaft die individuelle Klasse des Gegners ausgleichen kann. Am nächsten Sonntag müssen wir auswärts bei der zweiten Mannschaft von Gencler Birligi antreten. Die Partie steht hier unter ähnlichen Vorzeichen, immerhin hat Gencler nun die Rote Laterne von Wasserlos übernommen und somit sind wir erneut gegen das Schlusslicht gefordert und können hier zeigen was wir vom Spiel gegen Wasserlos gelernt haben.

BSC Schweinheim II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   0:2

Tabellenführer gegen den Tabellendritten war die Überschrift in diesem Duell am Erbig. Auf dem großen Hauptplatz der Gastgeber mussten wir bei sommerlichen Temperaturen einige Änderungen in unserer Startaufstellung vornehmen. Lukas Hehl und Julius Kluger rutschten in die Startelf, da wir urlaubsbedingt auf Niclas Bieder und krankheitsbedingt auf Nico Wünsch verzichten mussten. Dennis Hein unterstützte unsere Reserve als zweiter Innenverteidiger und verlieh unserer Hintermannschaft zusätzlich Stabilität. Die Partie begann von beiden Seiten verhalten. Wir hatten uns zwar vorgenommen Druck zu erzeugen, konnten dies aber nicht ganz auf dem großen Geläuf des Gastgebers umsetzen. Die Heimelf indes war bemüht um einen sauberen Spielaufbau, den wir immer wieder konsequent stören konnten. Entweder entschieden sie sich für Fernschüsse oder spielten ungenaue Bälle in die Spitze. Wir hingegen merkten, dass es die eine oder andere Unsicherheit in deren Hintermannschaft gab und kamen vermehrt zu Chancen auf den Führungstreffer. Steffen Göbel flankte einen Ball auf den zweiten Pfosten, den der Keeper gerade noch ums Tor lenken konnte. Ein Fernschuss von Simon Bieder flog knapp über den Kasten aber in der 37.Minute war es dann soweit. Nach einem abgefangenen Konter wurde unser Luca Beshka auf dem linken Flügel freigespielt und flankte den Ball auf den zweiten Pfosten. Nach einem Gerangel um den Ball setzte sich Julius Kluger gegen den Torwart durch und schob mit letzter Kraft den Ball über die Linie. Wir schaukelten danach den Vorsprung in die Halbzeit und nahmen uns für die nächsten 45 Minuten vor, den Gegner weiterhin auf Abstand zu halten und selbst Chancen zu kreieren.  Die Heimelf kam nun mit mehr Offensivdrang aufs Feld und dem Wunsch die Partie zu drehen. Wir dagegen zogen uns mehr und mehr zurück. Der Spielverlauf war dann fast identisch mit Hälfte eins. Die Gastgeber drückten, waren aber zu ungenau und wir suchten und fanden unser Heil in Kontern und gefährlichen Gegenstößen. Luca Beshka zog einmal aus guten 40 Metern aufs Tor als der Torwart weit vor dem eigenen Tor stand, Simon Bieder vollendete leider zu ungenau. Jonas Repp bekam dann in der 60. Minute den Ball auf dem linken Flügel und setzte sich im Dribbling gegen 2 Gegenspieler durch. Seine Hereingabe in den Strafraum zog er rotzfrech aufs kurze Eck, was den gegnerischen Torwart scheinbar dermaßen überraschte, dass dieser rückwärts ins Tor fiel und dies für uns die 0:2 Führung bedeutete. Spielerisch wurde danach leider nichts mehr von beiden Seiten geboten und das Spiel endete in unzähligen Foulspielen, Rangeleien und Wortgefechten. Hierbei sei erwähnt, dass der Schiedsrichter eine wirklich groteske Strafauslegung an den Tag legte. Dies können wir sagen auch aufgrund der Tatsache, dass wir mindesten 2 rote Karten hätten erhalten müssen, die Gastgeber aber genauso. Schlagen, Nachtreten und Beleidigungen der schlimmsten Sorte direkt neben dem Schiedsrichter haben auf dem Sportplatz nichts verloren. Normalerweise hätte dieses Spiel personaltechnisch 9:9 enden müssen. Jeder Spieler sollte sich selbst und sein Verhalten hinterfragen zumal wir so ein sicheres Ergebnis durch eigene Dummheit hätten ins Wanken bringen können. Unsere „Zwote“ hat sich nun durch Geschenke der Konkurrenz aus anderen Partien den Platz an der Sonne erkämpft. Sie spielt nun bereits am nächsten Samstag zuhause gegen die Reserve des Landesligisten Alemannia Haibach. Die „Alemannen“ konnten just am gleichen Spieltag ihren ersten Dreier nach einem Heimsieg gegen die Spfrd. Sailauf II einfahren. Wollen wir als frisch gekürter Tabellenführer auf diesem Platz bleiben müssen wir in diesem Spiel ebenfalls alles daran setzen einen Sieg einzufahren.

