SPIELBERICHTE DER 1. MANNSCHAFT

SAISON 2021/2022

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - TV WASSERLOS  5:2

Am letzten Spieltag der Saison hatten wir den TV Wasserlos zu Gast in der Nonnenbach Arena. Im Vorhinein war bereits klar, dass wir die Saison auf einem hervorragendem dritten Tabellenplatz abschließen würden. Unsere Siegesserie aus den letzten Wochen wollten wir unbedingt mit einem Erfolg vor unserem heimischen Publikum krönen. Gegen Wasserlos war in der Vergangenheit bereits häufiger Torspektakel geboten und auch dieses Mal sollte es so kommen.
Wasserlos legte direkt los wie die Feuerwehr und konnte sich mehrere Chancen aus aussichtsreicher Position erarbeiten, konnte aber keine nutzen. Genau in dieser Phase setzten wir unseren ersten Angriff über die linke Seite, als Miglo Hein Manuel Sittinger in den Wasserloser Strafraum schickte. Manuel blieb wie gewohnt eiskalt und netzte ins kurze Eck zur Führung ein. Fortan gab es nicht allzu viele Torchancen. In der 22. Spielminute konnten wir dann eine Flanke nicht verhindern, welche zum 1:1 Ausgleich eingeköpft wurde. Am Ende einer ausgeglichenen Hälfte waren wir dann nochmals erfolgreich. Patrick Schneider flankte flach an die Strafraumkante, wo unser Youngster Joshua Hoffmann wartete. Überlegt schoss er uns per Flachschuss wieder in Führung.
Im zweiten Durchgang legten wir dann los wie die Feuerwehr. Wir machten ordentlich Druck nach vorne und hatten Chance über Chance. Die Zuschauer sahen nun ein höchst ansehnliches Spiel mit vielen Torchancen. Yannick Mühlhoff belohnte uns für den hohen Aufwand und erhöhte auf 3:1. Wir ließen nicht großartig nach und konnten durch unsere Routiniers Niklas Schöfer und Patte Schneider das Ergebnis auf 5:1 stellen. Jannik Väth parierte zunächst sensationell, im Stile von Kevin Trapp im Euro League Finale. Kurz vor Abpfiff kam Wasserlos dann noch zum 5:2 Endstand.

Somit ging eine sehr erfolgreiche Saison für uns und unsere Fans mit einem erfolgreichen Torfestival zu Ende. Der dritte Tabellenplatz ist sicher mehr als verdient für unsere Jungs. Man muss eingestehen, dass die zwei besser platzierten Teams trotzdem deutlich souveräner waren. Nichtsdestotrotz konnte unser Coach Jürgen Baier die Abwehr stabilisieren und die Offensive war torhungrig wie eh und je. Somit können wir frohen Mutes und ambitioniert in die nächste Bezirksligasaison starten. Zusammen mit der Meisterschaft unserer zweiten Mannschaft in der A-Klasse hatten wir bei den Aktiven die erfolgreichste Saison seit etlichen Jahren, worauf wir mehr als stolz sein können! An dieser Stelle bedankt sich die Mannschaft für die wieder herausragende Unterstützung unserer Fans in dieser Spielzeit. Es ist toll.zu sehen, dass unsere Fans egal ob zuhause oder bei weit entfernten Auswärtsspielen an unserer Seite stehen. Wir wünschen allen eine erholsame fussballfreie Zeit und freuen uns riesig, wenn der Ball dann wieder rollt.

TSV HEIMBUCHENTHAL - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   0:5

Tore: 2x Joshua Hoffmann, Yannick Mühlhoff, Felix Renner, Miglo Hein

BERICHT FOLGT!!

 

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - SPORTFREUNDE SAILAUF   2:1

Am vergangenen Samstag stand für unser Bezirksliga Team das nächste Derby auf dem Programm. Wir empfingen die Nachbarn aus Sailauf in der Nonnenbach Arena. Auf Platz 13 stehend ging es für die Gäste darum mit einem Sieg den Relegationsrang zu sichern oder vielleicht doch noch den direkten Klassenerhalt möglich zu machen. Wir möchten weiterhin um Platz drei mitspielen, dafür war ein Sieg Pflicht. Unsere Jungs wollten von Beginn an das Heft in die Hand nehmen und hatten zunächst auch die Spielkontrolle. Bereits in der zweiten Minute tauchte Yannick Mühlhoff auf der halblinken Seite vorm Gästetor auf und zog ab. Der Gästekeeper konnte den Ball gerade noch an die Torlatte lenken. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel ausgeglichener. Wir hatten durch Manuel Sittinger die Chance auf die Führung, aber der Keeper klärte per Fußabwehr. Sailauf konnte einen Schuss von der linken Seite nur neben unser Tor setzen. Als alles nach einem Unentschieden zur Halbzeit aussah, hatte Felix Renner seinen großen Auftritt. Er lief mit dem Ball von der linken Seite in die Mitte und schoss aus gut 20 Metern wuchtig und super platziert sensationell ins rechte Toreck unhaltbar zur Führung ein. Dank dieses Traumtors gingen wir mit der knappen Führung in die Pause.

 
In zweiten Durchgang wollte Sailauf mit kampfbetonten Spiel das Ruder nochmals rum reißen. So gab es auf beiden Seiten Torchancen, wenn auch meist nicht allzu zwingend. Nach einer Stunde köpfte Manuel Fuchsbauer knapp neben das Gästetor. Im Gegenzug kam Sailauf aus aussichtsreicher Position zum Schuss, da dieser zu zentral war, hatte Jannik Väth keine Mühe. Kurz darauf kombinierten wir hervorragend über die linke Seite und Manuel Sittinger verzog seinen Torschuss aus spitzem Winkel. In der 66sten Minute konnten die Sportfreunde zunächst einen unserer Eckstöße klären. Der Ball gelangte auf der halbrechten Seite zu Maxi Hock. Aus gut 20 Metern fackelte er nicht lange und zog per Volleyschuss ab. Der Ball flog in Raketengeschwindigkeit durch den Sailaufer Strafraum und schlug phänomenal im langen Toreck ein. Mit diesem Traumtor erhöhte Maxi auf 2:0. Sailauf kam danach zunächst nur zu einem Abseitstor. Manuel Sittinger setzte noch einen stammen Kracher an die Torlatte und konnte sich für sein gutes Spiel leider nicht belohnen. Sailauf konnte mit deren letzten Torchance aus dem Getümmel heraus zwar noch den Anschlusstreffer erzielen, kurz danach pfiff Schiedsrichter Konstantin Schaab allerdings ab.
 
Wir profitierten zwar von zwei wunderschönen Traumtoren die man nicht alle Tage sieht, allerdings waren wir etwas besser in der Partie, wodurch der Derbysieg durchaus verdient war. Wir wünschen den Gästen einen erfolgreichen Saisonabschluss und drücken die Daumen, dass wir auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga aufeinandertreffen.

TSV UETTINGEN - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   0:7

Am Samstag gastierte unsere erste Mannschaft beim TSV Üttingen. Der Tabellenvorletzte hatte großen Rückstand auf Relegationsrang 13. Bei noch sechs verbleibenden Spielen war das Spiel so etwas wie der letzte Strohhalm für die Üttinger. Nur bei einem Sieg könnte man sich noch Hoffnungen im Kampf um den Klassenerhalt machen. Mit dem Rückenwind aus dem spektakulären Derbysieg gegen Hain am Ostermontag wollten wir auch heute die drei Punkte nach Hause holen. Die Gäste zeigten in Hälfte eins was die Stunde geschlagen hat. Stark in den Zweikämpfen und mit energischer Spielweise machte uns Üttingen das Leben schwer. So gelang es uns zunächst nur selten zu Torchancen zu kommen. Patrick Schneider und Yannick Mühlhoff schossen entweder knapp über das Tor oder trafen die Üttinger Torlatte. Nach einer halben Stunde konnten wir dann den Bann brechen. Zunächst brachte uns Patrick Schneider in Führung und kurz darauf konnte Miglo Hein auf 2:0 erhöhen.

In Hälfte zwei ging die Heimmannschaft mit drei Spielerwechseln aufs Ganze. Manuel Sittinger konnte jedoch kurz nach Wiederbeginn einen vom Keeper abgewährten Ball nutzen und zum 3:0 einschieben. Beide Teams hatten nun Torchancen. Manuel Sittinger und Patte Schneider konnte dann mit ihren jeweils zweiten Treffer im Spiel per Doppelschlag auf 5:0 erhöhen. Üttingen konnte nun nichts mehr entgegensetzen und hatte sich mit der Niederlage abgefunden. Kurz vor Ende konnte unser Goalgetter Patte Schneider mit seinem dritten und Miglo Hein mit seinem zweiten Tor an diesem Tage den Spielstand sogar noch auf 7:0 erhöhen.

So errangen wir beim Tabellenvorletzten einen mehr als verdienten Kantersieg und können stolz auf die letzten beiden Spiele zurück blicken. Am kommenden Samstag kommt es dann zum nächsten Derby in der Nonnenbach Arena wenn die Sportfreunde aus Sailauf gastieren.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - DJK HAIN    4:2

Am Ostermontag hatte unsere erste Mannschaft die Nachbarn von DJK Hain bei bestem sonnigen Fussballwetter zu Gast zum Derby. Nach dem für uns bisher recht ernüchternd gelaufenen Kalenderjahr bei nur einem Sieg, wollten wir im Derby den Bock umstoßen und den heimischen Fans endlich wieder einen Sieg präsentieren. Die Gäste bleiben diese Saison zwar hinter den Erwartungen zurück, trotzdem ist Hain mit der individuellen Klasse für jeden Gegner gefährlich. Nachdem wir in den letzten Spielen immer in Führung gehen konnten, mussten wir dieses Mal bereits nach sechs Minuten den Rückstand hinnehmen. Nach einem scharf getretenen Eckstoß konnte der Hainer Stürmer per Kopf direkt die Gästeführung erzielen. Die Bahnhöfer Jungs ließen sich allerdings nicht zu sehr beeindrucken und spielten weiterhin nach vorne. Es dauerte dann bis zur 27. Minute als uns Patrick Schneider zurück ins Spiel brachte. In Torjägermanier schlenzte er den Ball über den herausgeilten Gästekeeper ins lange Eck zum Ausgleich. Kurz darauf hatte ´Patte´ per Freistoß sogar die große Chance zur Führung, allerdings konnte sein Schuss im letzten Moment von der Torlinie gekratzt werden. Somit ging es mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden in die Kabinen.

Der zweite Durchgang startete recht ausgeglichen. Auch wenn wir mehr Spielanteile hatten, war die DJK durch ihre individuelle Klasse in der Offensive immer gefährlich. Nach einer guten Stunde kamen wir zu einem Freistoß, welchen die Hainer Abwehr nicht konsequent klären konnte. Manuel Sittinger nutzte das eiskalt aus und erzielte das 2:1. Die Freude währte allerdings nur wenige Minuten und die Führung war schon wieder dahin. In unserem Strafraum kamen wir im Zweikampf einen Tick zu spät und trafen den Gegner. Der fällige Strafstoß wurde zum schnellen Ausgleich verwandelt. Den Gästen gab das nun Rückenwind. Hain wollte nun unbedingt den Auswärtssieg einfahren. Wir wollten durch starkes Zweikampfverhalten und schnelle Angriffe dagegenhalten, um die drei Punkte in Bahnhof zu behalten. Auch wenn nun alles nach einer Punkteteilung aussah, sollte es kurz vor Ende der Partie zum ´Showdown´ kommen. Der kurz zuvor eingewechselte Youngster Jakob Schweickard flankte in der 90. Minute auf den langen Pfosten, wo Manuel Sittinger wartete. Manuel brachte den Ball nochmals in die Mitte und es war wieder Patrick Schneider, der die erneute Flanke verwertete und zur viel umjubelten späten Führung einnetzte. In der Nachspielzeit sollte es sogar noch erfreulicher werden. Patrick schickte Jakob steil, welcher mit seiner jugendlichen Leichtigkeit auf das gegnerische Tor zulief und den Ball souverän zum entscheidenden 4:2 am Gästekeeper vorbei ins Tor schoss.

Dieses Derby hielt mal wieder was es versprach und die gut 100 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Durch eine Energieleistung haben wir uns spät belohnt und können durch den Sieg hoffentlich Selbstvertrauen für den Saisonendspurt tanken. Am kommenden Samstag sind wir dann beim TSV Üttingen zu Gast

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - SSV KITZINGEN   1:1

Im sechsten Spiel des Jahres 2022 hatten wir die Siedler vom SSV Kitzingen zu Gast. Wie unangenehm der Tabellenzwölfte sein kann haben wir bei der Hinspielniederlage erfahren müssen.
Wir kamen jedoch super in die Partie und konnten bereits nach sieben Spielminuten in Führung gehen. Felix Renner wurde auf der linken Seite freigespielt und behielt im Duell mit deren Torhüter die Übersicht und netzte zum 1:0 ein. Dieser Start sollte uns eigentlich Selbstvertrauen geben. Allerdings waren die Gäste spielerisch besser als der Tabellenstand vielleicht vermuten lässt und sie kamen ebenso zu guten Torgelegenheiten. So dauerte es nur bis zur 20. Minute als ein gegnerischer Stürmer ebenso im eins-gegen-eins über unseren Keeper schoss und zum Ausgleich treffen konnte. Im weiteren Verlauf kamen beide Teams nur noch zu Halbchancen. Wir schossen knapp neben das Tor und Kitzingen setzte einen Torschuss auf unsere Torlatte.


Im zweiten Durchgang ein unverändertes Bild. Unter anderem durch die schlechten Platzverhältnisse, aber auch durch zu wenig Zielstrebigkeit und Genauigkeit verpufften fast alle unsere Angriffsbemühungen bereits im Mittelfeld. Wir kamen viel zu selten in Tornähe und konnten keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Kitzingen spielte unbekümmerter auf als wir und machten uns durch ihr kompaktes Defensivverhalten das Leben schwer. Kitzingen hatte ebenso nur wenige Halbchancen. Diese ermöglichten wir dem Gegner meist durch unnötige Ballverluste in Mittelfeld und Abwehr. Nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 1:1.

 

Somit haben wir in den sechs Spielen in 2022 nur einen Sieg erzielen können. Bei einer Niederlage gegen den Klassenprimus, erreichten wir vier Unentschieden. Damit stehen wir vor dem Derby gegen Hain am Ostermontag auf dem fünften Tabellenrang.

FC MÖMLINGEN - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   2:2

Ein dickes Brett hatten unsere Jungs an diesem Sonntag beim unangenehmen Aufsteiger aus Mömlingen zu bohren. Der Aufsteiger spielt eine bärenstarke Saison und steht zurecht mit uns unter den ersten Rängen. Bereits vor Spielbeginn sah es nicht rosig für uns aus, da wir ohne Jannik Väth und Felix Renner an den Start gingen (Ausfälle aufgrund Corona) und vor Spielbeginn auch kurzfristig auf Max Reinelt (Verletzung) verzichten mussten. Wahrscheinlich hätten wir unter diesen Voraussetzungen den Punktgewinn bereits vor Anpfiff unterschrieben. Nach den 90 Minuten sah dies aber etwas anders aus. Ohne das Spiel nur durch die Vereinsbrille betrachtet zu haben, muss man offen und ehrlich sagen machten wir ein tolles Spiel mit vielen Balleroberungen im Mittelfeld. Wir nutzten den großen Platz zu unserem Vorteil und spielten die Bälle schnell in die Spitzenpositionen, wodurch wir zu zahlreichen, wirklich guten Chancen kamen. Patrick Schneider eröffnete den Reigen als er im 5-Meter Raum von 3 Leuten bedrängt wurde und den Ball leider nicht abschließen konnte. Yannick Mühlhoff schloss im 1 gegen 1 mit unserem ehemaligen Torwart Alexander Gerner leider viel zu harmlos ab. Manuel Sittinger setzte sich im Laufduell durch und legte den Ball nur hauchzart am langen Pfosten neben das Tor.
Hand aufs Herz… Wir ließen bereits hier 3-4 gute Chancen zur Führung liegen, während die Mömlinger wiederum auf unserer Seite einen Pfostentreffer zu verzeichnen hatten. Wir blieben zwar Defensiv wachsam, aber die Mömlinger mit ihrer geballten Offensivpower über 90 Minuten zu verteidigen war schon eine Herausforderung. In der 27. Minute erlöste uns dann Manuel Sittinger. Nach einem Freistoß von halb rechts durch Patrick schneider schraubte Manu sich am höchsten. Der Ball flog in den Torwinkel und hier an die Unterkante der Latte, der Ball sprang hinter der Linie auf und der Linienrichter hob zurecht die Fahne und zeigte auf den Anstoßpunkt. Weitere Chancen der Mömlinger hatten wir unter Kontrolle, nur leider blieben wir weiterhin Offensiv vieles schuldig. Hoffentlich sollte sich das im zweiten Durchgang nicht rächen.