 

Aufstellung: Jason Repp - Göbel, Hehl, Hein, Löhr - Grams, Kluger (51. Min. Fey), Jonas Repp, Luca Beshka - Hessler (60. Min. Firat Karatas), Simon Bieder

SpVgg Hösbach Bahnhof II - FC Unterafferbach II  6:2

In unserem zweiten Heimspiel der noch jungen Saison hatten wir die Nachbarn aus Unterafferbach II zu Gast. Die Gäste traten mit vielen jungen Spielern an und hatten Ambitionen etwas zählbares mitzunehmen. Um in der Erfolgsspur zu bleiben, wollten wir dem Spiel von Beginn an unseren Stempel aufdrücken, was uns auch gut gelang. Bereits nach vier gespielten Minuten konnte Nico Wünsch einen geklärten Eckball aus dem Getümmel heraus zur Führung verwerten. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte dominierten wir zwar das Geschehen, jedoch merkte man den Gästen an, dass sie sich nicht kampflos ergeben wollten. Kurz vor der Halbzeit konnten wir einen sauberen Konter über die rechte Seite durch Niclas Bieder zum Abschluss bringen, der den Ball sauber gegen die Laufrichtung des Torwartes einnetzte. Die zweite Hälfte bot ein ähnliches Bild wie in der ersten. Wir waren die dominante Mannschaft und ließen wenige Chancen für die Gäste zu, gleichzeitig konnten wir belebt nach vorne spielen. Man sah den Gästen während des Spielverlaufs förmlich an, wie die Kräfte immer mehr schwanden und so konnten wir ohne großen Aufwand schnell auf 5:0 davonziehen. In der 75. Minute kam es dann wahrscheinlich zur „Aktion des Tages“. Der Zehner der „Afferbischer“ drosch einen Freistoß aus gut und gerne 20-25 Meter direkt in den Giebel unseres Tores. Ein Tor der Marke unhaltbar und wahrscheinlich auch das Tor seiner Saison. Leider verloren wir in dieser Phase ein wenig die Konzentration, denn die Gäste konnten nochmal auf 5:2 verkürzen nach einem Kopfball resultierend aus einer Ecke.

Luca Beshka stellte dann in der 90. Minute den verdienten Endstand zum 6:2 her.

In unserer „zwoten“ läufts aktuell richtig rund, denn bei 20 geschossenen Toren stellen wir aktuell die beste Offensive der Liga und sind aktuell punktgleich mit der Germania Dettingen II. Zum nächsten Spieltag sind wir auswärts beim Ligaprimus und punktverlustfreiem BSC Schweinheim II gefordert. Hier wird sich erneut zeigen aus welchem Holz unsere junge Elf geschnitzt ist, denn hier wird die Aufgabe ähnlich schwer zu erwarten sein bei unserem Saisonauftakt in Dettingen.

 

Aufstellung: Jason Repp - Göbel, Simon Bieder, Löhr, Grams - Hessler, Kempf (59. Min. Kluger), Jonas Repp, Luca Beshka (46. Min. Aral) - Niclas Bieder (46. Min. Firat Karatas), Wünsch

SpVgg Hösbach Bahnhof II - FSV Michelbach II    4:3

Ein gutes, packendes, spannendes Spiel wurde den Zuschauern am Nonnenbach in unserem Nachholspiel der A-Klasse II geboten welches wir kurz vor Schluss für uns entscheiden konnten. Der Torreigen wurde in der 28. Minute durch Niclas Bieder eröffne, der eine Flanke von der rechten Seite kurz vor dem Tor nur noch über die Linie drücken musste. Zehn Minuten später mussten wir leider den Ausgleich hinnehmen, da wir aufgrund mangelnder Konzentration und Laufleistung nicht mehr in unsere Ordnung zurück fanden und viel zu offen standen. Generell hatten wir eigentlich mehr vom Spiel und hatten stets die Kontrolle, da unser Gegner uns Platz ließ und nicht so früh attackierte, was uns einen geordneten Spielaufbau erlaubte. Mit dem Remis ging es dann in die Pause. In Hälfte zwei kamen wir nicht gut aus den Startlöchern und mussten bereits in Minute 52 den Rückstand hinnehmen. Hier sahen wir in der Defensive nicht gut aus und der Gästestürmer profitierte von unseren Fehlern. Da haben wir es dem Angreifer viel zu leicht gemacht, was uns nicht passieren darf. Wir glaubten aber weiter an unsere Punkteausbeute an diesem Tag und spielten weiter mutig nach vorne. Luca Beshka konnte dann in der 65. Minute erneut ausgleichen, nachdem wir einen tollen Spielzug durchs Zentrum laufen ließen. Wiederum 10 Minuten später hatte Lukas Hehl auf dem linken Flügel den Ball. Die richtigen Momente für ein Zuspiel verpasste er und es wurde immer enger, da schoss er den Ball einfach mal aus gut 20 Meter auf die Kiste. Bei schon mittlerweile fast schwierigen Lichtverhältnissen schlug dieser Ball zentral unter der Latte im Netz ein. Der Gästekeeper war hier auch etwas überrascht, da er einen ticken zu weit vor dem Tor stand. Leider gingen wir dann zwei Minuten später etwas zu ungestüm in einen Zweikampf im eigenen Sechszehner und der Schiedsrichter entschied richtig auf Elfmeter gegen uns. Der Gästestürmer, der bereits in der Vorwoche 4 Tore erzielt hatte und auch an diesem Tag beide Tore erzielte, trat zum Schuss an. Unser Keeper Jason Repp konnte den Ball parieren jedoch den darauffolgenden Nachschuss leider nicht. Wer nun dachte die Partie sei damit erledigt war hier auf dem Holzweg, denn mit unseren letzten Angriffen und Bemühungen konnte sich Jonas Repp auf dem linken Flügel durchsetzen und zum viel umjubelten Siegtreffer einnetzen.
 