Verfolgte man die Berichterstattungen in der aktuellen Saison, so war klar, dass die Hausherren mit aller Macht wieder ins Match zurück kommen wollten. Leider waren wir noch mit den Gedanken in der Kabine als es bereits zum Ausgleich klingelte und es kam noch dicker als der Spielertrainer der Viktoria auf 2:1 nach 59 Minuten erhöhte. So lagen wir nun in Rückstand obwohl wir gut und gerne immer noch in Führung hätten liegen können, wenn wir nicht so schludrig mit den Chancen aus dem ersten Durchgang umgegangen wären. In diesem immer spannenden Spiel gaben wir aber nicht auf und konnten nach einem Konter durch Miglo Hein bereits direkt auf den Rückstand in Minute 61 antworten.
Es blieb spannend und wir hatten noch weitere Chancen die 3 Punkte mit nach Bahnhof zu entführen. Die größte Chance hierbei war, als ein Ball in den Schlussminuten von der Torlinie gekratzt wurde. Am Ende hieß es dann Remis. Wir müssen uns selbst zwar keinen Vorwurf machen, in einem rassigen spannenden Spiel nicht verloren zu haben und die Mömlinger Siegesserie beendet zu haben, aber dennoch haben wir wahrscheinlich eher 2 Punkte liegen gelassen als 1 Punkt gewonnen zu haben.

Am kommenden Osterwochenende erwartet uns nun ein doppelter Heimspieltag. Am Samstag kommen die Siedler vom SSV Kitzingen zu uns, ehe am Ostermontag dann das Derby gegen die DJK Hain nachgeholt wird. Kitzingen ist aus dem Abstiegsrennen wahrscheinlich raus, während uns die Jungs von der DJK im Nacken sitzen. Obwohl wir durch das Remis jetzt nichts mehr im Aufstiegsrennen zu melden haben, spielen wir dennoch eine tolle Saison und gehören absolut in dieses Spitzenquintett der Tabelle. Mit den letzten 3 Gegnern hatten wir auch immer richtig schwere Aufgaben vor der Brust und auch wenn es bis auf 1-2 Ausnahmen keine leichten Spiele in dieser Liga gibt, müssen wir uns für das bisher erreichte im Jahr 2022 nicht schämen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in den kommenden Heimspielen denn wir werden alles dafür tun weiterhin um mindestens Platz 3 zu fighten.

TUS FRAMMERSBACH - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   4:1

Mit einer deutlichen Niederlage kehrten wir vom Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Frammersbach die Heimfahrt an. Personell waren wir etwas besser gegenüber dem Spiel gegen Rimpar aufgestellt, trotzdem mussten wir auf unsere beiden Aussenverteidiger Maxi Hock und Lucas Lutze wegen Corona verzichten. Wir kamen gut ins Spiel und konnten bereits in der 3. Spielminute nach einem Abwehrfehler durch Patrick Schneider in Führung gehen. Auch in der Folge zeigten wir ein gutes Spiel, kamen zu einigen vielversprechenden Aktionen, die wir allerdings leider nicht nutzen konnten. In der 20. Minute bekamen die Gastgeber 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen, den der Co-Spielertrainer der Frammersbacher Schiebel zum Ausgleich nutzte. In der 25. Minute kam unser Torhüter Jannik Väth nach einem langen Ball zu spät und traf einen gegnerischen Stürmer. Den Foulelfmeter konnte Jannik zwar halten, gegen den Nachschuß war er dann aber machtlos. Wir versuchten danach wieder besser ins Spiel zu kommen und hatten durch Felix Renner nach schönem Kombinationsspiel die große Chance zum Ausgleich. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit setzte sich der starke Stürmer der Frammersbacher Englert gegen unsere Abwehr durch und wir mussten das psychologisch ungünstige 1:3 hinnehmen. Nach dem Wechsel lief dann bei uns nicht mehr viel zusammen, auch die relativ späte Einwechslung unserer Stürmer Manuel Sittinger und Niklas Schöfer brachte nicht viel. Nach der gelb-roten Karte gegen Jan Wolfert in der 73. Minute war das Spiel dann auch gelaufen, der Frammersbacher Spielertrainer Amrhein erhöhte schließlich per Freistoß und somit dem 3. Standardtor auf 4:1.
 
Wir zeigten sicherlich nicht unsere beste Leistung, die nötig gewesen wäre, um aus dem Spessart etwas zu entführen. Man hatte den Eindruck, dass uns etwas der Mut fehlte, die nicht immer sattelfest wirkende Abwehr der Frammersbacher stärker zu beschäftigen. Nach dieser verdienten Niederlage treten wir am kommenden Sonntag zuhause gegen den eigentlichen Meisterschaftsfavoriten und Nachbarn Hain an und können uns mit einer couragierten Leistung für diese Niederlage rehabilitieren.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - ASV RIMPAR  0:0

Am 21. Spieltag der Bezirksliga fand das Spitzenspiel in Hösbach-Bahnhof statt. Der Tabellenführer vom ASC Rimpar gastierte bei unseren Jungs, die auf dem dritten Platz standen. Im Hinspiel hatten wir eine 0:4 Niederlage kassiert, daher waren wir uns der Schwere der Aufgabe bewusst. Krankheits- und arbeitsbedingt mussten wir zudem auf vier Stammspieler verzichten.

Wir starteten sehr gut ins Spiel, standen hinten gut und konnten vereinzelte Angriffe starten. Rimpar setzte zur Verwunderung vieler darauf unseren Goalgetter Patrick Schneider in Manndeckung zu nehmen. Diese Taktik ist sonst eher in den untersten Spielklassen zu sehen. Patrick zeigte direkt, dass ihn auch sein 'Bewacher' nicht halten kann, als er einen Warnschuss an die Latte des Rimparer Tores setzte. Das Spiel spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Rimpar hatte Schwierigkeiten auf dem holprigen Platz ihr Kurzpassspiel aufzuziehen. Zudem waren wir in allen Mannschaftsteilen sehr zweikampfstark und machen die Räume sehr eng. Rimpar kam in der ersten Hälfte nur zu einer einzigen Torchance, als ein langer Ball von der Mittellinie in unseren Strafraum geflankt wurde. Deren Stürmer konnte den Ball nicht gut verarbeiten und schoss volley weit über unser Tor. Kurz vor der Pause setzte sich Patrick Schneider auf der rechten Seite durch, schloss aus sehr spitzem Winkel ab und traf dabei die gegnerische Torlatte. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte versuchte der Tabellenführer das Heft in die Hand zu nehmen und zu mehr Ballbesitz zu kommen, was auch gelang. Allerdings waren unsere Bahnhöfer weiterhin sehr eng an den gegnerischen Spielern, liefen sehr viel und konnten so Rimpar weit von unserem Tor weghalten. Entweder wurden die vertikalen Pässe direkt durch unsere Mittelfeld- oder Abwehrreihe abgefangen oder spätestens Keeper Jannik Väth war frühzeitig zur Stelle. In der 60. Spielminute kamen wir über die rechte Seite zu unserer größten Torchance im zweiten Abschnitt. Patrick Schneider wurde im Strafraum freigespielt. Sein Schuss konnte im letzten Moment abgewehrt werden, den Nachschuss setzte er dann ans linke Außennetz. Kurz darauf konnte Yannick Mühlhoff für einen weiteren entlastenden Angriff über die linke Seite sorgen. Er spielte seinen Gegenspieler aus und zog aus 25 Metern ab. Sein platzierter Schuss ging nur knapp am rechten Torpfosten vorbei. Anschließend hatte Rimpar nach einer Flanke per Kopfball die Möglichkeit, deren Stürmer kam allerdings nicht richtig in Position und köpfte ungefährlich neben unser Tor. Das Spiel hatte eine hohe Intensität und war durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. Kurz vor Ende flankte Jan Wolfert präzise in den Rimparer Strafraum. Deren Innenverteidiger klärte knapp vor dem einköpfbereiten Patrick Schneider. So endete das rassige Spitzenspiel torlos.