Ein ganz großes Lob ans gesamte Team! In einem so packenden, emotionsgeladenen Spiel immer wieder an seine Chance zu glauben und um die Punkte zu kämpfen sollte eine Einstellung sein, die wir immer an den Tag legen sollten. Hier zeigt sich zu was wir in der Lage sein können. Am kommenden Spieltag können wir auch wieder auf eine entspanntere Personalsituation hoffen, da 4 Urlauber zurück kommen und wir damit auch Spielern die jetzt in dieser englischen Woche durchgeackert haben eine Pause gönnen können. Am Sonntag 09.09 erwartet uns im nächsten Heimspiel ein Derbykracher in dieser Saison, denn der FC Unterafferbach II gastiert bei uns. Bereits in der letzten Saison haben die Mannschaften die Klingen gekreuzt. Da wir versuchen wollen uns oben festzusetzen und möglichst schnell Abstand gewinnen möchten zu den Abstiegsrängen gilt es auch hier als Team aufzutreten und wieder einen draufzulegen, damit wir auch Siegreich das Feld verlassen können. Der FCU II konnte erst 2 Punkte aus 3 Spielen einfahren und würde bei einer Niederlage bereits erneu, wie auch in der Vorsaison, mit dem Rücken an der Wand stehen. Wir hingegen können uns in eine Position schieben, die es uns erlauben würde nächste Woche ein Topspiel gegen den BSC Schweinheim II zu bekommen.
 

Aufstellung: Jason Repp - Göbel, Hehl, Zobel, Grams - Aral (46. Min. Firat Karatas) , Fey, Jonas Repp, Luca Beshka - Niclas Bieder (46. Min. Hessler) , Wünsch

SG DJK TuS Leider III - SpVgg Hösbach Bahnhof II   0:8

Nachdem wir im Auftakt gegen Dettingen II eine Niederlage einstecken mussten und das zweite Spiel gegen Michelbach II auf Grund von Spielermangels (Nachholspiel Dienstag 04.09 um 18.30 Uhr) abgesagt werden musste, waren wir am Sonntag bei der DJK / TUS Leider III gefordert. Mit einer guten personellen Ausgangslage in der wir mit vielen jungen Spielern bestückt waren wollten wir den ersten Dreier in dieser Saison einfahren. Sicherlich auf für unseren neuen Trainer Michael Müller ein besonderes Spiel, schließlich war er mehrere Jahre bei der ehemaligen DJK A´burg als Trainer tätig. Bereits nach 22 Minuten waren wir auch bereits der sichere Sieger da wir mit 0:5 in Front lagen. Wir brauchten 10 Minuten um den Dosenöffner zu finden, allerdings fielen danach die Tore im Minuten Tackt. Michael Fey, Luca Beshka, Jonas Repp, Niclas Bieder und ein Eigentor brachten uns so früh auf die Siegerstraße. Die teilweise überforderten Hausherren konnten wir gut anlaufen, Fehler provozieren und so das Ergebnis jederzeit verwalten. Uns spielte es in die Karten, dass der etatmäßige Torwart des DJK / TUS Leider ausfiel und somit durch einen Feldspieler ersetzt werden musste. In Hälfte zwei schraubten wir das Ergebnis weiter in die Höhe, bis sich der Endstand von 0:8 einstellte. Wir dürfen dieses Spiel jedoch nicht als Gradmesser nehmen für die weiteren kommenden Aufgaben.

 

Bereits am Dienstag müssen wir unser Nachholspiel gegen Michelbach II absolvieren und werden sicherlich auf einen stärkeren Gegner treffen. Wahrscheinlich wird unser Gegner mit breiter Brust bei uns auftreten immerhin konnte sie gegen Wasserlos II klar mit 4:0 gewinnen. Wobei deren Markus Kretschmer einen lupenreinen Hattrick schnürrte und auch das letzte Tor in Halbzeit zwei nachlegte.... Hier müssen wir noch mehr in die Waagschale werfen um auch das erste Heimspiel erfolgreich zu gestalten.

 

Als kleiner Wehmutstropfen bleibt festzuhalten, dass man merkt das manche Spieler in unseren Reihen mehr an ihre eigenen persönlichen Ziele und Ambitionen denken als an das Wohl der Mannschaft. Hier müssen wir als Verein gerade von den erfahreneren Spielern mehr Vernunft einfordern den diese Störfeuer sind unnötig und bringen auch unsere Saisonziele in Gefahr.

SV Germania Dettingen II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   3:2