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen sahen die 220 Zuschauer ein Spitzenspiel was durch viele Zweikämpfe und wenig spielerische Akzente geprägt war. Gegen den souveränen Tabellenführer einen verdienten Punktgewinn zu feiern ist einer tollen Leistung unserer Jungs zu verdanken, die 90 Minuten alles gegeben haben. Am kommenden Sonntag sind wir dann beim nächsten Spitzenspiel beteiligt, wenn wir beim Tabellenzweiten in Frammersbach gastieren.

FV GEMÜNDEN SEIFRIEDSBURG - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   0:5

Am 20. Spieltag der Bezirksliga Saison gastierte unsere erste Mannschaft beim Tabellenschlusslicht vom FV Gemünden/Seifriedsburg. Der Aufsteiger tut sich schwer in dieser Saison und konnte bisher nur 5 Punkte erzielen. Wie auch wir musste der Gegner auf einige Stammkräfte verzichten. Nach unserem Unentschieden aus der vergangenen Woche im ersten Spiel des Jahres gegen Lohr wollten wir unbedingt einen Sieg einfahren.

Wir nahmen sofort das Heft in die Hand und hatten deutlich mehr Spielanteile. Immer wieder konnten wir so Akzente nach vorne setzen. Nach einer viertel Stunde flankte Yannick Mühlhoff von der rechten Seite in den vollbesetzten Strafraum. Manuel Sittinger stand goldrichtig und netzte eiskalt zur frühen Führung ein. Nach 24 Minuten konnten wir einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum flanken. Yannick Mühlhoff lief optimal ein und konnte unbedrängt per Direktabnahme zum 2:0 erhöhen. Gemünden kam nie richtig ins Spiel und versuchte durch deren bulligen Stürmer lange Bälle festzumachen. Jedoch stand unsere Abwehr und das Mittelfeld so sicher und eng am Gegner, sodass dieser nie zur Entfaltung kam. Leider verletzte sich zu allem Überfluss ein Gemündener Spieler am Knie, welchem wir auf diesem Wege alles Gute wünschen. Kurz vor der Halbzeit war es dann eine erneute Flanke von der rechten Seite durch Yannick Mühlhoff, welche abgefälscht wurde und Manuel Sittinger erreichte. Manuel blieb gewohnt eiskalt im Abschluss und erhöhte auf den verdienten 3:0 Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Hälfte das unveränderte Bild. Wir machten das Spiel und konnten aus einer sicher stehenden Abwehr heraus mehrere Angriffe herausarbeiten. Gemünden hatte sich wohl keine Chancen mehr auf einen Punktgewinn ausgerechnet, wodurch wir spätestens nach dem 4:0 durch den glänzend aufgelegten Manuel Sittinger mit seinem dritten Tor den Sieg in trockenen Tüchern hatten. Gemünden hatte ca. 20 Minuten vor Schluss den ersten Torschuss zu verzeichnen. Jannik Väth hatte allerdings keine Mühe mit dem abgefälschten Schuss. Zehn Minuten vor Ende konnte Patrick Schneider eine Flanke von der rechten Seite aufnehmen und per Vollspann zum 5:0 vollenden. Kurz vor Abpfiff kam Gemünden dann zu ihrer größten Chance. Lukas Weineck foulte seinen Gegenspieler im Strafraum. Der fällige Elfmeter wurde stramm in die linke untere Ecke geschossen, allerdings tauchte Jannik Väth pfeilschnell ab und parierte den Schuss bravourös. Nachdem das in der 85. Minute der erste ernsthafte Torschuss war, gebührt Jannik umso mehr Lob für seine Parade.

Souveräner kann man ein solches Spiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten wohl kaum absolvieren. Das 5:0 geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Allerdings ändern sich in der kommenden Woche die Anforderungen und der Klassenprimus vom ASV Rimpar kommt zum Spitzenspiel in die Nonnenbach Arena. Nach der 4:0 Niederlage im Hinspiel haben wir noch eine Rechnung offen und wollen es dem Spitzenreiter so schwer wie möglich machen, um für eine Überraschung zu sorgen.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - TSV LOHR  1:1

Am ersten Spieltag in 2022 empfing unsere erste Mannschaft am Samstag in der heimischen Nonnenbach Arena den TSV Lohr. Nachdem das Spiel im November noch coronabedingt ausfallen musste, waren alle wieder froh einen weiteren Schritt in die Normalität gehen zu können.

Das Spiel startete optimal für uns. Nach einer guten Minute steckte Josh Hoffmann den Ball auf Patrick Schneider durch, der sich im eins-gegen-eins gegen den Lohrer Keeper durchsetzte und zur schnellen 1:0 Führung einnetzte. Lohr lies sich dadurch jedoch nicht großartig beeindrucken und nahm anschließend das Heft in die Hand. Nachdem Jannik Väth einen Torschuss parierte setzen wir einen mustergültigen Konter. Manuel Sittinger setzte den folgenden Torschuss knapp über den gegnerischen Kasten. Kurz danach versuchte sich Felix Renner mit einem Torschuss, verfehlte das Lohrer Tor aber ebenso. In der 38. Minute konnten wir einen Eckball der Lohrer zunächst abwehren, aber den darauffolgenden Distanzschuss setzten die Lohrer unhaltbar zum Ausgleich in unser Tor. Wir hatten in der ersten Hälfte zwar die besseren Torchancen, aber Lohr hatte etwas mehr Spielkontrolle, daher war das Unentschieden zur Pause durchaus gerecht.

Der zweite Durchgang war dann deutlich ereignisarmer als der erste. Man merkte beiden Teams an, dass die nötige Spielpraxis noch nicht da war und man sich noch nicht auf dem höchsten Fitnesslevel befindet. Lohr war etwas entschlossener im Spiel nach vorne, konnte sich aber keine zwingenden Chancen erarbeiten. Unser Spiel nach vorne war leider ebenso glücklos und zu wenig zielstrebig. Daran konnten auch mehrere Spielerwechsel in unserer Offensive nichts ändern. In der 88. Minute hatte Lohr bei einem Konter in Überzahl die Chance auf den späten Sieg. Zu unserem Glück war der Querpass auf den freistehenden Stürmer zu ungenau, sodass das Spiel unentschieden endete.

Wie so oft im ersten Spiel nach der Winterpause war auch dieses kein spielerischer Leckerbissen. Trotzdem hat man unseren Jungs angesehen, dass sie alles gegeben haben. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass der Tabellenachte einen Tick aktiver und fitter war, wodurch wir mit dem Unentschieden sehr gut leben können. Coach Jürgen Baier wird die Jungs nun auf das Spiel am kommenden Sonntag in Gemünden optimal vorbereiten, sodass wir hoffentlich den ersten Dreier in 2022 erzielen können.

"1. MANNSCHAFT - BEZIRKSLIGA UNTERFRANKEN"

 

TSV NEUHÜTTEN WIESTHAL - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF  1:2

An diesem Sonntag waren wir zu Gast beim TSV Neuhütten-Wiesthal. Bei den zweikampfstarken Spessartern haben wir uns schon häufig schwer getan. Zudem weist der Gegner eine Serie von vier Siegen aus den letzten vier Spielen auf.

Wir kamen sehr gut in die Partie und waren direkt die spielbestimmende Mannschaft. Nach zehn Minuten legte Andreas Zimmermann den Ball in den Strafraum auf Patte Schneider, welcher den links freistehenden Miglo Hein anspielte. Miglo traf den Ball leider nicht richtig und schoss knapp neben das Tor. Andi Zimmermann schoss kurz darauf aus 20 Metern knapp über das Tor. Nach 26 Minuten schockte uns dann der TSV, als sie mit ihrer erster Chance in unser Tor trafen. Im Mittelfeld ließen wir deren Spielmacher aus den Augen, welcher in den Strafraum auf deren Stürmer passte. Dieser setzte sich gut durch und schoss mit dem Außenrist rechts unten zum überraschenden 0:1 ein. Unsere Jungs ließen sich allerdings nicht verunsichern und spielten weiter nach vorne. Kurz darauf wurden wir direkt dafür belohnt. Joshua Hoffmann setzte sich im Kopfballduell durch und legte den Ball in aussichtsreiche Position auf unseren Torjäger Patte Schneider. Patte blieb wieder eiskalt und netzte zum Ausgleich ein. Kurz darauf hatte sogar Yannick Mühlhoff am langen Pfosten freistehend die Möglichkeit auf die Führung, schoss aber direkt auf deren Keeper. So ging es mit dem Unentschieden in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang war dann die Heimmannschaft auf einmal zunächst spielbestimmend. Wir kamen nicht mehr so gut in die Zweikämpfe und Neuhütten-Wiesthal hatte mehr Ballbesitz. Zwingende Torchancen waren aber auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Es dauerte ca. 20 Minuten bis wir wieder besser ins Spiel kamen. Unsere besten Chancen lagen in einigen Eckstößen, die allerdings nicht für wirklich große Gefahr sorgten. Mit Neuhütten-Wiesthal's Torchancen verhielt es sich ebenso. So war stehts Spannung im Spiel geboten, aber mangels guter Torchancen war das Unentschieden gerecht. Zehn Minuten vor Ende kamen wir dann zur spielentscheidenden Aktion. Patte Schneider zog einen Eckstoß von der rechten Seite mit Zug auf den langen Pfosten. Unser Mittelfeld Youngster Josh Hoffmann erkannte die Situation goldrichtig und köpfte zur viel umjubelten 2:1 Führung ein. Kurz darauf dezimierte sich die Heimelf durch eine gelb-rote Karte selbst, wodurch wir das Heft nun vollends in der Hand hatten. Lucas Lutze hatte noch die Chance per Schuss von der rechten Seite, aber der Keeper hielt. So siegten wir knapp, aber nicht unverdient mit 2:1.