Beim ersten Saisonspiel unserer Reserve mussten wir uns leider mit 3:2 auf gegnerischem Geläuf geschlagen geben. Obwohl die Mannschaft eine kämpferisch ansprechende Leistung zeigte war uns leider kein Punkt an diesem Abend gegönnt. Generell hätten die Vorzeichen zu diesem Spiel für uns besser sein können. Das Auftaktspiel zur Saison auswärts absolvieren zu müssen ist immer eine schwerere Aufgabe als vor heimischen Publikum. Immer noch bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad mussten wir auf dem großen Platz der Gäste zudem Mittwochs unter der Woche antreten und die Reserve der Germania stellte laut Insiderkreisen auch 2-3 Spieler ihrer ersten Mannschaft ab. Um eine stabile Defensive bemüht gingen wir mit einer eher zurückgezogenen Aufstellung ins Spiel und überließen dem Gegner große Teile des Feldes. Unser Gegner verlagerte sein Offensivspiel hauptsächlich auf lange Bälle, was für uns nur schwer zu unterbinden war, da wir ja recht defensiv ausgerichtet ins Spiel gingen. Einen dieser erlaufenen Bälle auf unserer linken Abwehrseite konnte in den Strafraum geflankt werden. Unser Keeper Jannik Väth konnte diesen Ball abfangen, jedoch entglitt ihm das Leder in letzter Sekunde. Er ließ den Ball fallen und unser Gegner konnte ungehindert aus kurzer Distanz ins leere Tor schieben. Im Anschluss dauerte es dann bis zur 40. Minute ehe der Stürmer der Hausherren auf Höhe des zweiten Pfostens eine ähnliche Flanke per Direktannahme verwerten konnte. Wir trauten uns fortan mehr zu und versuchten in die Partie zurück zukommen. Prompt konnte Nico Wünsch in der 42. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Der Schiedsrichter kündigte eine Minute Nachspielzeit an und obwohl wir sicherlich schon 2-3 Minuten drüber waren bekamen die Gäste in aussichtsreicher Position vor unserem Strafraum einen berechtigten Freistoß zugesprochen. Hier hatte unser Keeper leider nichts zu bestellen, denn den Schuss aufs rechte Eck wurde unglücklich abgefälscht. Während Jannik Väth in diese Ecke unterwegs war trudelte der Ball leider unhaltbar in die andere. Sehr unglücklich gingen wir somit mit einem Rückstand in die Pause, der mindestens zwei Tore für die Gastgeber zu hoch ausfiel. Das half aber alles nichts, denn so ist manchmal der Fußball. Hart und nicht immer Fair! Mit großem Willen und Kampfgeist ging es für uns zurück aufs Feld. Offensiver agierend wollten wir alles daran setzen die Partie zu drehen. In Minute 65 war dann erneut Nico Wünsch zur Stelle der einen Ball aus dem Getümmel ins linke untere Eck versenkte. Angestachelt von diesem Hoffnungsschimmer drängten wir nun vehement auf den Ausgleich. Die Gastgeber waren stehend K.O. und suchten ihr Heil nur noch in Kontern. Hier ein Kompliment an unsere komplette Hintermannschaft, die nichts mehr zuließ, weite Wege gehen musste und die auch noch in höchster Not klären konnte. In der Schlussphase trafen Firat Karatas und Luca Beshka leider gleich zweimal nur den Pfosten. Die angesetzte Nachspielzeit vom Schiedsrichter war anhand von einer Trinkpause und mehreren Spielverzögerungen des gegnerischen Torwarts mit 3 Minuten sehr knapp bemessen und so mussten wir uns leider der Tatsache stellen, dass wir die Premiere in diesem Jahr nicht positiv gestalten konnten.

 

Nichtsdestotrotz bleibt erneut der tolle Kampfgeist zu erwähnen wie auch der Siegeswille bis in die letzten Minuten trotz dieser für uns schlecht stehenden Vorzeichen. Ein Dankeschön auch an Michael Löffler und alle U19 Spieler die aushelfen durften. Am Stadtfest Samstag sind wir nun daheim gefordert gegen die Reserve vom FSV Michelbach II. Unsere Gäste unterlagen ebenfalls im ersten Saisonspiel dem BSC Schweinheim II mit 0:1. Wenn wir hier mit einer ähnlichen Einstellung ins Spiel gehen können und wir dieses mal etwas mehr Glück haben werden wir sicherlich zuhause einen Sieg feiern können.

 

Aufstellung: Väth – Göbel, Reinelt, Hein, Eckert – Löhr (79 Min. Röder), Staab, Grams, Bieber (45 Min. Beshka), Karatas (34 Min. Repp) - Wünsch

 

SAISON 2017/2018

SpVgg Hösbach Bahnhof II - TV Schweinheim 1:6

Tor: Luca Beshka

 

FC Unterafferbach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   3:1

Tor: Philipp Hefter

 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Aschaffenburg Damm  0:3

Aufstellung: Nico Beshka - Kluger, Fleck (30. Min. Hefter) , Grams, Simon Bieder - Suslin, Hessler, Fey, Luca Beshka - Bieber, Firat Karatas (22. Min. Tuna Karatas)

 

 

SV Weibersbrunn - SpVgg Hösbach Bahnhof II  0:2

Unsere Zweite Mannschaft hat an diesem Freitag-Abend-Spiel beim SV Weibersbrunn durch den 0:2 Erfolg den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht und wird auch in der nächsten Saison die A-Klasse bespielen. Diesen Erfolg brachte unsere Elf durch eine geschlossene, starke und konzentrierte Mannschaftsleistung über die Bühne. Unser Goalie Matthias Helfrich konnte hier aushelfen, da er in der Vorwoche im BZL-Kader nicht mitwirken konnte. Mit seinem 0:1 in der 24. Minute hatte die Partie somit für uns den pefekten Start genommen. In Hälfte eins gab es zahlreiche weitere Torchancen für unsere Elf das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, leider konnten wir aber keinen weiteren Treffer landen und somit mussten wir uns mit der knappen Führung zu Halbzeit begnügen. Im zweiten Abschnitt der Partie brachten die Gastgeber einen neuen Stürmer ins Feld, der durch seine bullige und robuste Art ins Spielgeschehen eingriff. Aber auch diesen Spieler konnte unsere Hintermannschaft mit ihrem tollen Zusammenhalt gemeinsam in Schacht halten. Marcus Wolf wurde dann in der 50. Minute eingewechselt und konnte das erlösende 0:2 in der 60. Minute erzielen. Voran gegangen war erneut ein Assist unseres Kapitäns Dominik "Icke" Hessler. Marcus musste leider nach dem Tor direkt ausgewechselt werden, da er sich beim Torschuss scheinbar verletzte.
 