Mit sieben Punkten aus den drei Rückrundenspielen sind wir voll im Soll und stehen weiter auf dem tollen dritten Tabellenrang. Bei zwei Punkten Abstand auf Frammersbach, welche auf dem Aufstiegsrelegationsplatz zwei stehen, haben wir allerdings ein Spiel mehr absolviert. So gilt es für uns am kommenden Sonntag beim letzten Spiel in 2021 gegen den TSV Lohr auf heimischen Geläuf die bisher erfolgreiche Saison mit einem Sieg abzuschließen und Platz drei zu festigen.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - TSV KEILBERG   5:3

Am Sonntag hatten wir am zweiten Rückrundenspieltag die Nachbarn vom TSV Keilberg zu Gast in der Nonnenbach Arena. Nachdem das Derby in der Vergangenheit meistens Spannung und interessante Spiele versprach, sollte dieses zu einem echten Derbyhighlight werden. Keilberg reiste mit dem Rückenwind vom 3:0 Sieg gegen Sailauf aus der vergangenen Woche an.

Der TSV verstand es direkt das Derby anzunehmen und legte furios los. Vor allem den schnellen Außenstürmer Benedict Krelina bekamen wir auf unserer rechten Abwehrseite nicht in den Griff. So dauerte es nur sieben Minuten, ehe wir über genau diesen in Rückstand gerieten. Nur wenige Minuten später konnten wir uns gegen ihn nur mit einem Foul im Strafraum helfen. Der fälligen Strafstoß wurde zum 2:0 verwandelt. Das war natürlich eine kalte Dusche nach nur elf Minuten. Unsere Jungs versuchten sich trotzdem zurück in die Partie zu kämpfen, was dann auch zum Erfolg führte. Erst wurde uns der Anschlusstreffer wegen Abseits aberkannt, aber Patrick Schneider war kurz darauf erfolgreicher und schaltete nach einem Lattenkracher von Niklas Schöfer am schnellsten und erzielte das 1:2. Leider sorgte das nicht für den erhofften Aufschwung und wir mussten den nächsten Nackenschlag verkraften. Nach 26 Minuten konnte Lukas Weineck seinen Gegenspieler nur per Notbremse stoppen, wodurch wir durch den anschließenden Platzverweis in Unterzahl gerieten. Zu allem Überfluss wurde der darauffolgende Freistoß direkt verwandelt. So mussten wir mit einem 1:3 Rückstand und mit nur noch zehn Spielern die verbleibenden 65 Minuten angehen. Somit schien das Spiel bereits jetzt entschieden. Aber wer so dachte hatte nicht mit dem Kampfgeist und dem unbändigen Willen unserer Bahnhöfer Jungs gerechnet.

Das Glück und das Können war im zweiten Abschnitt dann direkt auf unserer Seite und unser Goalgetter Patte Schneider konnte direkt nach Wiederbeginn per sehenswertem Freistoß den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen. Die nur noch zehn verbliebenen Spieler warfen nun alles in die Waagschale und spielten energisch nach vorne. Wiederum Patte Schneider konnte dann folgerichtig den mittlerweile verdienten Ausgleich spektakulär erzielen. Er nahm einen langen Ball auf, tanzte mehrere Gegenspieler aus, umkurvte den Torwart und schoss aus spitzem Winkel zum 3:3 ein. Mit noch 30 Minuten Restspielzeit auf der Uhr wollten wir nun mehr als einen Punkt. Keilberg war nun völlig ins Hintertreffen geraten und konnte sich trotz Überzahl nur mit vielen Fouls helfen. So zeigte der Schiedsrichter eine Viertelstunde vor Ende nach einer Notbremse die Ampelkarte für den Keilberger Spielertrainer. Den direkt darauffolgenden Freistoß setzte Niklas Schöfer dann sehenswert zum nicht mehr für möglich gehaltenen, viel umjubelten Führungstreffer unter die Latte des Keilberger Tores. Den Sieg wollten wir uns nun nicht mehr nehmen lassen und Miglo Hein sorgte dann kurz vor Abpfiff für die endgültige Entscheidung, als er den Ball mit beiden Beinen zum 5:3 über die Linie drückte.

Mit diesem fulminanten Derbysieg war den 150 Zuschauern ein echtes Spektakel geboten, was es nur selten gibt. Der Einsatz- und der Siegeswille den unsere Jungs gezeigt haben, spricht für den Mannschaftsgeist und die Einstellung der Jungs. Coach Jürgen Baier hat eine Mentalität in der Truppe geformt, auf die so manche Profimannschaft neidisch wäre. Am kommenden Sonntag steht dann das schwere Auswärtsspiel beim TSV Neuhütten-Wiesthal an. Hier gilt es erneut Alles raus zuhauen, um die gute Leistung zu bestätigen.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - TUS ASCHAFFENBURG LEIDER  1:1

Am ersten Rückrundenspieltag waren wir zu Gast beim TuS Leider. In der Hinrunde verloren wir noch 1:2. Zum Abschluss der Hinrunde stand Leider einen Punkt hinter uns auf dem vierten Tabellenrang.
Gegen die spielstarken Leiderer kamen wir gut in die Partie. Nach fünf Minuten hatte Andi Zimmermann nach einer Flanke von links am langen Pfosten die Chance zur Führung, bekam allerdings zu wenig Druck hinter den Ball und köpfte dem Keeper in die Arme. Nun spielte sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld ab. Nach 25 Minuten kam Leider dann zu ihrer ersten dicken Chance als Lukas Weineck wegrutschte und deren Stürmer freistehend an den Innenpfosten schoss. Der Ball prallte ins Feld ab und Jannik Väth in unserem Tor parierte den darauffolgenden Schuss sensationell kurz vor der Torlinie. Fast im direkten Gegenzug starteten wir einen schnellen Konter über Patte Schneider. Er legte den Ball in den Lauf von unserem schnellen Stürmer Manu Sittinger. Im eins gegen eins gegen den Heimkeeper blieb Manu eiskalt und schoss in die linke untere Ecke zur Führung ein. Leider verletzte sich Manu bei diesem Schuss am Oberschenkel, sodass er ausgewechselt werden musste. Wir wünschen ihm gute und schnelle Besserung!
Im zweiten Durchgang hatten wir das Spiel dann zunächst im Griff. Wir waren im Mittelfeld sehr eng an unseren Gegenspielern, sodass Leider nicht zur Entfaltung kam. Aus der sicher stehenden Defensive heraus konnten wir den einen oder anderen Angriff setzen, ohne allerdings allzu zwingend zu werden. Nach einer guten Stunde tanzte dann Youngster Joshua Hoffmann seinen Gegenspieler im Leiderer Strafraum aus. Dieser wusste sich nur mit einem Foul zu helfen und der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Elfmeter. Der Keeper hielt jedoch den Flachschuss. Leider versuchte nun energischer nach vorne zu spielen. Unser Defensivverbund machte seine Sache allerdings sehr gut, sodass Leider in dieser Phase nur eine größere Chance auf den Ausgleich hatte, aber von der rechten Seite knapp links an unserem Gehäuse vorbeischoss. Bei einem vermeintlichen Tor entschied der Schiedsrichter auf Foul an unserem Keeper. In der letzten Spielminute kam Leider dann noch einmal zu einer Chance durch einen ruhenden Ball von der rechten Seite. Am langen Pfosten ließen wir leider gleich zwei Gegenspieler außer Acht, sodass deren Stürmer unbedrängt zum späten Ausgleich einköpfen konnte. Mit dem 1:1 Unentschieden endete die Partie dann auch.

Aufgrund des späten Gegentreffers war der Ausgleich für Leider sicherlich glücklich. Trotzdem war das Unentschieden durchaus gerecht. Angesichts der Ausfälle von drei Stammspielern können wir durchaus zufrieden mit dem Punktgewinn sein. Wir konnten die Leiderer somit in der Tabelle hinter uns halten. Am kommenden Sonntag kommt es dann um 14 Uhr zum Derby gegen den TSV Keilberg in der heimischen Nonnenbach Arena.

TV WASSERLOS - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   1:2

Am vergangenen Sonntag trat unsere erste Mannschaft zum Auswärtsspiel beim TV Wasserlos an. Um den Anschluss an den Relegationsplatz nicht zu verlieren, mussten wir gewinnen, um zumindest den 3 Punkte Abstand auf den Relegationsplatz nicht größer werden zu lassen. Gegen den aktuellen Tabellenachten aus Wasserlos haben wir uns in den letzten Duellen immer recht schwergetan. Daher war von einem engen Spiel auszugehen.

Der Respekt vor dem Gegner war auf beiden Seiten direkt zu Spielbeginn zu spüren. Beide Teams gingen nicht allzu viel Risiko und beschränkten sich auf die Defensivarbeit. Wasserlos überließ uns weitestgehend den Ball, welchen wir in unseren Reihen laufen ließen. Durch das leichte Übergewicht konnten wir uns dann auch mehrere Angriffe über unsere schnellen Außenspieler erarbeiten, welche jedoch noch ungenutzt blieben. Die Heimmannschaft konnte dann jedoch auch die eine oder andere Chance herausspielen, war dann aber im Abschluss nicht zwingend genug. Ab Mitte der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Ohne größere Vorkommnisse ging es daher mit einem gerechten torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Unsere Bahnhöfer Jungs starteten dann energischer in den zweiten Durchgang und waren in dieser Phase bissiger als der Gegner und spielten nun auf Sieg. So kam Patte Schneider zur großen Chance zum 1:0. Sein Flachschuss parierte der Keeper jedoch bravourös. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Wenige Minuten später war Patte dann erfolgreicher. Yannick Mühlhoff flankte von der rechten Außenbahn. Dieses Mal war Torjäger Patte gewohnt stark im Abschluss und netzte zur Führung ein. Kurz darauf kam Wasserlos zu Ihrer besten Chance bis dahin. Über einen weiten Diagonalball kam der Ball auf deren Außenstürmer, welcher die Flanke bringen konnte und im Strafraum eiskalt zum Ausgleich verwandelt wurde. Davon angestachelt starteten wir im direkten Gegenzug einen Angriff über die linke Seite. Der soeben eingewechselte Joshua Hoffmann spielte Felix Renner frei. Dieser zog quirlig wie immer in den Strafraum und schoss fulminant mit dem Außenspann unhaltbar in die lange Ecke zur erneuten Führung ein. Wasserlos versuchte nun noch einmal alles. Das endete dann in mehreren gelben Karten, was zehn Minuten vor Schluss zu einem Platzverweis führte. Mit neun verbliebenen Feldspielern versuchten sie über lange Bälle auf deren Außenstürmer noch zur entscheidenden Torchance zu kommen. Wir standen nun allerdings sehr sicher und ließen keine größere Chance mehr zu. So konnten wir den 2:1 Auswärtssieg festhalten.

Die Mannschaft hat nach der Heimpleite in der vergangenen Woche eine Reaktion gezeigt und den vierten Sieg in den letzten fünf Spielen eingefahren. Besonders durch den starken und in der Breite sehr gut aufgestellten Kader können wir Ausfälle sehr gut kompensieren, verfestigen unsere guten Leistungen und die Ausrutscher werden seltener. Somit sind wir aktuell deutlich stabiler als vor allem zu Beginn der Saison. Somit wird es am kommenden Samstag spannend zu sehen sein, ob wir beim ersten Rückrundenspieltag dem TuS Leider im Gegensatz zur ersten Partie der Saison stärker entgegentreten können und vielleicht sogar Punkte nach Bahnhof entführen.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - TSV Heimbuchenthal   0:2

Am Sonntag stand für uns am vorletzten Hinrundenspieltag das Derby gegen den TSV Heimbuchenthal in der heimischen Nonnenbach Arena an. Wir waren zuletzt in einer sehr guten Form und gingen daher als vermeintlicher Favorit ins Spiel. Allerdings wussten wir aus den Duellen der Vorjahre um die Stärke der Gäste. Wir kamen super in die Partie und bauten sofort Druck auf die Heimbuchenthaler Abwehrreihe auf. Nach drei Minuten hatten wir in einer Aktion aus dem Getümmel heraus gleich dreifach die Chance zur Führung, aber immer war ein Bein oder der Keeper zur Stelle. Kurz darauf zog Felix Renner per Fallruckzieher ab, aber zu zentral um den gegnerischen Torwart in Bedrängnis zu bringen. Aus einer Offensivaktion der Gäste heraus konterten wir hervorragend. Manu Sittinger leitete den Ball geschickt in den Lauf von Patte Schneider weiter, welcher im letzten Moment entscheidend am Torschuss gehindert wurde. Nach 20 Minuten konnte Heimbuchenthal mehr Stabilität in der Abwehr und im Mittelfeld gewinnen. So gab es außer einigen Halbchancen keine nennenswerten Aktionen mehr in der ersten Hälfte.

In der zweiten Halbzeit nutzte Heimbuchenthal die erste Chance eiskalt aus. Bei einem langen Ball war unsere Abwehrreihe zu weit aufgerückt. Keeper Jannik Väth eilte heraus, allerdings war der gegnerische Stürmer zu erst am Ball und lupfte zum 0:1 ins Tor. Nach einer Stunde mussten wir direkt den nächsten Tiefschlag hinnehmen, als der bereits verwarnte Jan Wolfert im Zweikampf den Gegner traf und mit Gelb/Rot vom Platz musste. Nun versuchten unsere Jungs aufgrund der Unterzahl mit Kampf zurück ins Spiel zu kommen. Jeder packte nochmals eine Schippe drauf und wir kamen zu unserer besten Phase der zweiten Halbzeit. Patrick Schneider scheiterte per gefährlichem Kopfball am Heimbuchenthaler Keeper, welcher den Ball aus dem linken unteren Eck fischte. In der 73. Minute dann die vorentscheidende Szene. Heimbuchenthal spielte mit tollem Passspiel Marius Hopf frei, welcher am Rande der Abseitslinie den Ball bekam und zum 2:0 einnetzte. Wir warfen nun noch einmal alles in die Waagschale und erkämpften uns einige Chancen. Patte Schneider und Niklas Schöfer scheiterten jedoch knapp. Manuel Fuchsbauer schoss in der 90. Minute nochmals platziert aufs Gästetor, aber der glänzend aufgelegte Keeper hielt auch dieses Mal. So endete die Partie mit einer 0:2 Heimniederlage.

Nach den letzten Siegen hatten wir uns sicher mehr von diesem Spiel versprochen. Hätten wir in der Anfangsviertelstunde unsere Chancen genutzt, wäre das Spiel wohl erfolgreicher für uns verlaufen. Heimbuchenthal war an diesem Tag einfach effizienter und hat daher nicht unverdient gewonnen. Trotzdem müssen wir nicht unzufrieden mit unserer Leistung sein. Trotz Unterzahl hätten wir mit etwas mehr Spielglück etwas Zählbares mitnehmen können. Am kommenden Sonntag versuchen wir dann beim Auswärtsspiel in Wasserlos erneut drei Punkte einzufahren.