Unsere Elf schauckelte mit tollem Willen und Kampfgeist die Partie über die Schlussminuten und konnte somit auf die Konkurrenz den Vorsprung bei noch 3 ausstehenden Partien auf 9 Punkte ausbauen. Da wir in Hin- und Rückrunde die Partien gegen Straßbessenbach gewinnen konnten ist somit der direkte Vergleich für uns entschieden und selbst wenn wir alle ausbleibenden Partien verlieren und Straßbessenbach alles gewinnen sollte, würden wir nicht mehr auf den Relegationsrang abrutschen. In der Rückrunde konnte unsere "Zwote" 6 Partien gewinnen, spielte einmal unentschieden und musste sich nur 3x geschlagen geben bis dato. Erneut haben unsere Jungs den Abstiegskampf angenommen und haben ihre Sache super gemacht! Danke an dieser Stelle an unseren Coach Andreas Elsner der in jeder Lage einen kühlen Kopf bewahrte und die Jungs ständig ermutigte und auch den nötigen Glauben vermitteln konnte.

FSV Glattbach - SpVgg Hösbach Bahnhof II   5:1

Tor: Marcus Wolf

Aufstellung: Nico Beshka - Zobel, Fleck, Grams, Reinelt (46. Min. Hefter) - Basser, Hessler, Kluger, Fey - Bieber, Wolf

 

 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - FC Unterafferbach II   0:6

Aufstellung: Nico Beshka - Kluger, Aral, Grams, Reinelt - Pascal Schöfer, Hessler, Bieber, Luca Beshka - Hein, Fey

SpVgg Hösbach Bahnhof - FC Oberafferbach  6:3

Viele Tore erwarteten die Zuschauer zu Spiel unserer zweiten Mannschaft. Bis kurz vor Schluss stand das Spiel für beide Teams ständig auf Messersschneide. Aber eins nach dem anderen... 

Unsere Jungs waren Feldüberlegen, ließen den Ball gut laufen und erarbeiteten sich mehrere Chancen über Rechts und über links. Die Beste hiervon konnte Dominik Hessler zur Führung verwerten. Leider ging es Schlag auf Schlag und wir mussten bereits drei Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Wiederum zwei Minuten später brachte uns Noel Bieber erneut mit einem tollen Schuss aus 20 Meter in Führung. Fünf Minuten vor der Halbzeit konnte unser Keeper Kevin Lengeling in höchster Not 2x retten ehe dann leider die darauf folgende Ecke unhaltbar den erneuten Ausgleich besorgte. Mit diesem Remis, ging es in die Halbzeit.

Voller Motivation zurück auf dem Feld gab es dann vom gegnerischen Stürmer ein sehr hartes einsteigen gegen unseren Keeper. Das hätte abgepfiffen werden müssen vom Schiedsrichter, da er dies aber nicht tat gerieten wir in Minute 52 erstmals in Rückstand. Dieses Spiel war ein wahres Wechselbad der Gefühle. Aktuell zeigt sich in unserer Reserve aber eine tolle Moral, denn ohne Gemeckere miteinander wurden die Ärmel hochgekrempelt und nochmal alles gegeben. Unser Kapitän Dominik Hessler erwischte einen Sahnetag und konnte noch ein Tor auflegen indem er Michael Fey bediente, der auf 3:3 stellen konnte. Der eingewechselte Luca Beshka brachte nochmal frischen Wind und mit diesem auch die 4:3 Führung die wir uns fortan nicht mehr nehmen ließen. Der nächste überragende Spieler an diesem Tag, Noel Bieber krönte seine tolle Leistung mit seinem zweiten Tor und spielentscheidenden 5:3 für uns. Luca Beshka machte dann noch kurz vor Schluss den Deckel drauf mit dem 6:3.

 

So geht Abstiegskampf! Tolle Leistung Männer, alle ziehen an einem Strang! In den verbleibenden 5 Partien gilt es nun immer wieder weiter zu kämpfen um nicht doch noch eingeholt zu werden. 2 dieser Spiele sind dabei gegen die direkte Konkurrenz vom Relegationsrang! Also nicht aufhören... 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - FC Hösbach II  3:1

Mitten im Abstiegskampf der A-Klasse II fand für unser Reserve Team eine wichtige Partie gegen den FC Hösbach II statt. Wir konnten unseren positiven Trend einfrieren und nach unserem Sieg in Straßbessenbach auch hier die Oberhand behalten. Bereits sehr früh konnten wir durch Yannick Mühlhoff und Michael Fey in der dritten und zehnten Minute auf eine 2:0 Führung für uns stellen. Mit der sicheren Führung im Rücken konnte dann Noel Bieber noch vor der Halbzeit durch einen schönen Schuss unter die Latte das 3:0 herstellen. In Hälfte zwei hieß die Prämisse Kräfte schonen um auch unsere erste Mannschaft personell zu unterstützen. Aktuell sind wir arg vom Verletzungspech gebeutelt und so versuchten wir uns in Geduld und rannten nicht weiter an um das dritte und vierte Tor zu erzielen. Leider konnten wir auch durch überlegtes Passspiel keine weiteren Chancen kreieren. In der 78. Minute mussten wir dann nach einer gegnerischen Ecke den 3:1 Anschlusstreffer hinnehmen. Der Mittelfeldspieler der Hösbacher war ein Kopf größer als alle Spieler in Rot und konnte sich hier durchsetzen. Dennoch gerieten wir nicht mehr ins Wanken und konnten den nächsten wichtigen Dreier für uns verbuchen.