SG BUCHBRUNN MAINSTOCKHEIM - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF  0:5

Am 13. Spieltag der Bezirksligasaison waren wir zu Gast bei der SG Buchbrunn/Mainstockheim. Natürlich wollten wir unseren aktuellen Lauf fortführen, waren jedoch gewarnt, da die SG aus den vergangenen vier Partien drei Siege einfahren konnte und am Spieltag zuvor gegen Gemünden ebenso deutlich (wie wir gegen Sailauf) gewonnen hatte. Das Spiel startete behäbig. Wir waren in den Anfangsminuten um Kontrolle und einen sauberen Spielaufbau bemüht. Die SG überließ uns das Feld und beschränkte sich auf das verteidigen. Lediglich lange Abstöße und die vom wuchtigen Stürmer weitergeleitete Kopfbälle versetzten uns etwas in Alarmbereitschaft. Wir konnten jedoch die Heimmannschaft in Ihrer Hälfte festsetzen und uns einige hochkarätige Chancen erspielen, die wir jedoch nicht mit letzter Konsequenz abgeschlossen haben bzw. der Torwart der SG stark abwehrte. Kurz vor der Halbzeit war es dann unser Kapitän, der nach einem verunglückten Einwurf der Heimmannschaft, schnell schaltete, den Ball auf der linken Seite eroberte und mustergültig an die Strafraumgrenze auflegte, wo Jannik Mühlhoff den Ball direkt nahm und flach im Tor unterbringen konnte. So konnten wir mit einer verdienten Führung in die Pause gehen. Direkt nach der Halbzeit konnten wir unsere Führung ausbauen. Nach einem scharf getretenen Eckball konnte sich Manuel Fuchsbauer am kurzen Pfosten durchsetzen und den Ball an den langen Pfosten köpfen, von wo aus der Ball mit etwas Glück ins Tor prallte. Mit dem 2-Tore-Vorsprung konnten wir nun weiter unser Kurzpassspiel nach vorne tragen und den Gegner konsequent beschäftigen. Nach weiteren ausgelassenen Chancen, war es dann Jannik Mühlhoff, der in er 64. Minute nach einem Ballgewinn mustergültig von Patrick Schneider bedient wurde und den Querpass nur noch einschieben musste. Der eingewechselte Niklas Schöfer schraubte nach seiner Einwechslung nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Maxi Hock das Ergebnis auf 4:0. Patrick Schneider war es dann vorbehalten, nach seinen drei Vorlagen in diesem Spiel, den Schlusspunkt zu setzen. Nach einem schönen Steckpass von Lucas Lutze, umkurvte unsere Nr. 10 den Torwart und krönte seine Leistung mit dem letzten Tor des Tages.

Im Gesamtpaket eine sehr reife Leistung unserer Mannschaft, die an diesem Tage keinen Zweifel aufkommen lassen wollte, die drei Punkte mit nach Bahnhof zu nehmen. Am kommenden Wochenende treffen wir in unserer Nonnenbacharena auf den TSV Heimbuchenthal. Wir bedanken uns für die zahlreiche Unterstützung in Buchbrunn und freuen uns auf den kommenden Sonntag!

SPORTFREUNDE SAILAUF - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF  0:7

Am Sonntag traten wir auswärts zum Derby bei den Sportfreunden Sailauf an. Die Heimmannschaft steht aktuell auf einem Abstiegsplatz, daher gingen wir als Favorit in die Partie.

Man merkte Sailauf zu Beginn zwar an, dass sie gewillt waren etwas Zählbares mitzunehmen, aber wir konnten den Hoffnungen gleich nach drei Minuten einen Dämpfer versetzen. Max Reinelt spielte einen langen Ball auf die linke Außenbahn zu Miglo Hein. Miglo lief auf den herauslaufenden Keeper zu und lupfte den Ball elegant zur frühen Führung ins Tor der Sailaufer. Mit der Führung im Rücken konnten wir nun hinten dicht machen, was uns sehr gut durch das kompakte Mittelfeld und die ballsichere Abwehrreihe gelang. In der Folge hatten wir zwei Chancen, aber Miglo Hein und Manuel Sittinger scheiterten knapp. Nach einem Eckstoß für uns von der rechten Seite klärte Sailauf zunächst. Der Ball kam dann zurück zu Patrick Schneider der den Hammer auspackte und mit einem starken Volleyschuss den Ball unhaltbar zum 2:0 unter die Latte knallte. Als wir nach einer halben Stunde nach Foul an Manuel Sittinger einen Strafstoß zugesprochen bekamen, konnte Patte Schneider gewohnt souverän auf 3:0 erhöhen. Kurz darauf setzte Patte sich bärenstark auf der linken Außenbahn durch und spielte Manuel Sittinger den Ball in den Lauf. Ähnlich wie beim 1:0 lupfte Manuel den Ball ebenso über den Torwart. Sailauf war sicherlich nicht hoffnungslos unterlegen, aber unsere Offensivkraft war an diesem Tag kaum zu verteidigen. Sailauf kam nur zweimal in die Nähe unseres Strafraumes, ohne allerdings zwingend zu werden.

In der zweiten Halbzeit ging es dann zunächst unverändert weiter. Kurz nach Wiederbeginn setzten wir direkt den nächsten Angriff über die Außenbahn. Manuel Sittinger legte den Ball in den Rücken der Abwehr passgenau auf Goalgetter Patte Schneider, welcher unbedrängt zum 5:0 einschieben konnte. Patte war es dann auch der mit seinem sage und schreibe vierten Treffer an diesem Tag das 6:0 erzielen konnte. In Torjägermanier nutzte er einen Fehlpass der gegnerischen Abwehr, umkurvte den Torwart und schoss ein. Danach war das Spiel endgültig entschieden und nach mehreren Spielerwechseln überließen wir Sailauf nun mehr Ballbesitz. So kam Sailauf durch zwei Standardsituationen zu guten Chancen. Nach einem Freistoß und anschließendem Kopfballtor wurde jedoch auf Abseits entschieden und nach einem Tor nach einem Eckball wurde unser Keeper Jannik Väth gefoult, weshalb auch dieser Treffer abgefiffen wurde. In der 83. Minute erzielten wir dann sogar noch das 7:0. Torschütze war kein geringerer als der in den Sturm eingewechselte Ersatztorwart Jason Repp, der eine tolle Passkombination von Manuel und Josh Hoffmann vollendete.

Der Erfolg beim Derby war mehr als verdient. Trotzdem muss man sagen, dass das weniger daran lag, dass Sailauf einen rabenschwarzen Tag erwischt hätte, sondern an der sehr starken Leistung unserer Jungs in allen Mannschaftsteilen. Coach Jürgen Baier hat es geschafft die Unsicherheit die wir zu Beginn der Saison in den Anfangsminuten meistens noch hatten, zu beseitigen. Wir machen in den letzten Wochen einen sehr stabilen Eindruck und es gibt richtig Spaß zuzuschauen. Um sich auf dem dritten Rang festsetzen zu können, ist ein Sieg am kommenden Samstag bei Buchbrunn-Mainstockheim Pflicht.

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - TSV UETTINGEN  6:1 

Am elften Spieltag der Bezirksliga trafen wir zuhause auf den TSV Üttingen. Gegen den Tabellenvorletzten war ein Sieg Pflicht, um den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten.
Wir kamen direkt gut ins Spiel und hatten deutlich mehr Ballbesitz als der Gegner. So hatten wir direkt zu Beginn die Chance durch einen Seitfallzieher durch Manuel Sittinger, der noch links am Tor vorbeiging. Im weiteren Verlauf wurden wir immer zwingender bei unseren Offensivaktionen.
Patrick Schneider hatte dann die große Chance zur Führung als er den gegnerischen Torwart bereits umkurvte, aus spitzem Winkel allerdings nur das Außennetz traf. Kurz darauf musste der Üttinger Keeper weit aus dem Strafraum heraus und sein Klärungsversuch scheiterte. Goalgetter Patte Schneider zog aus 30 Metern ab und schoss sensationell zur Führung ein. Trotz unserer Überlegenheit war Üttingen stehts gefährlich, weil unsere Abwehr mehrmals zu weit aufgerückt war. So musste unser Keeper Jannik Väth zweimal in größter Not klären. Wir kamen zu weiteren Chancen durch Manuel Sittinger, Yannick Mühlhoff und Joshua Hoffmann, die allerdings nicht zum Tor führten. Josh Hoffmann war es dann auch der am Strafraumeck gefoult wurde. Patte setzte den fälligen Strafstoß zum 2:0 unter die Latte. Nach 38 Minuten konnten wir dann mit einem Traumtor durch Manuel Sittinger das 3:0 erzielen. Josh setzte seinen Kopfball noch an den Innenpfosten, die darauffolgende Flanke schoss Manuel Sittinger dann per Fallrückzieher sensationell ins Tor.