 

Mit aktuellen 4 Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang haben wir nun ein winziges Polster, dass jedoch sofort verschwunden sein  kann wenn wir uns nicht auch in der nächsten Englischen Woche genauso ins Zeug legen wir zuletzt. Mit dem FC Oberafferbach am Wochenende und dem FC Unterafferbach II warten wieder Gegner bei zwei Heimspielen auf uns die uns alles abverlangen werden. Besonders das Spiel gegen den FCU müssen wir irgendwie erfolgreich gestalten da die Gäste, diejenige Mannschaft ist welche auf dem aktuellen Relegationsrang rangiert. Es gilt die Kräfte zu sammeln und weiter zu fighten für den Klassenerhalt!!!

 

Aufstellung: Herrmann - Kluger, Aral, Zobel, Grams - Simon Bieder (83. Min. Hefter), Bieber, Fey, Pascal Schöfer (71. Min. Hausberger) - Mühlhoff (64. Min. Luca Beshka), Hessler

DJK Wenighösbach - SpVgg Hösbach Bahnhof II   3:3

Tore: Yannick Mühlhoff, Dominik Hessler, Christian Zobel

 

SV Straßbessenbach - SpVgg Hösbach Bahnhof II   0:3

Wichtige Punkte wurden im Abstiegskampf in Straßbessenbach vergeben. Durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung konnte wir die Punkte bei den „Strößern“ entführen, trotz einer personellen sehr angespannten Situation. Viele verletzte Spieler schwächen aktuell unsere Kader im Bereich der Ersten wie auch zweiten Mannschaft. Umso schöner sei es daher zu erwähnen, dass wir uns auf alte Haudegen wie Peter Helfrich jederzeit verlassen können. Auch unser Trainer Andreas Elsner schnürte die Schuhe für uns.

Es war ein absolutes Kampfspiel auf dem kleinen seifigen Nebenplatz der Eintracht. Viele Situationen boten sich dennoch hüben wie drüben, obwohl das Spiel hauptsächlich von langen Bällen geprägt war.

Die Schlüsselszenen des Spiels begonnen aber erst in den letzten 20 Minuten des Spiels. In der 70.ten Minute bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen den unser Keeper Niklas Herrmann überragend halten konnte wie auch den dazugehörigen Nachschuss. Wären wir hier in Rückstand geraten hätte das Ergebnis vielleicht andersrum enden können. Generell hielt Niklas viele brenzlige Bälle und klärte viele Sitationen souverän. Tolles Spiel Herrmann!!! In Minute 75 dann umgekehrte Welt auf der anderen Seite. Auch wir bekamen einen Elfmeter zugesprochen, den Pascal Schöfer souverän im Gehäuse der Gastgeber unterbringen konnte. In Einzelleistung konnte dann Yannick Mühlhoff in der 79.ten Minute durch einen schönen Schlenzer ins lange Eck die Führung auf 0:2 ausbauen nachdem er gleich 3 Gegenspieler stehen ließ. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann Noel Bieber der einen Freistoß, den wir zur Abwechslung mal nicht aufs Tor brachten sondern quer legten, mit einem sauberen Schuss ins Langen Eck versenkte.

 

Durch diesen Dreier konnten wir den Relegationsrang verlassen und Punktgleich mit den Gastgebern aus Straßbessenbach den Platz 10 der Tabelle einnehmen. Leider haben wir aktuell auf den FCU II nur 1 Punkt vor, aber wenn wir weiterhin so auftreten wie gegen Straßbessenbach können wir noch mehr Punkte im Abstiegskampf einfahren, was auch bitter nötig ist. Wir haben aktuell mit die wenigsten Partien der Liga absolviert, aber bereits am Sonntag kommt der FC Hösbach II zum Derby zu uns an den Nonnenbach. Die Gäste wollen sicherlich alles dafür tun sich nicht ihrem Schicksal zu ergeben, denn mit 8 Punkten ist der FCH aktuell Tabellenschlusslicht und gerade gegen die Teams aus unserer Tabellenregion müssen wir präsent sein und ALLES GEBEN damit es am Ende für den Klassenerhalt reicht. Generell muss man der Mannschaft nochmal ein Kompliment machen, da trotz der vielen schlechten Vorzeichen KEINER der Spieler schlechte Stimmung macht oder meckert. ALLE geben ALLES für den Klassenerhalt und so muss es weiter gehen!!!  

 

Aufstellung: Herrmann - Kluger, Peter Helfrich (80. Min. Hefter) , Grams, Aral - Hessler, Bieber, Fey, Pascal Schöfer - Mühlhoff, Elsner (49. Min. Fleck)

SpVgg Hösbach Bahnhof II - VfR Goldbach II   1:4

Tor: Yannick Mühlhoff

 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - Sportfreunde Sailauf II   4:0

Tore: Pascal Schöfer, Matthias Helfrich, Yannick Mühlhoff, Dominik Hausberger

 

TSV Keilberg II - SpVgg Hösbach Bahnhof II   5:1

Auftaktniederlage zum Rückrundenstart

Nachdem das erste Spiel der Rückrunde aufgrund der Spieltagabsage des Verbandes nicht stattfinden konnte, musste unsere Truppe beim ersten Auftritt 2018, zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenführer dem TSV Keilberg II antreten. Die Kirschen hingen hier sehr hoch, was auch allen klar war dennoch war unsere Truppe die einzige die in der Hinrunde dem Ligaprimus Punkte abluchsen konnte. Mit voller Motivation und dem Willen einen guten Rückrundenstart hinzulegen ging es in die Partie auf der Roten Erde. Gleich zu Beginn merkte man auch den Hausherren an, dass sie einen gelungenen Start hinlegen wollten, denn es wurde sofort ab dem Anstoß auf Pressing gespielt. Bereits in der siebten Spielminute konnten die Hausherren vorlegen. Eine scharf getretene Hereingabe über den rechten Flügel konnte aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt werden. Fast im Anschluss konnten wir uns aber in Persona von Niclas Bieder revanchieren. Dieser konnte den gegnerischen Innenverteidiger bei einem Rückpass sofort unter Druck setzen, ihm den Ball wegspitzeln und den Ball am Keeper vorbei lupfen zum umjubelten Ausgleich. Wir hatten selbst fortan starke weitere 20 Min. in denen wir zu 1-2 hochkarätigen Chancen kamen. Die Keilberger Hintermannschaft zitterte dann kurz als ein getretener Freistoß von Max Reinelt am Querbalken einschlug.

Man muss jedoch gestehen, dass die Heimelf ganz im Stile eines Tabellenführers weiter ordentlichen Fußball spielte und uns nach dieser Phase nicht mehr wirklich eine Chance lies. Sie ließen den Ball sauber laufen, waren unbeeindruckt und erspielten sich ebenfalls mehrere Chance auf die Führung. In der 32 Min. war unser Elf dann kurzzeitig in Unterzahl und fing sich prompt hier den Gegentreffer ein welcher auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeuten sollte. In der zweiten Hälfte war der Zeitraum ohne weiteren Gegentreffer ähnlich lang wie zu Beginn des Spiels, als es der Top Torjäger der Keilberger schaffte endgültig die Weichen auf Sieg zu stellen. In der 56. Min. konnte er zum 3:1 per Elfmeter einnetzen. In dieser Situation wusste jedoch jeder, der das Geschehene zuvor beobachtet hatte, das dieser Elfmeter geschenkt war…Diese Tatsache half unserer Truppe aber nicht und weiter merkte man fortwährend wie unsere Kräfte dem Ende zu gingen. 60 Minuten Kondition sind leider viel zu wenig auch in der A-Klasse besonders gegen einen so starken Gegner wie dem TSV Keilberg. Die Treffer zum 4:1 und 5:1 folgten im weiteren Spielverlauf und sind keiner weiteren Erwähnung wert, denn der TSV hatte völlig zurecht gewonnen und seine Klasse unter Beweis gestellt. Unsere Jungs müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln und trainieren, damit wir den Bock gemeinsam umstoßen können. Sicherlich werden leichtere Partien auf uns warten als beim Tabellenführer aber ohne dass wir uns richtig  ins Zeug legen und als Team zusammenstehen wird es mit dem Klassenerhalt sehr schwer in diesem Jahr. ABER diese Chancen werden kommen! Dadurch das die Viktoria Waldaschaff ihre Zweite Mannschaft in der Winterpause abgemeldet hat, ist unsere Truppe am nächsten Sonntag Spielfrei und wir dann wieder auswärts beim SV Weibersbrunn am 25.03 gefordert sein.

TV Schweinheim - SpVgg Hösbach Bahnhof II   2:1

Tor: Michael Fey

SV A´burg Damm - SpVgg Hösbach Bahnhof II   3:0

Gegen die Dämmer kam unsere zweite Mannschaft recht gut ins Spiel und die Partie war in den ersten Minuten ausgeglichen. Unser größter Gegner in der ersten Hälfte waren wir selbst, da wir beim Versuch vom Keeper an hinten raus zu spielen, leider sehr oft unnötige und ungenaue Pässe spielten. Zuweilen sogar direkt dem Gegner in die Füße. Diese Nervosität nutzten die Dämmer zweimal eiskalt aus, so dass wir mit einem zwei Tore Rückstand in die Pause gingen. Mit dem festen Willen disziplinierter weiter zu spielen, kamen wir in der zweiten Hälfte gut ins Spiel und hatten eine Druckphase in der wir den Gastgeber kaum mehr aus seiner Spielhälfte ließen. Leider vergaben wir sämtlich teilweise gut herausgespielte Chancen kläglich und auch bei Standardsituationen waren wir völlig harmlos. Die Dämmer setzten dann kurz vor Spielende noch einen Konter und die 0.3 Niederlage gegen uns war besiegelt. Das Fazit des Spiels ist, dass wir an unserer Chancenverwertung und am Abwehrverhalten schleunigst arbeiten müssen.