Kurz nach Wiederbeginn machten wir direkt wieder Druck. Nach einem Eckstoß prallte der Ball an die Strafraumlinie zu Yannick Mühlhoff. Er zog stramm ab und netzte links unten zum 4:0 ein. Im Gegenzug zeigten wir allerdings, dass wir auch anfällig in der Abwehr sind. Üttingen kam mehrfach aus kurzer Distanz zum Schuss. Jannik Väth konnte zweimal super klären, beim dritten war er dann machtlos. So kam Üttingen zum 4:1. Kurz darauf bekam ein Üttinger Spieler leider den Ball mit voller Wucht ins Gesicht. Nach einer längeren Behandlungspause musste dieser ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen an dieser Stelle alles Gute und gute Besserung!
Nachdem wir dann viele Spielerwechsel durchführten, war das Spiel so gut wie entschieden, da wir hinten sicher standen und vorne vor allem durch Finlay Lawerentz zu mehreren Torchancen kamen. Zweimal scheiterte er im 1:1 gegen den Üttinger Keeper knapp. In der Nachspielzeit kamen wir über Lucas Lutze zu einem Konter über die rechte Seite. Er legte den Ball mustergültig in die Mitte zu Finlay, der sich mit dem 5:1 belohnte. Kurz darauf konnte Lucas "Kuki" Lutze nach einem langen diagonalen Ball von Yannick Mühlhoff per Volleyschuss sogar auf 6:1 stellen.

Mit einer sehr souveränen Leistung haben wir uns den Sieg absolut verdient. Gegen einen ersatzgeschwächten Abstiegskandidaten war das sicherlich ein Pflichtsieg, allerdings muss man solche Spiele erstmal so souverän absolvieren. Am kommenden Sonntag treten wir dann zum Derby bei den Sportfreunden Sailauf an.

SSV KITZINGEN - SPVGG HÖSBACH BAHNHOF   1:0

Das Auswärtsspiel in Kitzingen begann mit hoher Intensität beider Mannschaften. Wie schon gegen Mömlingen versuchten wir den Gegner in deren eigenen Hälfte unter Druck zu setzen und konnten uns so einige hochkarätige Chancen erarbeiten. Leider scheiterte Niklas Schöfer mit einer gelungenen Einzelaktion im eins gegen eins am Kitzinger-Keeper. Kurze Zeit später traf unser Kapitän Patrick Schneider nur den Innenpfosten. Dazu kam, dass Niklas Schöfer bereits in der 25. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und Patrick Schneider mit dem Köchel umgeknickte. An dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung an beide Spieler! Kitzingen zeigte sich immer gefährlich bei langen Bällen, die wir jedoch entschärfen konnten. Beide Mannschaften verabschiedeten sich mit einem gerechten 0:0 in die Kabine, wobei wir uns vorwerfen lassen müssen, die deutlich besseren Chancen nicht genutzt zu haben. In der zweiten Hälfte wurden die Kitzinger stärker und hatten unmittelbar nach dem Wiederanpfiff mit einer guten Kombination über die Außenseite die Großchance zur Führung. Jedoch jagte der Mittelstürmer freistehend die Hereingabe über das Tor. Das war nun die Zündung für die Heimmannschaft, die es fortan schaffte, den Druck zu erhöhen und das Mittelfeld zu dominieren. So kam es zu einem Ballgewinn im MIttelfeld (der zum Erstaunen aller Beteiligten nicht als Foul gewertet wurde), der wiederum direkt in die Schnittstelle der Abwehr gespielt wurde. Der Stürmer des SSV umkurvte unseren Torwart im vollen Tempo und schob den Ball zum 1:0 über die Linie. Im direkte Gegenzug hatten wir die Großchance zum Ausgleich, die jedoch vom gut aufgelegten Schlussmann der Kitzinger vereitelt wurde. In der letzten halben Stunde versuchten wir alles um das Spiel noch zu drehen, jedoch hatte die Kitzinger Abwehr kaum Probleme die hohen Bälle zu verteidigen. In der Schlussphase hatten die Kitzinger noch ein paar gute Kontergelegenheiten, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Bis zur letzten Minute versuchten wir noch einen Punkt zu retten, was uns an diesem Tag einfach nicht gelingen sollte. So müssen wir uns eingestehen, bei einem starken Aufsteiger erneut die Chancen nicht genutzt zu haben und schließlich nicht mit letzter Konsequenz das 0:0 verteidigt zu haben. Im kommenden Heimspiel gegen den TSV Üttingen gilt es nun mit gleicher Intensität das Spiel anzugehen, denn der Gegner wird genauso wie Kitzingen mit hohem Einsatz versuchen wollen, uns das Spiel schwer zu machen.

Abschließend möchten wir uns bei den mitgereisten Fans und deren Unterstützung bedanken, die das ganze Spiel hinweg lautstark angefeuert haben! Die Mannschaft hat alles versucht, um den Tag mit 3 Punkten optimal abrunden zu können. Leider hat es erneut nicht sollen sein. Für die Mannschaft war diese Unterstützung nicht selbstverständlich, deshalb ein großes Lob an unseren Fanblock und den Spielern der 2ten Mannschaft für den bedingungslosen Support. Vielen Dank auch für die Organisatoren der Busfahrt und das gemeinsame Event!

SPVGG HÖSBACH BAHNHOF - FC MÖMLINGEN  2:1

An Sonntag gastierte der starke Aufsteiger vom FC Mömlingen in der Nonnenbach Arena. Mömlingen hatte bisher zwei Zähler mehr auf dem Konto und stand auf einem hervorragendem dritten Tabellenplatz. Somit wollten wir mit einem Sieg am Gegner vorbeiziehen.

Man merkte beiden Teams an, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Beide versuchten den Gegner bereits im Spielaufbau zu stören, wodurch das Spiel zunächst sehr zerfahren war und die Torchancen ausblieben. Nach zehn Minuten hatten wir dann aber die erste Chance herausgearbeitet, die wir direkt nutzen konnten. Über die linke Seite setzten wir einen Konter gegen den hochstehenden Gegner. Miglo Hein zog die Abwehr auf sich und legte den Ball zurück auf den freistehenden Patrick Schneider, welcher in bester Torjägerart rechts unten zur Führung einschoss. Nach 20. Minuten konnten wir die Führung sogar ausbauen. Nach einem scharfen Eckstoß durch "Patte" Schneider setzte sich Niklas Schöfer sehr gut gegen seinen Gegenspieler durch und köpfte zum 2:0 ein. Nun schien alles in unsere Richtung zu laufen, auch wenn der Spielverlauf nicht so klar war wie das Ergebnis. Mömlingen gab nicht auf und war stark in den Zweikämpfen. So kam es in der letzten Aktion der ersten Halbzeit dann zum Anschlusstreffer. Wir ließen dem gegnerischen Stürmer zu viel Raum, dieser schoss plaziert aufs Tor. Unser Keeper Jannik Väth konnte zunächst parieren, aber gegen den Nachschuss aus kurzer Distanz war er machtlos. So ging es mit einer knappen 2:1 Führung in die Kabine.

Mömlingen war in der zweiten Halbzeit der erwartet unangenehme Gegner, war weiter stark in den Zweikämpfen und versuchte vor allem über Spielertrainer Tobias Bystrek zu Torabschlüssen zu kommen. Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Gäste nach einer Ecke zu ihrer ersten Chance, welche wir jedoch abwehren konnten. Danach erhöhten beide Teams die Intensität und das Spiel wurde hitziger. Jan Wolfert hatte für uns die Chance aufs 3:1, im direkten Gegenzug konnte "Maxi" Hock in höchster Not klären, nachdem unser Keeper bereits geschlagen war. Ansonsten blieben echte Torchancen Mangelware. Patte setzte kurz vor Schluss noch einen Schuss von halbrechts am langen Pfosten vorbei. Dagegen kam Mömlingen nach einer Flanke kurz vor Ende zur großen Chance auf den Ausgleich, aber Jannik Väth im Tor hielt den Sieg per Glanzparade für uns fest.

Gegen einen starken Gegner haben wir mit höchstem Einsatz den Sieg verdient. Trotzdem muss man Mömlingen für den starken Auftritt loben. Mit etwas mehr Matchglück wäre mehr für den FC drin gewesen. Sehr schön für uns ist zu sehen, dass nun wieder einige Verletzte zurückkehren, wodurch Coach Jürgen Baier wieder echte Verstärkungen einwechseln konnte. Nach neun Spielen stehen wir nun auf dem dritten Tabellenplatz. Nachdem wir am Mittwoch im Pokal auf Teutonia Obernau treffen, geht es am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Kitzingen.