 

Aufstellung: Herrmann - Fleck, Kluger (38.Min. Gallivoda), Dennis Marschall, Ritz - Basser (69. Min. Aral), Hessler (48.Min. Luca Beshka), Bieber, Mühlhoff - Simon Bieder, Fey

Aufstellung: Herrmann - Fleck, Kluger (38.Min. Gallivoda), Dennis Marschall, Ritz - Basser (69. Min. Aral), Hessler (48.Min. Luca Beshka), Bieber, Mühlhoff - Simon Bieder, Fey

SpVgg Hösbach Bahnhof II - FSV Glattbach  0:5

Aufstellung: Nico Beshka - Gallivoda, Fleck, Dennis Marschall, Basser - Zobel (76. Min Brand), Bieber, Aral, Simon Bieder - Fey, Kluger

 

FC Oberafferbach - SpVgg Hösbach Bahnhof II  1:1

Tor: Dennis Marschall

 

Aufstellung: Nico Beshka - Fleck, Aral, Dennis Marschall, Ritz - Simon Bieder, Mühlhoff, Wolfert, Kluger (56. Min. Hefter) - Noel Bieber, Walch (68. Min. Dincer)

 

FC Hösbach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II  2:6

Tore: 2x Noel Bieber, 3x Yannick Mühlhoff, Michael Fey 

 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - DJK Wenighösbach  2:3

Tore: Noel Bieber, Niklas Herrmann

 

Sportfreunde Sailauf II - SpVgg Hösbach Bahnhof II  1:0

 

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Weibersbrunn  1:1

Tor: Luca Beshka

SV Vikt. Waldaschaff II - SpVgg Hösbach Bahnhof II 0:4

Nach etwas nervösem Beginn gegen die Gastgeber aus Waldaschaff kam unsere zweite Mannschaft nach ca 20 Minuten dann ordentlich ins Match und erspielte sich einige Torchancen. Die erste hochkarätige Chance konnte Luca Beshka in der 36. Minute zum 1:0 für uns nutzen. Kurz darauf kam Luca wieder zum Abschluss und netzte kurz vor der Pause zum 2:0 ein. Nach der Halbzeitpause konnte unsere Mannschaft ihre Überlegenheit weiter ausspielen und erhöhte in der 56. Minute durch unseren Matchwinner Luca Beshka auf 3:0. Kurz vor dem Abpfiff traf auch noch Niclas Bieder und wir konnten mit dem 4:0 gegen die Waldaschaffer einen verdienten Sieg feiern. Weiter so Jungs !!!

 

Aufstellung: Lengeling - Simon Bieder, Aral (46. Min. Gallivoda), Ritz, Dennis Marschall - Pascal Schöfer (80. Min. Walch), Hessler, Dominic Marschall (61. Min. Kluger), Luca Beshka - Niclas Bieder, Fey

SpVgg Hösbach Bahnhof II - TSV Keilberg II  2:2

Nach den verschenkten Punkten von letzter Woche gegen den VfR Goldbach II, war der Tabellenführer der A Klasse bei uns zu Gast. Im Gegensatz zur Vorwoche, begannen wir hochkonzentriert und gingen schnell durch ein Tor von Chris Ritz in Führung. In der gesamten ersten Hälfte waren wir die spielbestimmende Mannschaft und konnten durch Luca Beshka auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause, ließ langsam unsere Konzentration nach und wir mussten zwei Gegentreffer hinnehmen. Schlussendlich ist das unentschieden gegen den Tabellenführer zwar ein Erfolg, allerdings mit dem kleinen Beigeschmack, dass auch 3 Punkte möglich waren.

 

Aufstellung: Lengeling - Simon Bieder, Aral, Basser, Dennis Marschall - Gallivoda, Kempf, Ritz, Luca Beshka - Dominic Marschall, Kluger (46. Min. Fey)

VfR Goldbach II - SpVgg Hösbach Bahnhof II  4:3 

Gegen die Gastgeber vom VfR Goldbach II kamen wir in den ersten Minuten gut ins Spiel und waren in der Anfangsphase spielbestimmend. Durch einen leichtsinnigen und vermeidbaren Fehler in der Abwehr, luden wir die Goldbacher ein in Führung zu gehen, was diese auch dankend annahmen. Nach dem Gegentreffer spielten wir noch einige Minuten vernünftig Fußball und konnten durch ein Freistoßtor von Felix Lippert ausgleichen. Danach ließ unsere Konzentration nach und wir bauten den schwachen Gegner durch viele Fehlpässe kontinuierlich auf. In der Folge kassierten wir wieder 2 Gegentreffer und gingen mit dem 1:3 in die Pause. Unsere Mannschaft kam mit dem festen Willen, das Spiel zu drehen zurück aufs Feld, musste aber kurz nach dem Wiederanpfiff durch einen abgefälschten Schuss das 1:4 hinnehmen. Trotz des Rückstandes ließen wir die Köpfe nicht hängen und kämpften uns mit 2 Treffern von Felix Lippert zurück in die Partie. Gegen Ende lief uns allerdings die Zeit davon und wir konnten lediglich Ergebniskosmetik betreiben und mussten die 3:4 Niederlage hinnehmen. Das traurige Fazit der Partie ... bei diesem spielschwachen Gegner, wäre es ohne unsere teilweise haarsträubenden Fehler, leicht gewesen, Punkte mitzunehmen

 

Aufstellung: Nico Beshka (46.Min. Lengeling) - Aral, Hehl, Basser, Dennis Marschall - Zobel, Lippert, Dominic Marschall (46.Min. Kempf), Luca Beshka - Pascal Schöfer, Kluger (61. Min. Gallivoda)

SpVgg Hösbach Bahnhof II - SV Straßbessenbach  1:3

Tor: Yannick Mühlhoff

Aufstellung: Nico Beshka - Simon Bieder, Dennis Marschall, Basser, Ritz - Zobel, Hessler, Mühlhoff, Kluger - Pascal Schöfer, Luca Beshka